Ginkgo für Schulkinder

Ginko für Schulkinder

Wie neue Ginkgo biloba Anwendung zur Leistungssteigerung in Betracht gezogen werden: alternative Behandlungsoption für Kinder mit ADHS. Bei einer Pressekonferenz zu Beginn der Ginkgo-Tour am Mittwoch wurde der Bezirksregierung eine großzügige Spende überreicht. Sie sind in Parks und Alleen zu sehen: die Ginkgobäume. Noch anfälliger dafür sind Kinder.

Einsatz bei Funktionsstörungen

Der erste und bedeutendste Anwendungsbereich des heutigen Ginkgo biloba-Blattextraktes ist die zerebrospinale organische Erkrankung. Damit ist die Erkrankung des Gehirns verbunden, die mit Funktionsstörungen wie Gedächtnisschwund, Konzentrationsstörungen, Konzentrationsschwäche, Wachsamkeit und Lernproblemen auftritt. Unterschiedliche Arten von Funktionsstörungen wie Alzheimer-Demenz oder Gefäßdemenz treten im hohen Lebensalter als Folge von Abbauprozessen und Ablagerungen im Hirn auf.

Der Ginkgo biloba-Blattextrakt kann diese Funktionsstörungen bei älteren Menschen im Hirn aufgrund neuer Untersuchungen zwar bremsen, aber nicht vollständig stoppen oder umkehren. Über 40 Humanstudien (sogenannte Clinical Studies) wurden mit dem Ginkgo-Blattextrakt zu Funktionsstörungen geführt. Nicht nur die möglichen Leistungssteigerungen im Hirn älterer Menschen wurden geprüft.

Die neue Ginkgo-Biloba-Software für die Leistungssteigerung: Der Ginkgo biloba kann beim Erlernen für die Kleinen und bei der Prüfungsvorbereitung behilflich sein. Im Allgemeinen erwies sich der Einsatz von Ginkgo-Präparaten zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit als stressresistenter. Ginkgobaum kann bei Kopfweh und Migration helfen.

Ginkgo Biloba BlÃ?tterextrakt fördert die GeistesschÃ?digung und lindert Leistungsstörungen im Hirn durch vielfÃ?ltige Wirkungsweisen. Generell haben Forscher herausgefunden, dass Ginkgo Biloba die Reparatur- und Heilungsmechanismen im Hirn und die Blutzirkulation im Hirn anregt. Bei der Ginkgo biloba-Anwendung konnte eine Zunahme des Gedächtnisses und der Lernfähigkeit sowie eine Zunahme der Konzentrationen und Beachtung festgestellt werden.

Der Extrakt aus Ginkgo biloba-Blättern wirkt antioxidativ. Die effektiven Ginkglide binden insbesondere die für die Zelle giftigen freien Sauerstoff-Radikale. Sauerstoff-Radikale treten zunehmend bei Belastungs- und alterungsbedingten Abbauvorgängen im Hirn auf. Ginkgo Biloba kann offenbar helfen, die Leistung für Kranke und Gesunde zu verbessern. Ginkgo biloba erhöht die Aufnahme von Sauerstoff und die Nutzung des Blutzuckers im Hirn.

Wenn der Ginkgo biloba-Extrakt Sauerstoff-Radikale einfängt, sind die in der Zelle produzierenden Milchsäurebakterien aktiv und vital. Weshalb sollte Ginkgo Biloba also besonders bei Funktionsstörungen wie z. B. Demenzen und zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit bei Menschen helfen? Ginkgo-Präparate aus dem Ginkgo biloba-Spezialextrakt EGb 761 haben eine besondere Schutzwirkung auf die Gehirnnerven.

Dieser " Neuroschutz " von Ginkgo biloba scheint auf der Möglichkeit zu beruhen, Gene zu steuern, die mit der mentalen Leistungsfähigkeit des Gehirns verbunden sind. Es wird vermutet, dass Ginkgo biloba-Extrakt auf diese Art und Weise die Andockstelle für die wichtigen Botschaftersubstanzen im Hirn günstig beeinflusst. Offenbar hindert Ginkgo biloba-Extrakt die Zahl dieser natürlichen Empfänger für den Abbau von Neurotransmittern.

Demenzkranke sollten 240 Milligramm pro Tag aus einem Ginkgo-Fertigarzneimittel aus der Pharmazie nehmen, gesunder Mensch kann die Aufnahme auf 120 - 160 Milligramm Ginkgo biloba-Spezialextrakt pro Tag begrenzen. Ginkgo-Präparate, z.B. als Ginkgo-Tabletten, sollten für mind. 6-8 Wochen eingenommen werden!

Auch interessant

Mehr zum Thema