Ginseng Studien

Geigenbau-Studien

In Studien wurde auch die Behandlung der erektilen Dysfunktion mit Ginseng getestet. Bei einigen weiteren Studien wurde der Einsatz von Ginseng in Co. In wissenschaftlichen Studien werden immer mehr Anwendungsbereiche auf ihre Möglichkeiten hin untersucht. Studien werden in Zukunft hier veröffentlicht. Viele traditionelle Eigenschaften wurden durch klinische Studien bestätigt:

Der Ginseng - Update zur Effektivität

Der Ginseng - effektiv oder ineffizient? Ist Ginseng in der Lage, das Erinnerungsvermögen zu steigern? Obgleich sich die chinesische Heilkunde seit Jahrtausenden mit Ginseng befasst, hat der Einsatz von Ginseng als Kräutermedizin bei einer Reihe von Krankheiten in den vergangenen Jahren nur noch stark an Bedeutung gewonnen. Der Ginseng zählt zur Familie Panax, die aufgrund ihrer geografischen Unterschiede in Nordamerika Ginseng (Panax quinquefolius) und Asien Ginseng (Panax ginseng) untergliedert ist.

Die beiden Varianten haben eine Reihe pharmakologischer Merkmale, die auf den Inhalt der verschiedenen Arten von Ginsenosiden zurueckgehen. Hersteller werben für Ginseng als Tonikum, ein Anti-Aging-Produkt zur Verbesserung der Konzentration sowie der geistigen und körperlichen Ausdauer. Aus wissenschaftlicher Sicht hat Ginseng jedoch das Potential, die Therapie einer großen Zahl von Krankheiten zu unterstützen.

In den letzten Jahren wurde der Einsatz von Ginseng zur Prävention von Spätkomplikationen bei Zuckerkrankheit, zur Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zur Steigerung der Gedächtnisleistungen und zur Therapie von chronischen respiratorischen Erkrankungen des Bewegungsapparates erörtert. In Studien wurde auch die Erektionsstörung mit Ginseng untersucht. In einer systematischen Literaturanalyse von 2011 sollten die verfügbaren Erkenntnisse aus statistischen Studien zur Effektivität und Unbedenklichkeit von Ginseng ausgewertet werden (Lee et al. 2011).

Es wurden 57 zufällige Studien in die Auswertung miteinbezogen. In den Studien wurden die bedeutendsten Indikatoren in Bezug auf Glukosestoffwechselstörungen (Diabetes), generelle physische Leistung, Sexualstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenkrankheiten und cerebrovaskuläre Erkrankung ( "Funktionsstörungen des Hirns im Rahmen von Blutgefäßerkrankungen") untersucht. Die Ergebnisse zeigten klare Anzeichen für einen positiven Einfluss von Ginseng auf den Glukosemetabolismus und Lungenkrankheiten.

Es wurde jedoch festgestellt, dass Ginseng ist nicht effektiv bei der Steigerung der physischen Leistungsfähig. Für die anderen Anwendungsgebiete wurden erste Anzeichen einer Wirkung gefunden, teilweise aber auch konträre Studienresultate (Lee et al. 2011). In einer jüngst veröffentlichten Studie (Shergis et al. 2012) wurden 65 zufällige, überwachte Studien zu einer Vielzahl von Anwendungen von Panax-Ginseng untersuchte.

Besonders erfolgversprechend erscheint nach Ansicht der Autorinnen der positiven Beeinflussung des Glukosestoffwechsels durch Ginseng. Der Studie zufolge können vor allem Diabetes-Patienten von einer Ginsengbehandlung profitieren. 2. Die Modulationswirkung auf das Abwehrsystem wurde ebenfalls betont. Bisherige Studienresultate deuten auf eine wohltuende Auswirkung bei chronischen Erkrankungen der Atemwege hin. Bei einer Meta-Analyse der Zusammenarbeit mit den Cochranes (Cochrane Database Syst Rev. 2010) wurde die Effektivität von Ginseng auf die mentale Leistung bei sonst gesunder Person erforscht.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fanden heraus, dass Ginseng eine günstige Auswirkung auf die einzelnen Bereiche der Kognitionsfunktion hat. Durch die Verabreichung von Ginseng wurde auch das Lebensverhalten und die Qualität des Lebens verbessert. Dennoch kommen die Autorinnen und Autoren zu dem Schluss, dass die Effektivität von Ginseng bei der Steigerung der Kognitivleistung nicht ausreicht.

Überzeugende Ergebnisse, die auf eine Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit bei gesunder Ginseng-Einnahme hindeuten, mangelt es. Zudem mangelt es an hochwertigen Studienergebnissen zur Effektivität von Ginseng bei Demenzkranken. Bei einer Auswertung der veröffentlichten Fachliteratur zur Effektivität von Ginseng bei Alzheimer konnten nur zwei Studien ermittelt werden (Lee et al. 2009).

Obwohl ihre Resultate einen signifikanten Effekt zugunsten von Ginseng auf zwei anerkannten Messparametern belegen (Mini-Mentalstatus und Alzheimer-Bewertungsskala), stellten die Studienautoren fest, dass beide Studien mit gravierenden methodologischen Defiziten verbunden waren. Der Ginseng wurde in Studien bei Diabetes-Patienten mit zwei verschiedenen Zielen eingesetzt: Es wurde einerseits überprüft, ob der Blutzucker- und Insulinspiegel durch eine Begleitbehandlung mit Ginseng positiv beeinflusst werden kann und andererseits, ob durch eine Ginseng-Verabreichung Langzeitfolgen des Diabetes an Auge, Herz und Niere verhindert werden können.

