Ginseng samen

Ingwer-Samen

Kann man Ginseng aus Samen züchten? Kauf oder ernten Sie Samen für Ihren Ginseng. Bitte beachten Sie, dass es lokale Gesetze geben kann, die die Ernte von wildem Ginseng verbieten. Chr. mit Vermehrungsversuchen aus gewonnenem Saatgut.

Der Saatgutanbau im Haus ist ganzjährig möglich.

Ginseng aus Korea, Ginseng aus Korea, Samen

Ginseng wird seit Tausenden von Jahren als Mittel in der traditionell chinesisch und koreanisch geprägten Heilkunde eingesetzt und wird als Tonikum angesehen. Ginseng erhöht die Abwehrkräfte des Körpers gegen Stress und Krankheiten, wirkt sich günstig auf das Abwehrsystem, die Lernbereitschaft und auch auf die Laune aus und ist auch erhältlich: Aussaat: Ginseng ist ein sehr hartnäckiger Kaltkeim.

Ginsengsamen, die noch nicht vorstrukturiert sind, brauchen 2 Jahre in der freien Wildbahn, um zu entkeimen. Die Samen, die ich erhalten habe, sind bereits vorgeschichtet (kalt behandelt) und müssen daher nur geschichtet werden, bevor sie auskeimen. Das Aussäen in Schüsseln oder Töpfe ist am besten geeignet. Der Untergrund sollte lose und luftdurchlässig sein, eine gute Entwässerung haben, gemischt mit etwas Sandstein.

Den Samen auf das angefeuchtete Trägermaterial sprühen und nach unten drücken. Die Samen bei Raumtemperatur und gleichmässiger Substratfeuchte ca. 3-4 Wochen aushalten. Die Samen zusammen mit dem Bodengrund in den Kühlraum einlegen. Der Ginseng braucht einen humosen und zwielichtigen Ort. Direktsaat im Freien ist auch möglich: Die geschichteten Samen werden im Spätherbst ( "September, Oktober") auf Hochbeeten gesät und mit einer Strohschicht von ca. 5 cm abgedeckt.

Das Hochbett ist optimal, da Ginseng sensibel auf Wasserstau ist. Wenn es nicht möglich ist, ein Hochbett zu pflanzen, mischen Sie das Pflanzsubstrat mit viel Staub, um es zu durchdringen. Die Samen werden nach einer kalten Periode (Winter mit Schnee) im darauffolgenden Frühjahr im Frühjahr durch das Halm gekeimt.

Der Winterfrost muss wieder aufkeimen.

Ginseng-Anlage

Der grünlich-yellow Blüten bildet eine Doldentraube und entwickelt sich zu einer rötlichen, erbsengroßen Brombeere. Die Zeitspanne zwischen dem Säen und dem Ernten der Wurzel beträgt vier bis sieben Jahre. Sie sind dann 8 bis max. 20 cm lang und ca. 2 cm stark; sie haben mehrere Äste.

Der Ginseng ist eine der berühmtesten Arzneipflanzen. Der Ginseng (chin. rensen ) wird seit Jahrtausenden in der Volksmedizin eingesetzt. Es werden in Europa vor allem Ginseng Extrakte in Kapselform, Dragées oder flüssig eingesetzt. Der Ginsenosid gilt als der wirkliche âWirkstoffâ. Die Gemeinsamkeiten aller ginsenosides sind, dass sie dem Ermüdung des Körpers zuwiderlaufen.

Der Gebrauch von Ginsengpräparaten wird Stärkung und Kräftigung unter Müdigkeit und Schwächegefühl, bei abnehmender Leistung und Konzentrationsfähigkeit sowie in der Genesungszeit. Das geschichtete Saatgut wird im Sommer (September, Oktober) auf Hochbeeten ausgesät und mit einer Auflage von ca. 5 cm Stangenmaterial abgedeckt. Die Samen nach einem Kälteperiode (Winter mit Schnee) werden im April vom nächsten Kälteperiode durch das Getreidebrett gekeimt.

Sie sind 5 bis 10 cm hoch und haben drei kleine Blätter von 2 bis 4 cm Länge verfärbt dreht den oberirdischen Teil der Anlage und verendet, im Boden überwintert eine 3 bis 5 cm dicke und 2 bis 3 cm dicke, bereits die Keimknospe trägt.

Der Winterfrost muss wieder aufkeimen. In Frühling (April) beginnt die Knospe an den Blütenstöcken zu sprießen. Die Stängel verzweigen sich y-förmig in zwei Blattstände, die jeweils zwei zu fünf Blätter mitführen. Der überirdische Teil der Anlage zurück wächst im Spätherbst. In den dritten und nachfolgenden Jahren sprießen 20-50 cm große mehrjährige Pflanzen aus der Bewurzelung mit drei auf Blattständen.

Die roten Früchte wachsen im Spätherbst, die zwei Samen haben. Dies verrottet das Fleisch und die festen Samen werden freigesetzt. Das Ergebnis von Kälte und Hitze der Sommermonate macht die Samen keimfähig. Die Samen werden nach diesem Jahr der Schichtung im Sommer ausgesät gekeimt, sie werden im folgenden Frühling gekeimt. Nach 4 bis 7 Jahren werden die Knollen im Frühjahr ernten.

Bei verwelktem Blätter und verwelktem Wurzelsaft zurückgezogen haben sie den höchsten Wirkstoffanteil.

Auch interessant

Mehr zum Thema