Ginseng und Diabetes

Der Ginseng und der Diabetes

Wie finden Sie Ginsengbeeren zur Behandlung von Diabetes? Fazit: Die Wirksamkeit von Ginseng bei Diabetes wurde in vielen Studien nachgewiesen und eine genauere Untersuchung wird dringend empfohlen. Ja, Ginseng ist gut gegen Diabetes. Der Ginseng ist durch seine Wurzel als Heilmittel bekannt geworden und wird in Russland seit einiger Zeit zur Behandlung von Diabetes eingesetzt.

Erfolgreiche Behandlung von Diabetes 2 mit Ginseng

Der koreanische Ginseng ist eine ausgezeichnete Behandlung von Diabetes 2 (sog. Altersdiabetes). Dies ist auch dem für die Genehmigung von Ginseng-Präparaten, die hier als Medizinprodukte angesehen werden, zuständigen Bundesministerium bekannt. Darin heißt es: "Patienten mit Diabetes mellitus sollten vor der Medikamenteneinnahme ihren Hausarzt konsultieren, da Präparate mit Ginseng den Zuckerspiegel im Blut beeinträchtigen können.

Verzichte auf die von deinem Hausarzt erhaltenen Medikamente (mit ihren vielen Nebenwirkungen) und nimm Ginsengkapseln. Doch weder chemische Zubereitungen noch Ginseng sind so leicht mit dem Diabetesproblem umzugehen. Zuckerkrankheit 2 ist oft abhängig von der Diät. Hier hat die Naturmedizin einen klaren Nutzen, denn sie geht immer ganz persönlich vor und verschreibt nicht nur ein Heilmittel, sondern erfordert eine aktive Teilnahme an Nahrung und Sport.

Der Ginseng hat seine Wirkung bei der Behandlung von "Altersdiabetes" (bereits im Kinderalter üblich) deutlich gezeigt. Neu ist, dass Ginsengbeeren noch besser funktionieren als die Ginsengwurzel.

Der Ginseng mildert Diabetes

Der Ginseng kann den Zuckerspiegel im Blut reduzieren - eine ausgezeichnete Nahrungsergänzung für die Diabetes. Ginseng gibt Diabetes Antrieb und Kraft und kann Nebenwirkungen wie Ermüdung, Neuropathien und Netzhautstörungen mildern. In einer aktuellen Studie wird nun der Effekt von Ginseng auf den Blutzuckerwert erforscht. Amerikanische und koreanische Ginseng enthält als Wirkstoffe die für die heilende Wirkung von Ginsenosiden zuständig sind und denen die Wurzeln ihre gegenwärtige Beliebtheit und Bekanntheit in der Heilkunde verdanken.

Die Folge: Ginseng führte zu einer moderaten, aber deutlichen Steigerung des Nüchtern-Blutzuckerspiegels (Blutzuckerspiegel am Morgen auf dem leeren Magen). Die Auswertung umfasste 16 30-tägige Untersuchungen zu amerikanischen und südkoreanischen Ginseng bei Teilnehmern mit und ohne Diabetes mellitus. Zusätzlich zur gewohnten Diabetestherapie (Diät und/oder Medikamente) erhielten die Teilnehmer der Studie dreimal am Tag 2 g Ginseng.

Ginseng zeigt eine signifikante Reduktion des Nüchternglukosespiegels. Zu beachten ist, dass die meisten der gewählten Untersuchungen eine kürzere Behandlungszeit (weniger als 12 Wochen) hatten und auch Teilnehmende mit guter Blutzuckerkontrolle - Kenntnisse über die Auswirkung einer kohlenhydrathaltigen Nahrung auf den Zuckerspiegel - einschlossen. Die Bedeutung für die Ginsengwirkung ist daher gering.

Der Ginseng - der Asiat "Allheiler

Mehr zum Thema