Eine Überprüfung der Effektivität von Ginseng bei Zuckerkrankheit fasste die Resultate von vier zufällig durchgeführten Studien zusammen (Kim et al 2011). So ist der Nachweis für die Effektivität von Ginseng für eine bessere Blutzuckereinstellung bei Typ 2 Diabetikern nicht aussagekräftig. Allerdings erlauben die wenigen Studien mit verschiedenen Behandlungsmethoden, die in der Studie enthalten sind, nach Ansicht der Verfasser keine definitiven Schlussfolgerungen.

Zur Aufklärung der Wirkung von Ginseng auf den diabetischen Stoffwechsel sind weitere methodologisch aussagekräftige Studien vonnöten. Ginseng kann eine schützende Wirkung gegen Organschädigungen durch Zuckerkrankheit haben. Die ersten Tierversuche zeigen, dass die durch die Zuckerkrankheit verursachten Schädigungen der Haut (Retinopathie) und des Herzens (Kardiomyopathie) durch Ginseng vermieden werden können (Sen et al. 2012).

Die möglichen Wirkungsmechanismen sind die Inhibition des oxidativen Stresses und eine hyperglykämische Wirksamkeit (blutzuckersenkende Wirkung) durch Ginseng. Dieselbe Arbeitsgemeinschaft hat weitere Angaben veröffentlicht, nach denen Ginseng auch Nierenschäden (z.B. Albuminurie) durch Zuckerkrankheit vorbeugen könnte (Sen et al. 2012 b). Der nordamerikanische Ginseng könnte eine präventive Auswirkung auf die Erkrankung haben.

Andere Arbeitskreise konnten diese anti-diabetische Wirksamkeit von Ginseng nachweisen ("Khan et al. 2012"). Verschiedene prà ?klinische Studien weisen auf ein mögliches Antikrebspotenzial von Panax Ginseng hin. Der antitumorale Effekt von Ginseng ist vor allem auf das Vorhandensein von Ginsenosiden zurück zu führen (Nag et al. 2012). Die ersten Studien zum Einsatz von Ginseng bei chronischer obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zeigen einen möglicherweise günstigen Einfluß auf die Lungenfunktionen.

Ginseng hat in drei Studien einen signifikanten Zuwachs an FEV 1 gegenüber der Placebo-Gruppe gezeigt (An X et al. 2011). Der Ginseng soll eine Vielzahl von Vorteilen für das Herz-Kreislauf-System haben. Diverse Tierversuche und In-vitro-Studien deuten darauf hin, dass Ginseng kardioprotektiv (kardioprotektiv) und antihypertensiv (blutdrucksenkend) wirkt. Jedoch sind die Ergebnisse der Studie noch nicht aussagekräftig.

Der Hauptgrund ist ein Fehlen von methodologisch aussagekräftigen, zufälligen und gesteuerten Studien. Vor der Verabschiedung von Ginseng bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um die klinische Wirkung, vor allem als Zusatztherapie zu bewährten kardiovaskulären Medikamenten, nachzuweisen. Ein weiterer Bericht evaluierte die aktuellen Belege für die Effektivität von Ginseng bei der Therapie der Erektionsstörung (Jang et al. 2008).

Es wurden sieben zufällig ausgewählte Studien in diese Auswertung einbezogen. Zusammen genommen legen die Studien nahe, dass Ginseng bei der Therapie der Erektionsstörungen wirksam sein kann. Untergruppenanalysen ergaben auch einen positiven Einfluss von Ginseng auf die psychogenetischen Eigenschaften der Erektion. Die Anzahl der in die Untersuchung einfließenden Studien und ihre methodologische Güte sind jedoch zu klein, um abschließende Schlussfolgerungen zu treffen.

Weitere hochwertige Studien in der Indikation Erektionsstörungen werden daher dringend angeraten. Der Ginseng in der depressiven Stimmung: Literatur: Lee NH, Son CG. Examen in randomisierten kontrollierten Studien zur Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit von Ginseng. Akupunktur Meridian Stud. 2011 Jun;4(2):85-97 Generator J, Dong J, Ni H, et al. Ginseng für Leistung.

Datenbank Syst Rev. 2010 Dec 8;12:CD007769. Li MS, Yang EJ, Kim JI, Ernst E. Ginseng für kognitive Funktionen bei Morbus Parkinson : eine systematische Übersicht. Ginseng Kim S, Shin BC, Lee MS, Lee H, Ernst E. Red Ginseng für Typ 2 Diabetiker : eine systematische Überprüfung von randomisierten kontrollierten Studien.

Wirkt präventiv bei diabetischer Nephropathie durch nordamerikanischen Ginseng (Panax quinquefolium). Ginsenoside Nag SA, Qin JJ, Wang W, Wang MH, Wang H, Zhang R. Ginsenoside als Antikrebsmittel: Ein X, Zhang AL, Yang AW, Lin L, Wu D, Wu X, JL-Schergis, Thien FC, Worsnop CJ, Xue CCOral Ginseng Formeln für stabile chronisch obstruktive Lungenerkrankung : eine systematische Überprüfung.

Potentielle therapeutische Wirkung von Ginseng bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Djang DJ, Lee MS, Shin BC, Lee YC, Ernst E. Red Ginseng zur Behandlung der erektilen Dysfunktion: eine systematische Übersicht. Ginseng in zufälligen kontrollierten Studien :

Mehr zum Thema