Ginkgo Präparate test

Gingko-Präparate Test

Star) nach der Einnahme von Ginkgo biloba Präparaten viel besser. Nach Angaben der Anbieter zeigt sich der positive Effekt der Ginkgo-Behandlung erst nach wenigen Wochen. Zustandstest (MMSE), ein Test, der kog -. Der Klassiker unter den Phytotherapeutika sind Gingko-Präparate.

Die Zeitschrift "Öko-Test" hat zehn Ginkgo-Präparate zur Therapie von Gedächtnisschwächen erforscht. Lediglich eines dieser Präparate, Tebonin-Konzent 240 mg, wurde mit der Bestnote "gut" ausgezeichnet (Öko-Test-Magazin Nr. 4/April 2013, S. 50-57). Unter den neun anderen Ginkgo-Präparaten wurde eines mit der Bewertung "befriedigend", alle anderen mit "ausreichend" oder gar "ungenügend" bewertet.

Abgesehen von Tebonin lässt sich die Wirkung aufgrund von widersprüchlichen Untersuchungen nicht richtig nachweisen. "Öko-Test " weist darauf hin, dass die Ergebnisse von Untersuchungen mit einem gewissen Mittel nicht auf alle Präparate übertragen werden können. Öko-Test " basiert die gute Beurteilung von EGb 761® auf der Einschätzung des Institutes für Gesundheit liche Sicherheit und Effizienz (Abschlussbericht A05-19B. Köln: IQWiG; 2008).

Nach ausführlicher Auswertung der Studie bestätigt das IQWiG einen Vorteil für das Therapieziel "Aktivitäten des Alltags ", wenn Patientinnen und Patienten mit Alzheimer Demenz eine Tagesdosis von 240 mg EEGb 761® eingenommen haben. Zusätzlich zu den zehn Ginkgo-Präparaten zur Verbesserung der Gehirnleistung hat " Öko-Test " weitere 14 Präparate auf der Grundlage von Gurken- oder Taigawurzeln untersucht, die als Tonika erhältlich sind.

Von den 14 Produkten hat keines die Testpersonen überzeugt. Ginkgo-Extrakt EEGb 761® ist in der Schweiz unter den Bezeichnungen Tebokan (ärztlich zugelassen) und Zebofortin ( "Selbstzahler ohne Rezept" in der Apotheke und im Drogeriemarkt) zu haben. In diesem Sinn ist Ginkgo nicht nur Ginkgo. Das hängt von der Darreichungsform, dem Herstellungsverfahren und der Konzentration des Wirkstoffs ab - und hier sind die Unterschiede bei Ginkgo-Präparaten sehr groß.

Bereits vor vielen Jahren war der Karlsruher Produzent von Ginkgo-Extrakt, die Fa. Wilmar Schwabe, an der Forschung und Weiterentwicklung von Ginkgo-Extrakten beteiligt, lange bevor Ginkgo-Präparate bekannter wurden und andere Unternehmen auf den Markt kamen.

Hilfe für die Betroffenen

Mit Ginkgo kann die Konzentration von Multiple-Sklerose-Patienten verbessert werden. Dies fanden die amerikanischen Wissenschaftler in einer Untersuchung an 39 Betroffenen heraus. Da Ginkgo jedoch nur einer Gruppe von Patientinnen und Patienten hilft, sind weitere Abklärungen in einem größeren Rahmen notwendig, bevor es für die Therapie der Multiplen Sklerose zu empfehlen ist, berichtet der Leiter der klinischen Prüfung, Jesus Lovera, auf einer Tagung.

In den Blättern des asiatischen Ginkgo-Baumes befinden sich diverse Substanzen, die die Schutzwirkung auf die Nervosität oder die Gefäßfunktion auslösen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gaben 20 Patientinnen und 19 Patientinnen ein Ginkgo-Präparat und 19 ein Plazebo. Anschließend wurden die Testpersonen dem sogenannten Stroop-Test unterworfen, der die Beachtung mißt und Angaben darüber macht, wie die Person die widersprüchlichen Auskünfte einordnet.

Im Stroop-Test wurden den Testpersonen zunächst Boxen in verschiedenen Farbtönen angezeigt und die Testpersonen mussten die entsprechenden Farbtöne aufführen. Der Patient sollte dann die Bezeichnungen von in einer anderen Schriftfarbe geschriebenen Buchstaben auslesen. Danach musste die Schriftfarbe, mit der der Farbname beschriftet wurde, benannt werden.

Ginkgo-Präparate waren im Durchschnitt vier Sek. früher als diejenigen, die in diesen Untersuchungen nur Plazebo erhielten. Dieser Unterschied ist mit dem Unterschied in der Leistung zwischen 30- bis 39-Jährigen und 50- bis 59-Jährigen zu vergleichen, meinen die Wissenschaftler. Besonders wirksam war Ginkgo bei Menschen mit MS, die im Stroop-Test nachweisbar waren.

Deshalb wollen die Wissenschaftler diese Gruppe von Patienten weiterverfolgen. Damit Ginkgo zur Therapie der MS verwendet werden kann, muss die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit dieser Substanz auch in viel grösseren medizinischen Versuchen bei MS-Patienten erprobt werden.

Mehr zum Thema