Ginkgo Heilwirkung

Die heilende Wirkung von Ginkgo

Die Ginkgo ist eine Heilpflanze und wirkt besonders wirksam gegen Durchblutungsstörungen. Eine Pflanze mit einem so faszinierenden Aussehen wie der Ginkgo soll bald eine heilende Wirkung haben. Ginkgo wird seit Jahrtausenden als Nutz- und Heilpflanze geschätzt. Das Johanniskraut) und hat einen erheblichen Anteil an seiner heilenden Wirkung. Mit Ginkgo sollen kognitive Fähigkeiten verbessert und Verhaltensstörungen bei leichter bis mittelschwerer Demenz gelindert werden.

Ginkgowirkung, Applikation, Heilwirkung

Ginkgobaum (Ginkgo biloba) - Beschreibung: Der Ginkgo ist ein Laubbaum, d.h. er verliert seine Herbstlaub. Zutaten: Ginkgo beinhaltet Flämchen, Alkohol, Pinit, Kristallzucker, Essig, Capronsäure, Ginkgolidsäure, Ginkgolide, Shikminsäure, Biflavone, Prophecyanidine, Terpen, Sitosterol, Wachs, Speisestärke, Harze, ätherisches Fett. Ginkgo-Effekt und Anwendung: Ginkgo (Samen und Blattextrakte ) wird in der modernen Medizin vor allem eine blutkreislauffördernde Funktion zugeschrieben.

Teile von Pflanzen oder Extrakten werden daher zur Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit durch eine vermutlich bessere Blutzirkulation im Gehirn entnommen. Aufgrund der vermuteten blutkreislauffördernden Effekte sowie der Antioxidations- und Neuroprotektionseigenschaften werden Ginkgo biloba-Extrakte dieser Pflanzen teilweise auch zur Begleitbehandlung des Grünen Stars verwendet. Zusätzlich werden ärztliche Untersuchungen mit Ginkgo-Extrakt zum Schutze vor Arterienverkalkung durchführt.

Ginkgo-Blätter wurden bereits im Hochmittelalter zur Heilung von Asthma, Bronchitis, Frostbeulen, Gonorrhö, Hauterkrankungen, Erkältungskrankheiten, Husten, Magenbeschwerden, TBC und Unruhe eingesetzt und wurden als heilender Tee und Wundauflagen eingenommen. Medizinische Wirkung: Ginkgo wirkt bei Kreislaufstörungen, Vergessen, Mandelentzündung, Kopfschmerz, Gedächtnisstörungen, Magenproblemen, Zuckerkrankheit, Arterienverkalkung, Asthma, Bronchitis, Wurmkrankheiten und Schaufensterkrankheiten.

Ginkgo-Effekt |

Das ist Ginkgo? Die Ginkgo-Bäume (lat.: Ginkgo Biloba) sind wahrscheinlich eine der Ã?ltesten Pflanzenarten unserer Welt. Vor dem Eiszeitalter war Ginkgo in der gesamten nördlichen Hemisphäre weit verbreitete. Der Ginkgo ist heute der alleinige Repräsentant der Ginkgoates-Gruppe. Mit Yin Xing, dem chinesischen Namen für Ginkgo, ist "silberne Aprikose" gemeint.

Der Ginkgo ist in Anlehnung an den chinesischen Glaube auch der Sinnbild der Eintracht, heute wird er auch als "heiliger Baum" bezeichnet. Holländische Seeleute haben den Ginkgo in Japan entdeckt und nach Europa gebracht. Der Ginkgo wird heute wieder auf dem ganzen Globus gepflanzt und ist einer der populärsten Bäume der Menschen.

Ginkgo hat eine lange Geschichte. Genauer gesagt, die Ginkgotradition ist mehr als 2000 Jahre her. Ginkgo wurde bereits vor zweitausend Jahren in der Naturmedizin eingesetzt, in der asiatischen Region erkennt man die von den Pflanzenarten ausgehenden Einflüsse. Im Laufe der Zeit haben auch die Amerikaner und EuropÃ?er die Vorteile von Ginkgo entdeckt.

Ginkgo sind Laubbäume, die zu Herbstbeginn alle Laubblätter verloren haben, aber - wie Koniferen - zu den so genannten kahlen Samen gehören. Der Ginkgobaum wächst zuerst nach oben. Das Blattwerk ist fächerförmig, so dass die Ginkgo immer wieder als "Fächerbäume" bezeichne. Die Ginkgobäume können entweder männliche oder weibliche sein.

Dies ist auch der Grund, warum in Europa nur Ginkgobäume angepflanzt werden. Sie werden zu Heilzwecken eingesetzt; die aus den Ginkgo-Blättern und -Anwurzeln gewonnenen Pflanzenextrakte helfen auch, den Menschen zu heilen.

Mehr zum Thema