Ginkgo Biloba Extrakt

Auszug aus Ginkgo Biloba

Die Charakterisierung des Ginkgo-Extraktes stellte einen deutlichen Kreislaufanstieg dar. St. John's Wort Hypericum, Ginkgo biloba, Eleutherococcus Extrakt: Die Sonne für den Geist. Der standardisierte Ginkgo biloba Blattextrakt stärkt die Vitalität und schützt vor Hautalterung. Diverse medizinische Studien haben gezeigt, dass Ginkgo biloba das Gedächtnis und die Konzentration in jedem Alter verbessern kann.

Bislang sind fünf Vertreter der Stoffgruppe bekannt (Ginkgolid A, B, C, J, M).

Ginkgo biloba-Extrakt 100mg zuzüglich Magnesium

In den Blättern des Ginkgo biloba Baumes befinden sich bioaktive Substanzen wie z. B. flavonhaltige Flavone, Proanthocyanidine und Catechine sowie Catechine. Die bioaktiven Substanzen dehnen die Gefäße, steigern ihre Spannkraft und begrenzen die Permeabilität der Wand ung, steigern die Fließfähigkeit des Bluts (wirken der Klumpenbildung entgegen) und fördern die Blutzirkulation aller Körperorgane, insbesondere im Hirn, im Ohr und in den Schenkeln.

Durch die bessere Versorgung des Gehirns mit Stickstoff und Glucose werden Konzentrationen und Leistungen gesteigert. Ginkgo's bioaktive Inhaltsstoffe sind auch starke Antioxidanten und Radikalenfänger, die den Oxidationsstress reduzieren. Ginkgo-Extrakt verlangsamt die Kalzifizierung der Gefäße, fördert das Sehvermögen, das Erinnerungsvermögen, die Leistung, vermindert das Klingeln in den Ohren und beeinträchtigt das Gleichgewicht. Indem die Blutzirkulation in den Füßen optimiert wird, werden Schmerz und Schwellungen mildert.

Es ist eines der bedeutendsten Mineralien, weil es alle Lebensprozesse auf zellulärer Ebene im Organismus unterhält. Das Fehlen dieser Substanz kann zu " Zivilisationserkrankungen " wie hohem Cholesterin- und Bluthochdruck, Arterienverkalkung und Herzinfarkten führen. Ausreichender Magnesiumvorrat beugt Tumorkrankheiten vor (bei Ratten im Labor wird die Krebsentstehung durch eine geringere Magnesiumzufuhr verursacht), beugt Nierensteinen und Hämorriden vor.

Magnesiummangel manifestiert sich in der Anfälligkeit für Stress, Angst, Schlafstörungen, Angst, Nervosität, Kopfweh und Ermüdung. Es steigert die Stresstoleranz, hat eine entgiftende, antiallergische, entzündungshemmende Wirkung und kräftigt das Immunsystem durch die Ausbildung von Antikörpern. Sie hat eine beruhigende und entspannende Wirkung auf das Nerven- und Muskelsystem, reduziert die Schmerzempfindlichkeit, steigert die sexuelle Leistungsfähigkeit und Lebendigkeit.

Einsatzgebiete der Ginkgo biloba Kapseln:

aus Ginkgo biloba Extrakt

Weil Medikamente mit GBE nicht rezeptpflichtig sind, obliegt ihre Lieferung an Patient und Kunde insbesondere dem Apotheker. Die ersten Anhaltspunkte liefern die genehmigten Angaben auf der Grundlage der gültigen Monografie der Commission-E vom Juli 1994. Wichtigstes Einsatzgebiet der GBE ist laut Monografie die "symptomatische Therapie von organisch-zerebralen Funktionsstörungen als Teil eines ganzheitlichen Therapiekonzeptes für Demenzsyndrome mit den Leitsymptomen Gedächtnis- und Konzentrationsstörung, Depression, Benommenheit, Tinnitus, Kopfschmerzen".

Die Monografie macht keine Aussage über die Schwere von Störungen der Hirnleistung. In der Monografie heißt es auch, dass GBE "bei primärer Degeneration ( "Alzheimer-Krankheit"), Gefäßdemenz (verminderte Durchblutung durch Arteriosklerose) oder einer Kombination aus beidem" einsetzbar ist. Die Apothekerin muss die Grenze der Eigenmedikation kennen und ggf. einen Arzt aufsuchen.

