Ginseng Anwendungsgebiete

Anwendungen von Ginseng

Der Ginseng ist eines der wichtigsten Heilmittel der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). oft Alkohol, entsprechende Suchtgefahr; Einsatzgebiete: Der Ginseng wird als Stärkungsmittel bei Schwäche, Erschöpfung, Müdigkeit und Rekonvaleszenz eingesetzt.

Der getrocknete Wurzelstock des Heilpflanzen-Ginsengs wird zur Erhöhung der Reaktions- und Leistungsfähigkeit sowie zur Verstärkung des Abwehrsystems eingesetzt. Ginseng ist eine bis zu 80 cm hohe kahle Stielpflanze. Abhängig von der Verarbeitung werden zwei Arten unterschieden: Herkunft: Ginseng wird seit Tausenden von Jahren in der Volksmedizin eingesetzt.

Tägliche Dosis: Die Anwendung von standardisierten gebrauchsfertigen Präparaten mit einer täglichen Dosis von 15 mg Ginsenoside wird empfohlen. Benutzen Sie es nicht: Verwenden Sie es nicht mehr als 3 Monaten!

Wacholderbranntwein

Zubereitungen mit Ginseng sind in Dosen, Säften und Dragees erhältlich. Der Ginseng ist in zugelassenen Medikamenten und in Nahrungsergänzungen zu finden. Ginseng wird seit Jahrtausenden in Ost- und Südostasien medikamentös eingesetzt. Ginseng Panax C.A.

Es ist auch bekannt als Ginseng aus Asien, China oder Korea. Darüber hinaus gibt es noch weitere Spezies wie den amerikanischen Ginseng Panax quinquefolius oder den japanischen Ginseng Panax japonicus. Der so genannte Ginseng Eleutherococcus senticosus (Taigawurzel) ist jedoch nicht der Art Panax zuzuordnen! Der Ginseng (Ginseng radix), der oft wie ein Mensch wirkt, wird als Medikament eingenommen.

Es handelt sich um die ganzen oder zerschnittenen, trockenen Wurzelstöcke von Ginseng C.A. Meyer. Je nach Herstellungsverfahren wird zwischen weißem und rotem Ginseng differenziert. Das Ginseng wird in der prallen Luft abgetrocknet.

Wichtigste Wirkstoffe sind Triterpensaponine, die als so genannte ginsenosides bekannt sind.

Vitamin-K-Antagonisten (Phenprocoumon, Acenocoumarol, Warfarin) können abschwächen. Präparate mit Ginseng können den Zuckerspiegel reduzieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema