Ginseng Verwendung

Verwendung von Ginseng

Ginseng wird seit Jahrtausenden medizinisch in Ostasien und Südostasien eingesetzt. Der Ginseng wird besonders häufig in Suppen und als Tee verwendet. Der Tee kann gesüßt werden, wenn der Ginseng eine zu bittere Note abgegeben hat. Es gibt kaum Anzeichen dafür, dass die Ginsengwurzel nicht verwendet wird. Macht es Sinn, Ginseng in einer Hautcreme zu verwenden?

Der Ginseng - Verwendung und Effekt

Xavier - Fotolia.comSeit Tausenden von Jahren wird die Wurzel des Ginsengs in Asien zur Behandlung von Alterungserscheinungen und zur Steigerung des allgemeinen Wohlergehens verwendet. Der bekannteste ist der Ginseng aus Asien oder Korea (Panax ginseng) und der Ginseng aus Amerika (Panax quinquefolius). Der Ginseng, eine bis zu 50 cm große mehrjährige Pflanze, gedeiht langsamer, nur die 3-7 Jahre alte Pflanze wird ernten.

Sie ist 8-20 cm lang, 2 cm stark und mehr oder weniger verzweig. Seine Gestalt ähnelt einer menschlichen Gestalt, weshalb er in Asien auch als "menschliche Wurzel" bezeichnet wird. Weißer und roter Ginseng ist auf dem Markt erhältlich. Wenn die Wurzeln nach der Lese unmittelbar in der Luft trocknen, lösen sich die äußeren Korkschichten und die Wurzeln erhalten eine weisse Färbung.

Das rotbraune, glasige Erscheinungsbild erhält der Ginseng durch die Behandlung der Wurzeln mit heissem oder dampfförmigem Wasser vor dem Trocknen. Der Ginseng gehört zu den "Adaptogenen": Die Wurzeln des Ginsengs enthalten eine Fülle von wirkungsvollen Pflanzeninhaltsstoffen. Das Saponin, eine Mischung aus über 10 Einzelbestandteilen, nennt man Ginsenosid. Diese sind für die Wirkung der Ginsengwurzeln mitverantwortlich.

Der Ginseng begünstigt die Konzentration und physische Leistung, er hat auch einen positiven Einfluss auf den Druck und den Cholesterinwert. Der Ginseng gehört zur Familie der so genannten Adapter. Ginseng wird in Asien traditionellerweise als Mittel gegen Zeichen des Alterns, als aphrodisisches Mittel und zum Gleichgewicht des Ying Yang-Gleichgewichts verwendet. Ginsengwurzeln können als Teesorten zubereitet oder zerkleinert werden.

Das Pulver und die Kapsel beinhalten einen trockenen Wurzelextrakt. Achten Sie bei der Produktauswahl auf einen genormten, d.h. hochqualitativen Auszug. Ginseng hat seltene Begleiterscheinungen, Durchfälle, Ruhelosigkeit und Schlafstörungen können bei längerer Einnahme in hohen Dosen auftauchen. Da sich die Untersuchungen zur Effektivität von Ginseng in der Qualität stark unterscheiden, ist die Auswirkung der Wurzeln nicht nachweisbar.

Der Einsatz von Ginseng im Bereich der klassischen Volksmedizin (TCM) folgt seinen eigenen Gesetzmäßigkeiten und kann nicht nach den Standards der westlich orientierten Orthodoxen Heilkunde bewertet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema