Ginkgo Extrakt Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Ginkgo-Extrakt

Der Ginkgo biloba-Extrakt wird aus dem Blatt des Ginkgo-Baumes gewonnen. Ginkgo-Extrakte, aber mit deutlich weniger Nebenwirkungen. Interessante Fakten über Ginkgo-Kapseln und Ginkgo-Extrakt, die aus den Blättern des Ginkgo-Baumes hergestellt werden und viel für Ihre Gesundheit tun können. Mit dieser Wirkungsweise wird auch oft erklärt, warum GINKGO den Verlauf der Alzheimer-Krankheit positiv beeinflussen kann.

Ginkgo: Wirkungen und Nebenwirkungen der Arzneipflanze

Der Ginkgo ist eine aus China kommende Holzart, die in der Volksmedizin eine wichtige Bedeutung hat. Hier können Sie herausfinden, wie die Arzneipflanze verwendet wird und welche Auswirkungen und Nebenwirkungen sie hat. Ginkgo wird neben der Kosmetik als Arzneipflanze bei verschiedenen Krankheiten verwendet. Ginkgo-Blätter sind in der chinesischen Schulmedizin als wirksame Medikamente gegen so genannte Angina, hohen Blutdruck, als Wundflecken oder als Asthmatee bekannt.

In den Blättern der Ginkgo-Pflanze befinden sich gesunde Inhaltsstoffe wie Flavonoide, eine sekundäre Pflanzenstoffgruppe. Dazu kommen Inhaltsstoffe aus der Terpengruppe, zum Beispiel Ginkgolide, und diverse pflanzliche Säuren. Letztere werden im erhaltenen Ginkgo-Extrakt ausgefiltert, weil sie hautreizend und allergieauslösend sind, zu Nebenwirkungen im Arzneimittel und langfristig schädlich sein können.

Bei der konventionellen Medizin werden nur die Ginkgoblätter zu Arzneimitteln gegen Kreislauferkrankungen aufbereitet. Ginkgo wird auch bei Asthma, Bronchitis, Kreislauferkrankungen, Hauterkrankungen, Harninkontinenz und Ängsten eingenommen. Die Arzneipflanze soll eine besonders große Auswirkung auf Konzentrationsschwäche und Gedächtnisschwäche haben. Ginkgo soll auch senile Demenz verhindern und den bereits begonnenen Prozess aufhalten.

Außerdem sollten Kopfschmerzen, Multiple Sklerose, prämenstruelle Störungen und Sehstörungen wie Glaukom einen positiven Einfluss auf Ginkgo-Präparate haben. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die Arzneipflanze im Gegensatz zu unterschiedlichen Gutachten keine medizinischen Auswirkungen auf die Tinnitusbildung und die geistigen Leistungsfähigkeiten hat. Untersuchungen haben gezeigt, dass Ginkgo den Energiehaushalt im Hirn anregt. Aufgrund dieser Erkenntnisse wird davon ausgegangen, dass die Pflanze die Nervenzelle durch das Abfangen freier Radikaler vor Schädigungen schütz.

Ginkgo soll auch die Regenerierung von geschädigten Gehirnzellen anregen. Die Ginkgo wird ausschliesslich als Extrakt in gebrauchsfertigen Präparaten wie z. B. Tabletten oder Tröpfchen appliziert. Nebenwirkungen sind selten: Wenn Ginkgo jedoch in Kombination mit blutverdünnenden Mitteln genommen wird, kann es zu Interaktionen kommen.

Ginkgo Biloba Extrakt Vorteile, Wirkmechanismen & Nebenwirkungen

Ginkgo biloba-Extrakt wird aus dem Laub des Ginkgo-Baumes gewonnen. Dieser Extrakt ist bekannt für seine phytochemischen (chemischen) Merkmale, die den Blutkreislauf verbessern und die Leistungsfähigkeit des Gehirns steigern sollen. Ginkgo Biloba-Extrakt wird weltweit und von der WHO als Behandlungsalternative erkannt und bei einigen Krankheiten eingenommen. Dieser Ginkgobaum wird auch als " lebendiges Versteinerungsfossil " bezeichnet, weil er einer der weltweit längsten Baumarten ist und zum ersten Mal vor beinahe 200 Mio. Jahren kultiviert wurde.

