Ginkgo Holz Kaufen

Kaufen Ginkgo Holz

Ginkwood ist feinfaserig, leicht und ziemlich weich. Die schlichte, leicht gewelltes Holz ist im Geruch unauffällig. Die Maserung, kleine Maserung, leichtes und recht hartes Ginkgo-Holz erinnert ein wenig an das Holz der Zitronenbäume. Die Hölzer des Ginkgo weisen weder Kern- noch Harzkanäle oder -punkte auf und die Holzstrahlen sind bemerkenswert einfach, kurz und einschichtig aufgebaut. Das Ginkgo biloba-Holz wird hauptsächlich in Asien für Kleinmöbel, Schnitzereien und Holzskulpturen verwendet.

Kaufen Gingko kaufen |

Die Ginkgo (auch Ginkko genannt; lateinischer Name: Ginkgo biloba) ist eine in China entdeckte und bereits heute auf der ganzen Erde heimische Holzart. Ginkgo zählt jedoch zu einer bereits erloschenen Gruppe von Samenpflanzen. Heute ist der Ginkgo in der Tat der einzige Repräsentant der Gingkoates-Gruppe. Ginkgo war bereits in der nördlichen Hemisphäre zu Hause, bevor eine Glazialzeit der Ginkgo-Population ein Ende setzte.

Die letzten Exerzitien fanden im südwestlichen China statt - in Chongqing und Guizhou. Der Ginkgo schimmert silbern; manchmal auch ein Motiv, warum der chinesische Name "Ying Xing" (übersetzt: "silberne Aprikose") lautet. Nach chinesischer Auffassung ist der Ginkgo der Sinnbild der Eintracht. Die beinahe ausgestorbenen Ginkgo, die nur im südwestlichen China heimisch waren, kehrten erst im achtzehnten Jh. nach Europa zurück.

Die holländischen Seeleute waren es, die dafür gesorgt haben, dass der Ginkgo auf europäischen Grund zurückkehrte. Inzwischen ist der Wald ein integraler Teil des europäischen Bodens und einer der berühmtesten und populärsten Bäume der Erde. Ginkgo wurde zum "Baum des Millenniums" gewählt. Auch das Kuratorium des Baumes des Jahres hat den Ginkgo zum Denkmal für Ruhe und Schutz der Umwelt erklärt.

Wird der Ginkgo kultiviert? Die Ginkgo gehört zur Klasse der so genannten Laubbäume. Das Ginkgo ist - wie die Konifere - ein Gymnosperma. Manchmal kann der Ginkgo noch aelter werden. In Korea zum Beispiel gibt es einen Ginkgo, der unglaubliche 64 m lang ist. Das Ginkgo kann einen maximalen Kronendurchmesser von 9 m haben.

Das Laub ist fächerförmig; ein Umstand, warum der Ginkgo auch oft als Fanbaum genannt wird.

Die technischen Merkmale von Ginkgo-Holz

Gattungen: Arten: Handelsnamen: Das maserige, feinkörnige, leichte und recht feste Ginkgo-Holz ähnelt ein wenig dem Holz der Zitronen. Es wurde in China schon vor Urzeiten aufbereitet. Seit der Antike wird es für die Produktion von Hoftischen und Buddhistenschreinen und Tempel verwendet.

Ginkgo-Bäume werden auf der ganzen Welt nur in Ausnahmefällen gefunden und sind daher für die Möbelproduktion kaum verfügbar. Die Ginkgo-Bäume spielen in unterschiedlichen Kulturen eine wichtige und spannende Funktion. Das Älteste kommt aus Ostasien, wo der Tannenbaum die Eiszeit überlebt hat. In China und Japan wurde er als geheiligter Stammbaum angesehen, dessen wunderbare und heilende Kräfte von Legenden umgeben sind.

Die Hölzer sind leicht und zart. Bei den Werten der technologischen Kennwerte einer Holzsorte handelt es sich um eine Holzfeuchtigkeit von u ? bis 15%. Charakteristika:Wird in Japan und China als heilig angesehen und ist einer der Ältesten der Welt.

Auch interessant

Mehr zum Thema