Nur nach einer vorherigen ärztlichen Kontrolle kann der Pharmazeut dem Patient auf Wunsch und nach eigener Erfahrung durch das Medikament eine Erleichterung und Verbesserung zur Eigenmedikation anempfehlen. Mehr als 300 Originalpublikationen zu den pharmazeutischen Effekten von Ginkgo-Extrakten sind verfügbar[8]. Eine Auflistung der versuchsweise nachgewiesenen pharmazeutischen Effekte wurde bereits in der Monografie der Commission I von 1994 erwähnt (siehe Kasten).

In der gleichen Veröffentlichung werden zehn Therapieuntersuchungen mit Menschen über 50 Jahren untersucht, bei denen keine oder nur geringe Symptome im Sinn eines möglichen Auftretens von Demenzen ( "leichte kognitive Beeinträchtigung") ersichtlich waren. In den meisten Fällen zeigte die Aufnahme von 120 oder 240 Milligramm GBE für 6 bis 12 Wochen (normalerweise 240 Milligramm in den neuen Studien) eine erhöhte Wachsamkeit sowie eine verbesserte Gedächtnisleistung, Belastbarkeit und Datenverarbeitung (Tab. 1)[9].

Sie sind insoweit von besonderem Interesse, als sich bei der Eigenmedikation von GBE ein Tendenz zur (prophylaktischen) Therapie im Vor- oder Anfangsstadium der Erkrankung zeigt. Nach 3 bis 6 Schwangerschaftswochen in Untersuchungen an gesunder oder leicht beeinträchtigter Person und einer täglichen Dosis von 240 Milligramm ist in der Praxis in der Praxis ein Blei über Plazebo sichtbar.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme in die Untersuchung war etwa die Hälfe der Probanden altersgemäß oder im Anfangsstadium der Erkrankung. Zu diesem Zeitpunkt waren Teilnehmende, die Ginkgo Special Extract 761 für ein Jahr oder mehr einnahmen, deutlich weniger anfällig für Demenzerkrankungen als die in der Peer Group[2].

Es wurden 43 gesteuerte Behandlungsstudien mit dem Wirkstoff Gabe von Gabe von GBE bei Hirnerkrankungen vorgenommen, davon 29, bevor es bindende Leitlinien für die therapeutische Wirkung von Medikamenten bei manifesten Demenzerkrankungen gab[4, 8, 13, 27]. Für das Medikament stehen daher für eine geringere Anzahl von Untersuchungen nach den aktuell geltenden Arzneimitteltestleitlinien zur Verfügung als für neuentwickelte Demenzpräparate ("Tabelle 2").

Allerdings konnte die Therapiewirksamkeit von GBE auch in zumindest drei großen Untersuchungen nach den derzeit geltenden Testleitlinien belegt werden[17, 18, 24]. Zudem verliert das positive Ergebnis der vielen bisherigen Untersuchungen nicht an Wichtigkeit. Der überwiegende Teil der alten Untersuchungen mit GBE dauerte drei Monaten. Als Hauptkriterium für die Studienauswahl hatte das IQWiG jedoch eine Therapiedauer von zumindest 16 Wochen genannt (was zunächst auch dazu führte, dass zumindest 17 GBE Studien nicht berücksichtigt wurden).

In der Monografie "Ginkgo folium" der Commission F enthalten ist: "Die Dauer der Behandlung hängt von der Stärke der Erkrankung ab und sollte bei der Behandlung chronischer Krankheiten mind. 8 Monate sein. In der Monografie der Europäischen Union "Ginkgo folium" wird die Bezeichnung ADR ( "Unerwünschte Nebenwirkungen") genannt: "Seltene Magen-Darm-Beschwerden, Kopfweh oder Hautallergien" und als Kontraindikation "Überempfindlichkeit gegen Ginkgo biloba-Präparate".

In einer Beobachtungsstudie haben von 10.815 Patientinnen und Patienten, die über einen Zeitraum von drei Monaten ein Ginkgo-Produkt (120 mg/d) einnahmen, nur 183 (1,69%) UAW gemeldet. Schon seit 1965 war jedoch bekannt, dass Ginkgo-Blätter unter anderem Ginkgo-Säuren mit hohem allergenem Potential enthalten[4]. Daher beschränkte die Europäische Kommission E den Anteil an Ginkgo-Glic-Säuren in der Monografie über Ginkgo-Extrakte im Jahr 1994 auf < 5 ppm.

