Ginkgo Extrakt Wirkung

Gingko-Effekt

Gingko-Extrakt wirkt somit als Radikalfänger, fördert die Durchblutung und verbessert die Sauerstoffversorgung. Den Effekt auf die Demenz erklären Wissenschaftler damit, dass Ginkgo-Extrakt die noch intakten Nervenzellen des Gehirns schützt: Gebrochen, gerieben oder frisch, sollten sie eine belebende Wirkung haben. PURE Ginkgo Green Health besteht aus natürlichem und hochwertigem Ginkgo-Extrakt. Verschiedene europäische Studien haben diesen Effekt nachgewiesen.

Gingko biloba-Effekte

Was kann Ginkgo zum Schutz unserer Nervenzelle tun? Wurde früher die Forschung zur Steigerung der Durchblutung von Ginkgo biloba-Blattextrakt betrieben, steht heute die Forschung zur Effektivität von Ginkgo auf Hirnzellen im Vordergrund. Der Ginkgo-Biloba funktioniert im Hirn - das hat den Ginkgo-Biloba-Extrakt bekannt gemacht. Bei Ginkgo Biloba konnten die Wirkstoffe für die Behandlung der Ginkgo-Glykoside ( "Flavonoide") und der Terpenlaktone ("Ginkgolide A, B und C" und "Bilabolid") gefunden werden.

Sie gelten als maßgeblich an den Ginkgo-Effekten beteiligt. Ginkgo-Effekte werden als: Neuroprotection, d.h. der Schutze der Hirnnervenzellen (Neuronen). Sie werden im Hirn durch die chemischen Überträger (Neurotransmitter) übertragen, die Nachrichten von einer Zelle zur anderen senden. Fördert die Blutzirkulation, insbesondere die Zirkulation der kleinsten Blutgefäße und verbessert die Fließeigenschaften des Blutes.

Die Erhöhung der Blutzirkulation und der Gehirnschutz basieren auf zwei Ginkgo-Wirkungsmechanismen. Ginkgo biloba ist als Antioxidans in der Lage, die freien Radikalen im Organismus einzufangen. Ginkgo biloba-Extrakt kann somit die Gefäßwandung schonen, eine gute Durchblutungsregulierung gewährleisten und eine Thrombose (Blutgerinnsel, die die Blutgefäße zusetzen können) verhindern.

Vor allem die in Ginkgo Extrakt enthaltenen flavonoiden Stoffe haben diese antioxidative Wirkung. Ginkgoextrakt als PAF-Antagonist erläutert die Förderung der Durchblutung und die Durchblutung. Inwieweit jedoch dieser PAF-Antagonismus für den Ginkgo-Effekt entscheidend ist, ist den Forschern nicht klar. Die Wirkung von Ginkgo Biloba konnte durch diese beiden Wirkungsmechanismen nicht hinreichend erläutert werden.

Weshalb also schützen die Ginkgo-Extrakte unser Hirn, insbesondere das Hirn von Alzheimer-Patienten und Menschen nach einem Hirnschlag? Wissenschaftlich wurde Bilabolide näher untersucht, da Bilabolide mit einem Neuroprotektor (Schutz des Hirns vor Abbau) und nicht mit den anderen Bestandteilen des Ginkgo biloba BlÃ?tterextrakts assoziiert wird. Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass die Bestandteile von Ginkgo Biloba die Genregulation unmittelbar steuern können, und zwar von wenigstens 155 versch.

Die stabilisierenden Einflüsse des Ginkgo biloba-Extraktes auf die mitochondrialen, die Energieerzeuger, kleine Kernkraftwerke in unseren Körperzellen spielen eine wichtige Rolle. 2. Diese Abbauprozesse scheinen durch Ginkgo biloba-Extrakt verlangsamt zu werden. Die Sauerstoffzufuhr im Hirn wird nach einem Hirnschlag reduziert. Wird Ginkgo biloba-Extrakt eingenommen, kann das Hirn den Mangel an Sauerstoff besser vertragen.

So kann die Regeneration von Hirnzellen forciert, das zerstörte Hirngewebe schnell entfernt und Wassereinlagerungen (Ödeme) im Hirn reduziert werden. Ginkgo biloba-Extrakt erhöht die Aufnahme von Sauerstoff und die Nutzung des Blutzuckers im Hirn. Eine weitere wichtige Ginkgo-Wirkung bei Demenzerkrankungen ist die Zunahme von "Cholin", einem bei Demenzerkrankungen deutlich reduzierten Stoff im Hirn.

Der Ginkgo Biloba verbessert ein "cholinerges Defizit". Der Ginkgo biloba-Extrakt verhindert diesen Prozess des Rezeptorabbaus, so dass auch in Zukunft der Botenstoff im Hirn zum Tragen kommt.

Mehr zum Thema