Ginseng Baum

Tannenbaum Ginseng

Übersetzt "in eine Schale pflanzen", also ist ein Bonsai ein Baum im Topf. Der Ficus'Ginseng' ist genau das Richtige für Freunde ungewöhnlicher Zimmerpflanzen. Als Bonsai sollte der Ficus Ginseng daher die gleiche Form haben wie ein frei wachsender Baum in seiner Heimat. Die Ficus microcarpa Ginseng, auch bekannt als chinesische Feige, ist ein tropischer Baum aus Südostasien. Wieso verliert der Ficus Ginseng Blätter?

Ginseng Ficus - pflegen, wässern und zerschneiden

Es ist natürlich nicht falsch, den Feigebaum als gewöhnliche Hauspflanze statt als Bonuspflanze zu züchten. Ficus Ginseng ist verhältnismäßig leicht zu pflegen und zu schneiden, daher wird er nicht nur bei Bonsaifans immer beliebter, da er nicht zwangsläufig den viel gepriesenen "grünen Daumen" benötigt, um eine gute und saftige Anlage zu züchten.

Um den Ficus Ginseng einen starken Stängel mit vielen Ästen und leuchtend grünen Laubblättern zu entwickeln, sollten die nachfolgenden Pflegehinweise beachtet werden: Der Ficus Ginseng bevorzugt einen helleren Stand. Bei unangekündigter Sonneneinstrahlung kann es zu einem Sonnenbrand kommen. Sinkt die Außentemperatur unter 15 Celsius, wird der Ficus Ginseng wieder ins Haus mitgebracht.

BewässerungNeben der Wahl des Standortes kommt der dosierten Verabreichung von Bewässerungswasser eine große Bedeutung bei der Versorgung von Ficus Ginseng zu. Wenn kein Niederschlagswasser zur Verfuegung steht, wird verbrauchtes Wasser zur Bewaesserung verwendet. Man braucht ein wenig Feingefühl, um den passenden Wurfzeitpunkt zu finden. Dies kann im Hochsommer alle 2 Tage notwendig sein.

In dieser Zeit ist es auch ratsam, den Ficus Ginseng regelmässig mit kalkhaltigem Salzwasser zu versprühen, um die Luftfeuchte zu steigern. In der Wachstumszeit bekommt der Bonus alle 14 Tage eine Portion Dünger. Obwohl im Handel spezielle Bonsai-Dünger erhältlich sind, melden auch viele versierte Hobby-Gärtner gute Erlebnisse mit herkömmlichen Flüssigdüngern. Aus dem Altholz sprießen mehr und die Laubblätter blühen nur an den Spitzen der Triebe.

Wenn der Ginseng jedoch zu massiv und groß wird, wird er ausgedünnt und bei Bedarf gekürzt. Es kann sehr ärgerlich sein, wenn der sorgfältig präparierte Ginseng seine Blättchen ohne Warnung fallen lässt. Bewässern Sie das Gehäuse sorgfältig, ohne den Fikus zu unterdrücken. StaunwassseWenn die Ficuswurzeln dauerhaft im Meer sind, werfen sie ihre Blättchen ab.

Mangel an LichtWenn die Blättchen aus der Mitte der Krone fallen, aber die Außenblätter immer grösser werden, macht sich auf diese Art ein Mangel an Licht bemerkbar. 2. Nährstoffmangel Besonders wenn der Ficus Ginseng als Bonus gezüchtet wird, sind die in der kleinen Pflanzschüssel enthaltenen Inhaltsstoffe sehr zeitaufwendig. Wenn sie nicht alle 14 Tage mit einem biologischen oder mineralischen Düngemittel beliefert wird, verliert sie ihre Blüten.

Der Ficus Ginseng toleriert generell die getrocknete Heizluft während der Kältezeit ohne weiteres. Jungpflanzen sind manchmal etwas sensibel gegenüber trockener Heizluft, besonders wenn sie auf der Fensterbank über dem Kühler aufstehen. Sie zeigen dann ihr Unbehagen an, indem sie ihre Blättchen abstreifen.