Er hat in der klassischen medizinischen Tätigkeit in ganz Asien, vor allem in China, eine sehr große Bedeutung. Der Ginkgo ist ein Extrakt für viele traditionelle Anwendungen, seine Blättchen wurden zur Unterstützung der Atemgesundheit, zur Lockerung des Schleims und zur Behandlung von Diarrhöe oder einer schwachen Blasen. Bei einigen herkömmlichen Verfahren wurden auch Saatgut und Baumrinde serviert, aber zeitgenössische Zusätze sollten nur die Blättchen des Baums haben.

Funktionsweise: Dosierung: Sicherheit: Viele der phytochemischen Merkmale von Ginkgo biloba wurden markiert. Der Ginkgoiloba beinhaltet Flavonoide (Glykoside) und Terpenlactone. Der gesundheitliche Nutzen des Ginkgo Biloba-Extraktes zeigt sich in verbesserter Gedächtnisleistung und erhöhter Aufmerksamkeit. Ginkgo Biloba-Extrakt ist jedoch eine der populärsten Alternativbehandlungen auf dem aktuellen Stand der Technik. Der Ginkgo wird oft erworben und verwendet:

Im Rahmen einer Untersuchung an der Maus wurde ein spezieller Ginkgo-Extrakt zum besseren Schutze des Dopaminspiegels im Vergleich zu individuellen Sekundärpflanzensubstanzen - entweder A- oder B-Ginkgolide - gefunden. 2] Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fanden heraus, dass der jeweilige Extrakt ein wirksamer MAO-Hemmer ist, nicht aber die individuellen Sekundärpflanzen. Ginkgo biloba-Extrakt als pflanzliches Mittel gegen Depressionen, aber mehr Forschungsarbeit ist nötig, um herauszufinden, in welchem Maße eine Stimmungsaufhellung stattfindet.

Ginkgo Bilderoba wurde von der Natural Medicine Database als potenziell effektiv bei der Behandlung von Angstsymptomen, kognitiver Funktionen, Demenzen, diabetischer Netzhauterkrankungen, peripherer arterieller Verschlusskrankheiten (PVD COATING), prämenstruellem Syndrom (PMS), Spätfolgen, Schizophrenien, Dyskinesien und Benommenheit bewertet. Ungeachtet der vielen durchgeführten Untersuchungen ist vieles über die Effektivität von Ginkgo mehrdeutig oder gegensätzlich.

Ginkgo ist in den USA nur als Nahrungsergänzung verfügbar, und die FDA hat Ginkgo Biloba-Extrakt nicht als Arzneimittel zur Prävention oder Therapie von Krankheiten genehmigt. Ginkgo Biloba-Extrakt beinhaltet eine genormte Menge an Sekundärpflanzensubstanzen in den Bäumen. Die Ginkgole sind reich an Ginkgolsäure und können in manchen Fällen toxisch sein.

Es gibt in Europa strikte Vorgaben für den Ginkgo Biloba-Extraktvertrieb. Erzeugnisse, deren Gehalt an Ginkgolsäure mehr als fünf Teile pro Millionen beträgt, sind verboten. Dies ist nicht immer der Fall, und gelegentlich werden Erzeugnisse angeboten, bei denen der Gehalt an Ginkgolsäure fehlt. Ginkgo Biloba-Extrakt-Produkte sind in großer Zahl auf dem Handel erhältlich.

Manche Präparate verbinden andere Heilkräuter mit Ginkgo, wodurch eine Mischung entsteht, die vorgibt, synergistisch und gesundheitsfördernd zu wirken. Weitere Erzeugnisse werden ausschließlich nach Belieben zubereitet. Eine der populärsten Kräuterkombinationen ist die Kombination von Gurkensaft und Ginkgo. Ginkgo-Tees werden hauptsächlich wegen ihres Geschmacks und ihrer feinen stimulierenden Eigenschaften eingekauft. Es gibt auch Tinkturen von flüssigem Gingko.

Ginkgo-Blatt ergänzt sind in der Regel gut vertragen und nicht mit schwerwiegenden Nebenwirkungen zusammen. Andere Bestandteile des Ginkgo-Baumes sind, wie oben erwähnt, nicht so gut toleriert; die unbehandelten Kerne des Ginkgo-Baumes sind vermutlich nicht sicher. Jedes Supplement, das einen hohen Gehalt an Ginkgolicsäure aufweist, kann toxisch sein und schwerwiegende Allergien auslösen.

Vergewissern Sie sich, dass Sie mit Ihrem Hausarzt gesprochen haben, bevor Sie Ginkgo Biloba-Extrakt oder eine andere Nahrungsergänzung einnehmen, um sich zu vergewissern, dass es für Sie intakt ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema