Ginkgo und Ginseng zusammen Einnehmen

Nimm Ginkgo und Ginseng zusammen.

Blut, erhöht den Blutdruck und hilft bei Nervosität nach längerem Gebrauch. Psychologen haben untersucht, wie Stärke und geistige Leistungsfähigkeit zusammenhängen. Der Ginkgo biloba sollte nicht verwendet oder eingenommen werden. ((?-Amyloid) in unlösliche Klumpen (senile Plaques).

Ernährungsergänzung aus Ginseng und Ginkgo-Extrakt.

Einfluss von verschiedenen Naturstoffen

Immer mehr Menschen melden mit steigendem Lebensalter einen zunehmenden Antriebsmangel, teilweise kombiniert mit einer mehr oder weniger nachlassenden Sexualtrieb. Werden diese durch eine Einzelersatztherapie wieder ins Lot kommen, verbessern sich oft sowohl die sexuelle Lust als auch die Antriebslosigkeit. Auffällig in dieser Gruppe ist, dass eine hormonelle Substitutionstherapie oft nicht den erwünschten Erfolg in Bezug auf Trieb und Sexualtrieb hat.

Hierfür stehen unterschiedliche Pflanzentherapeutika zur Verfügung, die sowohl individuell als auch in Verbindung eingesetzt werden können. Schon zur Zeit der Spanier eroberten Peru war bekannt, dass der Konsum dieser Knollen sowohl den Trieb als auch die Leistung und Libido begünstigen. Die Gonzales beschreiben auch die Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit bei Menschen; sowohl die Anzahl der Spermien als auch die Lebenskraft der Spermien wurden durch die Aufnahme von MACA-Extrakt erhöht.

Außerdem beschreibt er Auswirkungen auf das Wohlbefinden von Frauen[10, 12, 11]. Zugleich wird aber auch geschildert, dass verschiedene Auszüge aus den einzelnen MACA-Knoten zu anderen Resultaten führten. Ginseng kann auch die Libido und den Trieb anregen. Heute werden sowohl roter, d.h. frischer, als auch weißer, geschälter und dann getrockneter Ginseng verwendet.

Ginsengextrakt hat eine antioxidative Wirkung[14]. Ginsengextrakt hat erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf die Lebens- und Libidoqualität postmenopausaler Frauen[34]. Auch bei Männern mit Erektionsstörungen [3] und bei Männern mit Lustlosigkeit[7] zeigen sich ähnliche Resultate in Bezug auf die sexuelle Betätigung.

Ginkgo biloba-Extrakt ist außerdem ein Pflanzenheilmittel aus Asien. Die Blättchen werden für den medizinischen Gebrauch aufbereitet, da sie mit den gewünschten Wirksubstanzen ( "Ginkgolide", "Terpenlactone") versehen sind. Waynberg und Brewer konnten bereits im Jahr 2000 beweisen, dass der Konsum von Ginkgo-Extrakt die Sexualität, Libido und Sexualphantasie bei prä- und postmenopausalen Müttern deutlich erhöht[33].

Drei Jahre später konnten Cieza et al. bei alten, gesünderen Patientinnen mit Ginkgoextrakt eine deutliche Besserung des Knochens und anderer geistiger Merkmale nachweisen[4]. In einer öffentlichen Untersuchung konnten Georgiev et al. zum ersten Mal beweisen, dass viele Beschwerden der Bauchspeicheldrüse gelindert wurden, sobald diese Frau den Auszug nahm[8].

Zugleich beschrieb sie die positiven Auswirkungen auf den Drive und die Sexualität. Es ist seit einiger Zeit bekannt, dass der Inhalt gewisser Fettsäuren auch für Drive und Sexualtrieb von großer Wichtigkeit ist, ungeachtet der Auszüge. O'Brien konnte nachweisen, dass die Ersetzung durch Thyrosin sowohl die Psychomotorik als auch die Widerstandsfähigkeit unter Belastungsbedingungen steigern kann[18].

Bei allen Patienten zeigte sich eine klinische Relevanz hinsichtlich der Erektionsstörungen, der sexuellen Störungen bei Mann und Frau sowie des Antriebs[2, 16, 1]. Bei 108 Patienten mit Verlust der sexuellen Leistungsfähigkeit haben Ito et al. die Kombinationen der verschiedenen essentiellen Fettsäuren untersucht[13]. Prä-, peri- und postmenopausal zeigte sich eine deutliche Steigerung der sexuellen Belastbarkeit im Verhältnis zu Placebo.

Unter Ginkgo, Rhodiola (im Englischen roseroot) und Schisandra (im Englischen Chinese Berry Grape) konnte Chan et al. eine libidofördernde Wirkung aufzeigen. Ungeachtet dieser Angaben scheint sich der generelle Ernährungszustand[5] sowie der Verzehr anderer Phytotherapeutika[15] auf die Motivation und Libido von Mann und Frau günstig auszusprechen.

Das Hauptziel von zwei kürzlich durchgeführten doppelblinden, randomisierten und placebokontrollierten Untersuchungen war es, festzustellen, ob die positive Wirkung von MACA-Extrakt (siehe oben) bestätigt werden kann und inwiefern diese durch Hinzufügen von weiteren Extrakten erhöht werden kann. Es wurden 120 Patientinnen und Patienten eingestellt (65 Damen und 55 Herren). Etwa die gleiche Anzahl von Männern wie die Anzahl von Männern waren erkrankt.

Bei der ersten Untersuchung erhielten die Patientinnen entweder Placebo oder 900 mg MACA aus Schwarz-, Rot- und Gelbknollen (MACA-Gruppe). In der zweiten Untersuchung erhielt die HÃ?lfte der Patientinnen und Patienten auch ein Placebo oder den oben genannten Auszug aus der MACA, dem jedoch weitere Einnahme- und AminosÃ?uren zugesetzt wurden (MACA-BIDO). Diese Testsubstanz enthält neben MACA-Extrakten auch Ginseng, Ginkgo, Damiana, Ginger, Lava, Passionsblume, Avenasativa, Gelée Royale, L-Argininin, L-Tyrosin, Niacinamid, Korallenkalzium und Bioperin für Sie.

Beim Mann wurden dem MACA-Extrakt jedoch die folgenden Stoffe zugesetzt: Ginseng, Ginkgo, Bockshornklee, Brennessel, Tribulus, Sägepalmen, Muirapuamas, Gelée Royale, L-Argininin, Zinn, Bor, Niacinamid, Korallenkalzium und Bi-operine. Das Ergebnis bezüglich der Sexualzufriedenheit lässt sich wie folgt aufschlüsseln:: In der Gruppe der mit Placebo behandelten Patientinnen konnte nach vier Schwangerschaftswochen eine signifikante Abnahme beobachtet werden, ein negativer Trend, der in dieser Klarheit nach acht Schwangerschaftswochen nicht mehr beobachtet werden konnte.

Die Frau, die reinen MACA-Extrakt erhielt, zeigte eine deutliche Besserung gegenüber Placebo nach vier Schwangerschaftswochen, aber nicht nach acht Schwangerschaftswochen, sondern gegenüber dem Ausgangswert. Mit MACA-BIDO behandelte Patienten wiesen nach vier und acht Schwangerschaftswochen einen signifikanten Anstieg gegenüber Placebo und Baseline auf. Ähnlich waren die Resultate bei den Herren (vgl. Abb. 1).

Darüber hinaus wiesen sowohl Damen als auch Herren, die MACA-BIDO erhalten haben, einen deutlich höheren Anstieg der Libido im Vergleich zu Grundlinie und Placebo auf. Das war auch bei Maennern der Fall, bei denen MAKA verabreicht wurde, aber bei der Frau gab es nur eine deutliche Besserung gegenueber dem Ausgangswert, nicht bei Placebo (siehe Abbildung 2).

In Bezug auf den Antrieb konnte bei mit MACA-BIDO behandelten Patienten keine Änderung festgestellt werden, aber eine signifikante Beeinträchtigung bei denen, die Placebo einnehmen. Auf die Frage nach dem allgemeinen Wohlbefinden antworteten über 90% aller mit MACA-BIDO behandelten Wissenschaftler.

Bekamen die betroffenen Patienten Placebo, so zeigten etwa 8 Prozent von ihnen keine Wirkung oder erklärten eine Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens (vgl. Abb. 3). Immer mehr Menschen erleiden mit steigendem Lebensalter einen allgemeinen Antriebsmangel, der mit einer Verringerung der sexuellen Lust einhergeht. Die standardisierten Auszüge aus der MACA-Knolle, Ginseng, Ginkgo und Gelee Royale haben sich als positiv erwiesen.

Nach neuesten Ergebnissen ist eine ausgeglichene Mischung dieser Extrakts mit gewissen essentiellen Fettsäuren effektiver und erscheint daher den Mono-Extrakten vorzuziehen. Vor allem konnte erstmalig gezeigt werden, dass eine solche Verbindung die Libido dauerhaft stärkt, den allgemeinen Trieb wenigstens festigt und das Wohlbefinden bei sehr guter Erträglichkeit signifikant anhebt.

Mehr zum Thema