In den meisten Fallberichten wurde die Verhinderung des Thrombozytenaktivierungsfaktors (PAF) durch Ginkgoliden befürchtet, die in der alten Fachliteratur auf der Grundlage einer einzigen in vitro-Studie dargestellt worden waren[4]. Die meisten methodischen Untersuchungen sprechen gegen ein Risiko von Ginkgo biloba. Daher schließen wir, dass ein kausaler Zusammenhang zwischen Ginkgo biloba und Blutung nicht wahrscheinlich ist"[11].

Von diesen Patientinnen hatten 093 GBE auf längere Sicht einnahmen. In diesen Fällen wurde die Frequenz der Blutungen in den Perioden mit oder ohne GBE-Anwendung mit dem Resultat der gleichen Frequenz in beiden Perioden gemessen. Littérature[1] Allain H, et al (1993) Wirkung von zwei Dosen Ginkgo biloba-Extrakt (EGb 761) auf den Doppelcodierungstest bei älteren Personen.

Klinische Therapie 15: 549-558. Aus der EPIDOS Studie geht hervor, dass die Alzheimer-Krankheit mit Ginkgo biloba und anderen symptomatischen kognitiven Behandlungen bei einer Bevölkerung von Frauen ab 75 Jahren auftritt. Ginkgo biloba Blätter. Federal Health Sheet 7: 342-350. 6] Cieza A, et al (2003) Auswirkungen von Ginkgo biloba auf die geistige Leistungsfähigkeit bei gesunden Probanden.

London, Dezember 1997, KPMP/ EWP/553/95. 8] DeFeudis FV (1998) Ginkgo biloba-Extrakt (EGb 761): Der Schimpanse von der Chemie bis zur Klinik. 9 ] DeFeudis FV, K. DeFeudis ("Drieu K", 2004) Stresslindernde und wachsamkeitssteigernde Wirkung von Ginkgo biloba-Extrakt (EGb 761). 10 ] DeKosky S. T., et al. (2006) Die Ginkgo-Auswertung des Gedächtnisses (GEM): Konzeption und Basisdaten einer randomisierten Studie mit Ginkgo biloba-Extrakt zur Prävention von Demenz.

Die Ginkgo biloba erhöht das Risiko von Blutungen? 12] Ernst E, Pittler MH (1999) Ginkgo biloba für Demenz. Eine systematische Übersicht über doppelblinde, placebokontrollierte Studien. Blattginkgo-Blatt. 15 ] In der Psychiatrie: ItilTM, Mortano D (1995) Natürliche Substanzen (Ginkgo biloba bei Demenz).

Im Jahr 1996 wurde die Wirksamkeit des speziellen Extraktes von Ginkgo biloba EEGb 761 bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer primärer degenerativer Demenz vom Typ Alzheimer und Multi-Infarkt-Demenz nachgewiesen. 19] LeBars PL, et al (1997) Eine placebokontrollierte, doppelblinde, randomisierte Studie mit einem Extrakt von Ginkgo biloba gegen Demenz.

21 ] Mayer P, et al (2003) Ginkgo - Wunderheilmittel für Ältere. 22 ] Mix JA, Crews WD (2000) Eine Untersuchung der Wirksamkeit von Ginkgo biloba-Extrakt ECb 761 auf die neurophysiologische Funktion von kognitiv intakten älteren Erwachsenen. Eine doppelblinde, placebokontrollierte, randomisierte Studie mit Ginkgo biloba-Extrakt aus dem Produkt EGb 761® in einer Probe von kognitiv intakten älteren Erwachsenen: neuropsychologische Befunde.

24 ] Napryeyenko O, Borzenko I, pour le groupe d'étude GINDEM-NP (2007) Ginkgo biloba Spezialextrakt bei Demenz mit neuropsychiatrischen Eigenschaften. Étude, randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde klinische Studie. Rai GS, et al (1991) Eine doppelblinde placebokontrollierte Studie mit Tanakan® bei älteren Patienten mit leichter bis mittlerer Gedächtnisstörung. Ginkgo biloba-Extrakt im Gegensatz zu den Inhibitoren der Acetylcholinesterase.

28] Salomon PR, et al (2002) Ginkgo zur Verbesserung des Gedächtnisses: eine randomisierte kontrollierte Studie. Eine plazebokontrollierte Doppelblindstudie mit Tanakan® zur Behandlung idiopathischer kognitiver Störungen bei älteren Menschen. Die Apothekerin muss die Grenze der Eigenmedikation kennen und dem Betroffenen ggf. einen Arzt aufsuchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema