Ginseng Pflanze Preis

Preis der Ginseng-Pflanze

Der Ginseng, auch Sibirischer Ginseng genannt, ist viel billiger als echter Ginseng. Mit zunehmender Größe und Alter der Pflanze steigt die Konzentration an wertvollen Inhaltsstoffen. Unsere Pflanzen kultivieren wir ausschließlich unter Dach. Ein stolzer Preis für zehn Jahre alte Pflanzen. Wie ein Bonsai soll diese Pflanze weiterhin Form geben.

Das Ginseng Pulver - Ihr ethnobotanischer Shop

GinsengDer in Asien beheimatete Ginseng ist eine ausdauernde Pflanze, die pflanzlich zur Familie der Araliaceae gehört. Die Bezeichnung Ginseng kommt vom Chinesen ren sen (Mann, Wurzel). Der Ginseng ist eine Staude, die die Misch- und laubabwerfenden Wälder in Nordkorea, den nordostchinesischen Bundesländern Heilongijang, Jilin, Liaoning und dem äußersten Süden der Russenregion Primorje einnimmt.

Heute wird Ginseng auf Pflanzungen kultiviert. Die Kultivierung ist sehr anspruchsvoll und man braucht das nötige Wissen und vor allem die geeigneten Boden. Sie ist 30 bis 70 cm hoch und braucht 4 Jahre für die Ernte. Ca. 10-20 g des pflanzlichen Materials in einen geeigneten Behälter mit ca. 80 °C erwärmen.

Selbst wenn Ginseng als Mittel in der fernöstlichen Volksheilkunde verwendet wird, empfehlen wir Ihnen davon Abstand zu nehmen. Den Ginseng vertreiben wir ausschliesslich zur Herstellung des oben beschriebenen Bades.

Ginseng - Pflegehinweise und Fehlervermeidung

Ficus Ginseng hat unseren Handel mit Pflanzen besiegt und wir kommen nicht mehr daran vorbei. 2. Eine konstante Verlockung für Bonsaifreunde, die auch immer wieder von seltsamen Gerüchten beunruhigt wird, dass Ficus Ginseng "kein echter Bonsai" sei. In diesem Beitrag wird über den Ficus Ginseng und die erstaunlichen Pflegemöglichkeiten berichtet.

Ficus Ginseng wird hauptsächlich in einer Form angeboten, die nicht notwendigerweise seiner Natur entsprechen muss. Egal, auch ein Ficus Ginseng in der derzeit üblichen Verkaufsform ist eine wunderschöne Pflanze, an der man z.B. Bonsai-Pflege ausprobieren kann. Die Ficus Ginseng gibt noch mehr, man kann sie auch als ganz gewöhnliche Hauspflanze züchten, denn beide folgen den Pflegehinweisen und Hinweisen, um Irrtümer zu verhindern.

Falls Sie derzeit einen Ficus Ginseng haben, dann ist es in der Regel ein Wurzelbaum, der als Bonus angebaut oder wenigstens als Bonus angeboten wird. Der Ficus Ginseng wird in Discountern und Möbelgeschäften für ein paar Euros als Bonus angeboten, meistens in Keramiken mit zweifelhaftem Geschmack; und viele Bonsai-Händler wollen auch damit Geld machen, denn das bedeutet buchstäblich " in eine Schüssel pflanzen ", also ist ein Bonus ein Topfbaum.

Bei der Eingabe von Ficus Ginseng in eine der Suchmaschinen gibt es 200.000 Eintragungen, die sich darauf konzentrieren, wie man diesen Ficus Ginseng, der als Bonus verkauft wird, am besten aufschneidet. Die Branche muss es wissen - der Ficus Ginseng ist ein Bonus?

Im Bonsaiforum wird kaum so viel über einen anderen Stammbaum gesprochen wie über Ficus Ginseng. Ficus bedeutet aber auch, dass sie als Zier- oder Nutzpflanze - vom gut erhaltenen Kautschukbaum (Ficus elastica) über die gute Birke (Ficus benjamina) bis hin zum richtigen Feigebaum (Ficus carica) - immer recht groß und ziemlich schnellwüchsig sind und somit überhaupt nicht für Bonsais vorbestimmt sind?

In dem derzeit wohl umfassendsten weltweiten Pflanzenkatalog, der "Pflanzenliste", die aus einer Kooperation der Royal Botanic Gardens, Kew und des Missouri Botanical Gardens seit 2010 hervorgegangen ist, wurden gut 350.000 erkannte Pflanzenspezies identifiziert, aber ein Ficus Ginseng ist nicht einmal enthalten, nicht einmal unter den fast 1.300.000 bekannten und unerkannten Names.

Gelegentlich hat der Ginseng auch einen richtigen Beinamen, das ist die Chinafeige namens Nicole. Oder mehrere reale Bezeichnungen, die sogenannte Mikrocarpa ist eine Subspezies der nach Linné benannten Art und wird von anderen Autorinnen als jüngere Bezeichnung klassifiziert. Danach geht es zurück auf Linné und die Mikrocarpa ist eine Retusa-Sorte, die auch "Ficus retoura v. nitida King" (wieder nur eines von 32 Synonymen) oder Banyan Fig oder GINSENG FIGE genannt wird.... Atmen Sie durch, volles Feigenchaos, erwerben Sie diese Pflanze unter jedem beliebigen Nomenklaturnamen, wenn Sie keine Diplomarbeit über die Benennung in der Botanik verfassen wollen.

Fest steht nur, dass es kein Bonus ist, sondern ein gewaltiger Stammbaum mit einer Wuchshöhe von bis zu 30 Metern (zum Vergleich: 1000 Jahre alte Eiche auf 15 Meter), mit einem Stammdurchmesser von bis zu 50 cm und einer breiten Krone von Bäumen. Das Einrichtungshaus hat auch eine "echte" Ficus-Mikrocarpa, aber nur eine beinahe richtige Minisorte namens'Moclame'.

Der Flower Council of Holland, die Marketing- und Kommunikationsexperten der Hersteller von "FloraHolland", stellte uns dann den Ficus Ginseng vor und machte ihn im Juni 2015 zur Hauspflanze des Monates, in den eingeschrumpften Varianten natürlich, wie wäre es mit einem Holz im Wohnraum, das beinahe zweimal so groß werden will wie eine Steineiche?

Das eine Schrumpfmodell, der Bonus, gibt es schon lange. Ginseng wird in China und Malaysia seit Jahrzehnten als spezieller Wurzelbonsai angebaut, Ginseng ist die chinesische Bezeichnung für "Wurzel". Nach Jahren der Patientenpflege bildet sich ein skurriler Wurzelstummel, auf den ein kleiner, feinblättriger Fikus aufgepfropft wird.

Wir warten dann, bis sich ein paar Schüsse um das Interface herum gebildet haben, und der Betrüger ist bereit und sieht für (kurzsichtige) Nichtfachleute aus. Wir können nur annehmen, wie lange die holländischen Hersteller brauchen, um "die Produktion weiterzuführen, bis sie zum Verkauf bereit ist" (Zitat Pressemitteilung www.blumenbuero. de/kampagne/juli-2015-ficus-ginseng-is-the-room-plant-of-the-month), aber sicherlich nicht zu lange zu einem Preis zwischen 5 und 10 Euro.

Beim Kauf eines Ginseng mit geformtem Wurzelwerk sollten Sie die Luftwurzel eines ganz gewöhnlichen Feigenbaumes mit ein paar Blätter darauf haben. Abgesehen von dem nicht ganz echten Bonsai-Versprechen dahinter, sind Feige großartige Pflanze, und mit einem Mikrocarpa von Fig usa haben Sie mindestens mehrere Anbaumöglichkeiten.

Pflegehinweise als "Bonsai" Sie haben einen Bonus erworben und möchten nun einen Bonus züchten? Mit einem Ficus Ginseng kann man das machen. Man sollte sich nur darüber im Klaren sein, dass es schwierig ist, ihn zu einem "echten Bonsai" zu formen (es sei denn, man hat einige hundert Jahre lang Erfahrung mit asiatischen Ahnen und ist noch sehr jung).

Aber man kann den falschen Bonus zum Praktizieren verwenden, denn es gibt schon ein wenig "Bonsai = Topfbaum ": "Bonsai ist", um eine holzige Pflanze in eine spezielle Form des Wachstums zu versetzen und sie zum Miniaturwachstum zu erzwingen.

Abgesehen davon, dass sie für echte Kunstwerke viel zu rasch anwachsen, haben die Mikrocarpa gute Voraussetzungen für das Bonsai-Design: In den ersten 1 bis 2 Jahren können Sie Zweige darauf praktizieren, Sie können Schneidetechniken und andere Methoden probieren, Sie können Bonsais und all das auf einem kleinen Geldbaum umsetzen, der immer wieder im Ungewissen sprießen wird.

Dies sind die besonderen Merkmale der Bonsai-Pflege eines Ficus Ginseng: Zunächst einmal gedeihen sie recht gut als Besitzer auf den Pflanzen, während die Wurzeln aus der Luft (!) bis zum Erdboden reichen. Treffen sich die Wurzeln der Luft, wenn eine Pflanze um sie herum wächst, so wächst sie zusammen. Dieses " Drängen zur Einheit " sollte allen pflanzlichen Teilen einer Würgerfeige innewohnen:

Die Wurzel, der Stamm und die Zweige verwachsen, wenn sie in Kontakt kommen (unter Druck). Zu den pflanzlichen Substanzen in der Pflanze gehören mehrere Reizstoffe (für weitere Details siehe den Beitrag über die beliebte Birken-Feige namens Feigen. In jedem Falle sollten Sie rasch einen Käufer für den Kauf einer neuen Pflanze gewinnen, wenn Sie in der Begleitung Ihrer neuen Pflanze merkwürdig werden oder wenn Ihre Gesichtshaut irgendwelche Reaktion auftritt.

Wenn Sie sich geschnitten haben und den Boden beschützen, wird der Saft zu widerlichen Stücken. Diese ganze zutreffende Form von Ficus Ginseng, die oben so gründlich bearbeitet wurde, wurde nicht vergeblich gehandhabt, sondern verhilft ihnen zu dem Verständnis, dass man diese Ficus Ginseng-Mikrocarpa auch ganz anders handhaben kann.

Die Ginseng ist, wie gesagt, im Inneren eine ganz gewöhnliche Chinafeige, und wenn man nicht ständig mit der Hand hinter der Hand ist, wird diese Feigen sowieso mal dazwischen "weglaufen". Sie können Ihre chinesischen Feigen zulassen, bewerben, verwenden und zu einem großen Fikus heranwachsen lassen. Es wird wie jeder Fikus gepflegt: Mit einem Fikus kann man nicht so viele Irrtümer machen.

Auch interessant

Mehr zum Thema