Ginkgo Trockenextrakt

Trockenextrakt Ginkgo

Mit dem Wirkstoff Ginkgo biloba leaves dry extract können altersbedingte kognitive Beeinträchtigungen und die Lebensqualität bei leichter Demenz verbessert werden. Geschichte der Pharmazie: Von Ginkgo über GbL bis EGb - ein langer Weg zum rationalen Phytopharmakon. Die Ginkgo biloba-Blätter werden häufig zur Herstellung eines Trockenextrakts verwendet. Zusammensetzung: Monopräparate aus Ginkgo biloba. Das GINKGO AL enthält einen Trockenextrakt aus Ginkgobiloba-Blättern.

Ginkgobaum: Auf den Spuren eines Märchens

Der Ginkgo hat seinen Anfang im Gebiet des modernen China â dort ist er der einzige seiner Gattung, die Epoche überlebt. Der Ginkgo-Baum hat seinen jetzigen Beinamen einem zufälligen Umstand zu verdanken: Der Entdecker Engelbert Kaempfer reiste Ende des XVII. Jh. nach Japan und schilderte dort den Tempeltree. Aufgrund eines Druckfehlers soll sich aus dem y â ginkgo ein G entwickelt haben.

Später hat der Pflanzenforscher Carl von Linnà den Titel biloba in die typische zweiflÃ?chige Kontur des Blattes aufgenommen. Dass der Ginkgo als lebendiges Versteinerungsfossil betrachtet wird und ein Stammbaum bis zu 1.000 Jahre leben kann, muss gut sein. Mittlerweile ist bekannt, dass es mit seinen pflanzlichen Substanzen sehr wirksam gegen Schädlinge und Umweltgift ist.

Sogar Radioaktivität kann dem Ginkgo kaum schaden: Während an der Explosionsstelle der Nuklearbombe Hiroshima war der Ginkgo der einzige, der einen nahegelegenen Tempelkomplex, Grün, getroffen hat. Durch seine Stärke und seine Schönheit genießt der Ginkgo vor allem in Asien seit eh und je eine fast mythische Anhängerschaft.

Ginkgo hat botanische Fachleute, Ärzte, Künstler und Autoren begeistert. Der Enthusiasmus des Poeten, insbesondere über die Form des Blattes, findet ihren dichterischen Niederschlag im Ginkgo-Biloba Text von 1815. Ginkgo wird auch bei Tinnitus**. aufgrund von Durchblutungsstörungen oder altersbedingtes Rückbildungsvorgängen verwendet. Wirkstoffe: Ginkgo-biloba-(!) Blätter Trockenextrakt.

Ginkgobaum (Ginkgo biloba)

Ginkgo biloba-Präparate haben nach heutigem Kenntnisstand folgende Eigenschaften: Inhaltsstoffe: Trockenextrakt aus Ginkgo biloba-Blättern, der durch ein spezielles Verfahren zu einem speziellen Extrakt weiterverarbeitet wird, der enthält: - 22 bis 27% Flavonoide Glykoside - 5 bis 7% Terpenlaktone, davon 2,8 bis 3,4% Ginkgolide A, B, C und 2,6 bis 3,2% Bilobalide - weniger als 5 ppm Ginkgolidsäuren Diese Angaben müssen in der Packungsbeilage wiedergegeben werden.

Indikationen: a) Symptome der symptomatischen Therapie organbezogener Funktionsstörungen im Sinne eines ganzheitlichen Therapiekonzeptes bei Demenzerkrankungen mit den Leitsymptomen: Gedächtnisstörung, Konzentrationsstörung, depressive Verstimmung, Benommenheit, Tinnitus, Kopfschmerz. Die primäre Zielpublikumsgruppe sind Patientinnen und Patienten mit Demenzerkrankungen in primärer Degeneration, Gefäßdemenz und gemischten Formen. Anmerkung: Vor Beginn der Therapie mit Ginkgo-Extrakt sollte abgeklärt werden, ob die Symptome der Erkrankung nicht auf einer bestimmten zu therapierenden Grundkrankheit basieren. b) Ausdehnung der schmerzlosen Gehdistanz bei peripheren arteriellen Verschlusskrankheiten im Stadium II nach Fontaine (Claudicatio intermittens) im Zuge physikalisch-therapeutischer Massnahmen, vor allem Walking.

c ) Benommenheit, gefäßbedingter oder unfreiwilliger Herpes. Hypersensibilität gegenüber Ginkgo biloba-Extrakten. Für den Langzeitgebrauch sind einzelne Fälle von Bluten, deren kausaler Bezug zur Aufnahme von Ginkgo-Präparaten nicht sicher ist.

Mehr zum Thema