Ginkgo Präparate Vergleich

Vergleich der Ginkgo-Präparate

Zum Schutz vor Alzheimer vielen älteren Menschen, schlucken Sie Ginkgo-Ergänzungen. Es war besser als der Vergleicher Pentoxifyllin. Ginkgo-Präparate werden bei Durchblutungsstörungen und Hirnleistungsstörungen empfohlen. Die Injektionslösung mit dem homöopathischen Wirkstoff "Ginkgo biloba e foliis sicc.

Helfen Ginkgo-Mittel? - Demenzerkrankung der Alzheimer-Krankheit

Ginkgo Biloba könnte vielleicht einigen Menschen mit Alzheimer Krankheit vielleicht wieder besser zurechtkommen. Zur Linderung der Beschwerden und zur Verlangsamung des Krankheitsverlaufs gibt es diverse Mittel und Vorkehrungen. Für die medikamentöse Therapie steht neben Cholinesterasehemmern und Memantin auch das Kräutermedikament Ginkgo biloba zur Auswahl.

Er wird aus Blätter des Ginkgo biloba Baumes hergestellt. Man sagt, dass die einzelnen Präparate verschiedene Effekte haben, darunter die Verbesserung der Blutzirkulation und der Schutz der Nervenzelle. Ginkgopräparate sind im Handel zu haben. Der Doktor kann auch die 240 mg Dosis für Demenzerkrankungen verordnen. Es wurde in mehreren systematisch durchgeführten Reviews geprüft, ob Ginkgo-haltige Präparate die Symptome von Menschen mit Morbus Alzheimer mildern.

Teilnehmende an den Versuchen bekamen entweder Ginkgo, ein Plazebo oder ein anderes Medizinal. Im Mittelpunkt der Untersuchungen stand ein spezifisches Ginkgo-Präparat mit dem Wirkstoff EGB761. Bei den meisten Teilnehmern bestand eine milde bis mittlere Demenz. Gesamthaft dauerten die rund 60 Untersuchungen ein Jahr.

Untersucht wurde, ob der Ginkgo-Extrakt die Gedächtnisleistungen erhöht hat und ob die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Alltagsaufgaben wie Shopping, Körperhygiene oder Hausarbeit wieder besser bewältigen können. Außerdem wurde untersucht, ob das Medikament die psychischen Beschwerden wie Depression oder Wahngefühle verbesserte und ob es die Qualität des Lebens beeinträchtigt hatte. In den Untersuchungen zeigte sich, dass höhere Dosen von Ginkgo-Extrakt (240 Milligramm pro Tag) die Erinnerungsleistung derjenigen steigern können, die es eingenommen haben.

Allerdings variierten diese Effekte von Fall zu Fall. Es ist daher unklar, wie viele Menschen von Ginkgo betroffen sind und wie bedeutend dieser Umstand ist. Bei einer Tagesdosis von 120 Milligramm zeigt der Ginkgo-Extrakt keine klare Auswirkung auf die Krankheit. Außerdem deuten die Untersuchungen darauf hin, dass die psychischen Beschwerden gelindert werden können.

Allerdings sind weitere Untersuchungen notwendig, um klare Angaben machen zu können. Bei denjenigen, die Ginkgo-Präparate einnahmen, waren die unerwünschten Wirkungen nicht öfter als bei denjenigen, die ein Scheinpräparat zum Vergleich einnahmen. Trotzdem haben mehr Menschen wegen unerwünschter Wirkungen die Einnahme von Ginkgo eingestellt als in der Peer Group. Ginkgo-Präparate können mit anderen Medikamenten interagieren.

Ginkgo soll die Wirksamkeit von Antikoagulantien wie ASS (Acetylsalicylsäure) und Warmfarin erhöhen. Deshalb ist es ratsam, Ihren Hausarzt vor der Einnahme von Ginkgo zu informieren, wenn Sie andere Präparate oder Medizin einnehmen. Ginkgo-haltige Präparate bei Alzheimer: Schlussbericht; Kommission A05-19B. 29.09.2008 (IQWiG-Berichte; Jahrgang 39).

Ginkgo bilaterale Wirkungen auf die Demenz: Überblick über systematische Übersichtsarbeiten. Inwieweit eine der von uns geschilderten Optionen im konkreten Fall wirklich Sinn macht, kann in Absprache mit einem Facharzt erörtert werden. Unser Wissen basiert auf den Resultaten qualitativ hochstehender Untersuchungen.

Mehr zum Thema