Hier ist ein Ortswechsel zwingend notwendig. Die Fensterscheibe muss überhaupt nicht geneigt werden; es reicht aus, dass sie leicht leck ist und somit kalte Aussenluft einlässt, so dass der sensible Fikus seine Flügel wegwirft. Kalt von untenDer Fenstersims toleriert keine Trockenheit der Heizluft von oben auf der Fensterbank, er kommt damit zurecht, wenn er sich auf dem Kaltfliesenboden aufhält.

Damit das Laub nicht weggeworfen wird, wird der Pflanzenbehälter oder die Bonsaischüssel auf einen Holzklotz oder einen Blumenständer aufgesetzt. Eine Ginseng in Bonsaiform Der Ginseng versucht von selbst aufzusteigen. Dies wäre jedoch die erwünschte, zarte und kleine Wachstumsform als Bonessai.

Buds und Laub dürfen nicht beschädigt werden und der Faden darf auf keinen Fall in den Zweig geschnitten werden. Zur Vermeidung hässlicher Vernarbungen durch Einwachsen von Drähten ist es wichtig, die Anlage regelm? FortpflanzungDer Ficus Ginseng kann mit Hilfe von Schnitten leicht vermehrt werden. Mit Ausnahme von zwei gegenüberliegenden Blattpaaren werden alle Blättchen aus dem Schnitt genommen.

Das restliche Laub wird halbiert, damit die Stecklinge möglichst wenig Strom verbrauchen. Der so vorbereitete Schnitt wird in ein Nährbodensubstrat gelegt, weil darin die Wurzel zur schnellen Ausbreitung auf der Suche nach Futter anregt. Der Boden wird in den nächsten beiden Tagen leicht angefeuchtet.

Sobald sich genügend Nachwuchswurzeln gebildet haben, können sie in einen größeren Behälter mit Bonsaiboden oder einem anderen wasserdurchlässigen Boden umgepflanzt werden. Ab diesem Zeitpunkt wird der Jungficus wie eine erwachsene Blume betrachtet und kann von Anfang an in die richtige Richtung geführt werden. Umtopfen Je nach Wachstumsrate und Zustand des Ginsengs ist es notwendig, ihn entweder einmal im Jahr, längstens aber alle 2 bis 3 Jahre zu umtopfen.

Drängen sich die Ficus -Ginsengwurzeln nach oben durch die Fläche, ist dies das Zeichen dafür, dass der vorherige Topf zu schmal geworden ist. Nachdem Sie die Füllung gemacht haben, überprüfen Sie die Wurzel. Falls nötig, die Wurzel abkürzen. Spülen Sie die Wurzel mit klarem Nass. Vor allem bei älterem Ficus Ginseng, der als Bonus angebaut wird, wird ein Drittel der Akadama-Erde dem Boden zugegeben, da es sich um ein Mineralgranulat unter anderem aus vulkanischer Asche handelt. 2.

Mit wachsender Grösse steht immer weniger Raum zur Verfuegung, insbesondere fuer Bonsais, so dass sich die Wurzel entwickelt, eine intensive Düngung ist notwendig. Die beliebte Hauspflanze mit einem ausgeprägten Hang zu attraktivem BonsaiFicus Ginseng ist jetzt an jeder Straßenecke erhältlich, auch im Einkauf. Es ist nicht nur wunderschön anzuschauen mit seinen leicht glänzend grünen Laubblättern und vielen Ästen; der Ficus ist auch günstig in der Beschaffung und nicht besonders zeitaufwendig in der Aufrechterhaltung.

Ein herausragender Vorteil ist, dass er als Bonus gezüchtet werden kann und auch Anfänger unter Hobby-Gärtnern gute Chancen auf eine Zucht haben. Damit der Ficus Ginseng sich gut fühlt und gut gedeihen kann, ist jedoch ein solides Grundwissen vonnöten.

Mehr zum Thema