Ginseng Tabletten Wirkung

Wirkung von Ginseng-Tabletten

Auszüge in Form von Dragees, Lösungen, Tabletten und Kapseln. Ginsenoside sind für die Wirkung von Ginseng verantwortlich. Viele Tabletten - und damit auch die Nebenwirkungen. Wie die Tabletten bestehen auch die Dragées Dragées aus gepressten Stücken. Springen Sie zu Kann Ginseng Nebenwirkungen verursachen?

Der Effekt von Ginseng

Der Ginseng ist seit langem ein altbekanntes Heilmittel in der traditionell chin ese medizinischen Praxis - ein Sinnbild für Stärke, Gesundung und ein längeres Dasein. Hat Ginseng wirklich so viel versprechend? Zu den Effekten und Seiteneffekten und warum Ginseng vor der Operation absolut eingestellt werden sollte, lesen Sie im Artikel. Das ist Ginseng? Der Ginseng ist eine Pflanze der Aralienfamilie und stammt aus Berg- und Waldgebieten in Nordkorea, Nordostchina und Südostsibirien.

Der Ginseng hat viele Namen: Ginseng, chinesischer Ginseng oder koreanischer Ginseng, Gurken, Samenwurzel oder Kraftwurze. Der Ginseng ist eine bis zu 80 cm hohe und langstielige Staudenpflanze. Der Wurzelrinde ist eine hellgelbe bis hellbraune Färbung, die Innenseite der Wurzeln ist weiß bis gelblich.

Der Ginseng ist seit 2000 Jahren ein altbekanntes Mittel der Volksmedizin und wurde lange Zeit als extrem wertvoll und noch kostbarer als der Goldstandard erachtet. Ginseng "Jen Shen" heißt im Deutschen " menschliche Wurzel " - der Name kann aus folgenden Gründen gegeben worden sein: Der Ginseng wurde im XVII. Jh. in Europa bekannt und im XVII. Jh. wurde er als Arzneipflanze anerkannt.

Rotginseng und Weißginseng sind verfügbar - die Farben entstehen nicht auf eine andere Weise, sondern in einer anderen Form der Verarbeitung. Red Gingseng wird mit Dampf bearbeitet und dann trocken und weiss Ginseng wird sofort trocken und hat seine ursprüngliche Färbung wiederhergestellt. Der Ginseng wird in Deutschland überwiegend verwendet.

Ginseng enthält eine Menge von Zutaten. Saponias, mit so genannten ginsenosides als Hauptbestandteil, werden auch als panaxosides bekannt, die gerade zu der für die antihypertensive, beruhigende, antispasmodische und antientzündliche Wirkung der Zahnwurzel verantwortlichen Wirkgruppe gehören. Im Fernen Osten wurde Ginseng bei vielen Krankheiten eingesetzt. Die chinesischen Ärzte empfehlen auch die Einnahme von Ginseng, um sich von einer schweren Störung zu regenerieren.

In diesem Land wird die Wirkung von Ginseng anders beurteilt. Einige Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass sie sich positiv auf Ginsenoside und andere Inhaltsstoffe auswirken. Manche Stoffe haben folgende Wirkung: Ginseng soll auch die Wirksamkeit erhöhen; allerdings konnten die wissenschaftlichen Untersuchungen diese Aussage nicht untermauern. Ginseng hat ein breites Anwendungsspektrum und wird in unterschiedlichen Darreichungsformen eingesetzt: Ob als wasserlösliches Puder, Kapsel-Extrakt, Sirup, Getränke wie z. B. Tees, Suppen oder zur äußerlichen Verwendung als Sahne, Shampoo, Körperöl usw. - Gingseng wird mittlerweile in vielen unterschiedlichen Darreichungsformen vom Fachhandel vertrieben.

Die interne Verwendung sollte drei Monaten nicht überschreiten; vor der weiteren Verwendung sollte eine Pause von einem weiteren Tag einhalten werden. Da Ginseng auch unerwünschte Wirkungen haben kann, sollte bei vorhandenen Erkrankungen (z.B. hoher Blutdruck oder Zuckerkrankheit ) die Arzneipflanze nur nach Rücksprache mit einem Facharzt eingenommen werden.

Die traditionelle chinesische Heilkunde, in der Ginsengwurzeln seit Tausenden von Jahren eingesetzt werden, hat in dieser Zeit keine Seiteneffekte. Im Tierversuch können unter naturwissenschaftlichen Gesichtspunkten bei Verwendung von Ginseng in sehr hohen Mengen auftreten. Allerdings sind diese Angaben unrealistisch, so dass im Zusammenhang mit einer Normaldosierung keine unerwünschten Wirkungen angenommen werden können.

Dennoch ist es immer empfehlenswert, etwas nicht gedankenlos zu nehmen, ohne es mit Ihrem behandelnden Arzt zu erörtern. In dem Herkunftsland von Ginseng raten Mediziner von der Anwendung von Ginseng bei hohem Blutdruck ab. Darüber hinaus verzichten die schwangeren Arbeitnehmerinnen in China auf die Ginseng-Kur, bis sie mit dem Stillen aufgehört haben.

Auch bei Kindern bis zu 12 Jahren steigt der Ginseng nicht an. Kräuterpräparate sind nicht so unschädlich, wie sie erscheinen, weshalb die Aufnahme von Kräuterpräparaten, auch bekannt als Pflanzenarzneimittel, dem behandelnden Arzt nicht vorenthalten werden sollte, wenn er sich erkundigt, ob Sie Arzneimittel einnehmen. Sie wird von vielen nicht als "Medikament" im eigentlichen Sinn betrachtet und verschweigt nicht bewußt den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, sondern ignorant, wenn die behandelnden Mediziner nicht ausdrücklich um den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln bitten.

Die Verschluckung kann jedoch vor der OP zu einer Komplikation führen: Der Ginseng kann die Gerinnung des Blutes beeinträchtigen und das Risiko von Blutungen durch Hemmung der Thrombozytenaggregation induzieren. Auf jeden fall sollte Ginseng spätestens sieben Tage vor der OP auslaufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema