Ginseng Nebenwirkungen

Der Ginseng Nebenwirkungen

Ginseng ist eine der bekanntesten und beliebtesten Heilpflanzen Asiens. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach Risiken und Nebenwirkungen. Der Ginseng hat eine regulierende Wirkung auf den Blutdruck und stärkt gleichzeitig das Herz. Nebenwirkungen sind nur geringfügig. Elektro-Therokokken, asiatischer Ginseng und auch.

Der Ginseng und andere TCM-Pflanzen der Araliaceenfamilie

Der Ginseng ist ohne Frage die wohl berühmteste Anlage der TCM. Seitdem wird vermutet, dass die sogenannten ginsenosides hauptsächlich für die Auswirkung sind. Der Ginseng beinhaltet eine ganze Reihe solcher Säugetiere. Ginseng beinhaltet aber, wie jede andere Anlage auch, eine Menge anderer Inhaltsstoffe. Classic TCM wirkt mit wäßrigen oder alkoholhaltigen Auszügen der gesamten Anlage oder des für die Applikation bestimmten Teils der Anlage und nicht ausschließlich mit individuellen Bestandteilen.

So kann sie zum Beispiel feststellen, dass eine Ladung Ginseng, die von einem bestimmten Platz kommt, besser ist als eine, die von einem anderen zum anderen. Das passiert bei Arzneipflanzen und damit auch bei Ginseng. Man kann davon ausgehen, dass die Menschen, die dort Ginseng züchten, besonders viel Erfahrungen damit haben, nicht nur den schönen Grund zu nutzen, sondern auch alle weiteren Anbauschritte so durchzuführen, dass endlich die bestmögliche Ginsengqualität zur Verfügung steht.

Das heißt aber nicht, dass alle anderen Bodenarten keinen guten Ginseng produzieren können und dass alle anderen am Pflanzenanbau Beteiligten Niete sind. Die Notwendigkeit, die Güte anders zu bewerten, z. B. durch Gehaltsregelungen, ist daher groß, und Ginseng beispielsweise hat in dieser Hinsicht zu einer Standardisierung geführt, deren Ziel lange Zeit diskutiert werden könnte, um letztendlich keine einheitliche Auffassung darüber zu erreichen, was wirklich das schönste Produkt ist.

Die Entscheidung, welchen Ginseng Sie wünschen, liegt bei Ihnen und deshalb bieten wir Ihnen verschiedene Artikel zur Wahl an: Von uns bekommen Sie 3 Ginsengqualitäten, nämlich: China erzeugt 70-85% der weltweiten Ginsengproduktion, und zwar 6000 - 8000 Jahrestonnen. Der Ginseng gedeiht sehr schwach und kann erst nach einigen Jahren ernten.

Der taiwanesische Extraktlieferant SunTen bewertete viele Ginseng-Farmen, bevor er einen Kontrakt mit einem Hersteller in der Jilin Province unterzeichnete. Der Ginseng gedeiht vorzugsweise auf Mischwaldböden. Damit der Ginseng gut wachsen kann, sind Beleuchtung, Stickstoff, Kohlendioxid, Luftfeuchtigkeit und Temperaturen wichtig.

Bei Ginseng dauert der Drehzyklus 20-30 Jahre. Effekt und Anzeichen von weißem und roten Ginseng: Radargrafik des "Weißen Ginsengs" Die wichtigsten Bestandteile von Ginseng können mit Hilfe der Laborchemie ermittelt werden. Zwei Arten von ginsenosides werden durch ihre molekulare Zusammensetzung charakterisiert, und zwar A und B. Die Gruppe A oder die Gruppe Fb1 enthält ein Ginsenosid oder Malonylginsenosid Ra1, ein Ginsenosid Rb2, ein Malonylginsenosid Ra1, ein Malonylaminat Rb2, Rb3, Rc, Rd, F2, mRb1, mRb2, mRBc.

Es gibt nur einen kleinen Unterschied zwischen den beiden Molekülen: Es ist bekannt, dass Art von Ginsenosiden die Blutung unterdrückt und das ZNS beruhigt. Bei Weißginseng fehlt die Ginsenosiden aller Klassen, d.h. für Rotginseng die Ginsenosiden der Klasse B und C. Werden die Ginsenosiden mit der HPLC-Methode als Radargraphik gemessen, sind die Abbildungen für Weiß- und Rotginseng wie folgt:

Es ist hier klar zu erkennen, dass das Ginsenosidspektrum zwischen 9" und 1" bei gekochtem, d.h. rotem Ginseng nicht ausreicht. Entsprechend anders sind die Auswirkungen: Der ungekochte weiße Ginseng hat die Eigenschaft, das Qi aller fünf Körperteile zu erhöhen und das Jin zu ernähren, und er ist auch in der Lage, die Blutung zu stopp.

Radargrafik des "Red Ginseng"-KräutersDer im Wasserdampf gegarte Rotginseng ist in der Natur wärmer als Weiß und hat die Eigenschaft, Qi und Jang zu stärken. Der Ginseng sollte von der pharmazeutischen Industrie als Stärkungsmittel für Ältere genutzt werden. Allerdings wurde die Studie nach allzu oft die unter Roter Ginseng beschriebene Nebenwirkungen aufgegeben.

Anscheinend hat die pharmazeutische Westindustrie die Anlage in ihrer komplizierten wechselseitigen Einflussnahme auf die Wirkstoffe nicht verstanden. Es ist möglich, dass die Branche nur dem Grundsatz folgte: Je mehr, umso besser und versucht, die höchstmögliche Konzentration von ginsenosides zu erreichen. Auf jeden Fall wandte sich die pharmazeutische Branche von Ginseng ab und probierte Anlagen aus, die weniger Nebenwirkungen zu haben scheinten.

Es ist auch bemerkenswert, dass eine gute Eigenschaft eine dichte, kräftige Wurzel ohne viele Nebenwurzeln ist. Die Nebenwurzeln beinhalten jedoch viel mehr an Ginsenosiden als die Hauptwurzeln. Der Grund dafür ist, dass die ginsenosides vor allem in der Borke und im Borkenparenchym vorkommen. Natürlich ist der Teil dieser beiden Gebilde größer, wenn man die Nebenwurzeln mit einbezieht.

Natürlich bieten wir auch alle engeren Angehörigen von Ginseng aus der Aralieceae Family, der Aralaceae Family, an:

Auch interessant

Mehr zum Thema