Gewichtszunahme durch Rotklee

Die Gewichtszunahme durch Rotklee

Diese sind müde, traurig gereizt und leiden oft unter Schlafstörungen, Hitzewallungen und Gewichtszunahme. Gewichtszunahme und eine Verringerung der Knochendichte (Osteoporose). und Rotklee zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden. Die hier gezeigten Isoflavone aus Soja und Rotklee.

Dr. medizinisch Dr. Jens Neidert - Dr. Med. Jens-Neidler

Mit Kräuterpräparaten wie Cimicifuga, Rotklee können die damit verbundenen Leiden oft befriedigend gelindert werden. Im Durchschnitt haben sie ab dem Alter von fünfzig Jahren einen höheren Testosteronspiegel als die gleichaltrigen Herren, was auch eine der wichtigsten Ursachen für erhöhte Haare im Gesicht ist und für die typischen Anzeichen verantwortlich ist. Haarausfall, Hautveränderung, Osteoporose, Harnblasenschwäche und vaginale Trockenheit sind weitere Anzeichen für hormonelle Veränderungen im Körper.

Die Gewichtszunahme und Adipositas sind in unseren Industrieländern immer häufiger ein gesundheitliches Problem. Vor allem in den Menopausen ist dieses Themengebiet besonders wichtig für die Hormonbehandlung. Hormonelle Veränderungen schon vor der Menopause mit einer Verminderung des Progesteron (Gelbkörperhormon) und des adrenalen Hormons DHEA (Dehydroepiandrosteron), oft im Zusammenhang mit einer Nebenniereninsuffizienz.

Im Laufe der Jahre sinken Östrogen, Progesteron, DHEA, Wachstumshormone und Testosteron, während das Männerhormon temporär zunimmt. Werden Bewegung und Ernährungsgewohnheiten nicht an den reduzierten Kalorienverbrauch angepaßt, ist eine Gewichtszunahme unumgänglich. Zusätzlich kann bei einigen Patientinnen ein Muster der männlichen Fettverteilung beobachtet werden. Aufgrund der Dominanz von Testosteron sammeln sich zunehmend Fettablagerungen um den Unterleib.

Da die kurzkettigen Kohlehydrate (Süßigkeiten, Weizenmehlprodukte, Pralinen usw.) die Stimmungslage schnell verbessern können, reagiert die Frau oft mit einem erhöhten Kohlenhydratverbrauch. Beide, sowohl Kortisol als auch Insulin, das beim Verzehr von Kohlenhydraten unvermeidlich freigesetzt wird, verursachen Gewichtszunahme und haben extrem schlechte metabolische Effekte. Zusätzlich zur Entwicklung eines Stoffwechselsyndroms wird eine ganze Palette von gesundheitserhaltenden Hormonen wie DHEA, HGH, Melatonin, etc. supplementiert.

Studien an klimakterischen Müttern haben ergeben, dass die Gewichtszunahme bei hormonell behandelten Müttern unterdurchschnittlich ist. Es wird jedoch angenommen, dass der Einfluß von Ernährung und Bewegung auf das Körpergewicht am stärksten ist. Beim Wiederherstellen des Hormonhaushaltes muss jedoch auf eine sorgfältige Dosis geachtet werden, die durch Laboruntersuchungen sichergestellt wird, da eine Überdosis zur Fettpolsterbildung im Hüft- und Thoraxbereich führt.

Eine ausgewogene hormonelle Balance sorgt nicht nur für psychisches und physisches Wohlergehen mit positivem Selbstverständnis, sondern ermöglicht auch eine gesundheits- und körperbewußte Verhaltensänderung. Hier finden Sie alle wichtigen Infos zu Ernährungsgewohnheiten, Bewegung und Hormontests. Das Risiko faktoren, die Arteriosklerose und damit Herzanfall oder Hirnschlag fördern, sind bei menschen gleich: Sie sind bei menschen gleich: Sie sind in der Lage, die Krankheit zu bekämpfen:

Weibliche Sexualhormone schützen die Frau vor Herz-Kreislauferkrankungen vor der Menopause. Anschließend erhöht sich das Infektionsrisiko jedoch rasch, so dass gegenwärtig 13-mal mehr Menschen an Herz-Kreislauferkrankungen erkranken als an Brust. Es wird angenommen, dass die Therapie mit Sexualhormonen während und nach der Menopause das Herzschlagrisiko um 50% mindert.

Die Östradiolbehandlung nach der Menopause korreliert eindeutig mit einer Erhöhung der Gedächtnisleistungen. Beim Mann nimmt die Bildung des Geschlechtshormons Testosteron ab. Wie bei Progesteron und DHEA beginnen die Abfälle weit vor dem vollendeten Lebensalter. Die folgenden Beschwerden sind häufiger bei Männern:

Auch interessant

Mehr zum Thema