Ginsengwurzel Preis

Preis der Ginseng-Wurzel

Die hohen Preise der Ginsengwurzel sind auf die lange und delikate Kultivierung zurückzuführen. Bei großen Wurzeln, die oft zehn Jahre und älter sind, werden erhebliche Preise gezahlt. und China intensiviert sich, so dass die Preise für Ginseng weltweit gefallen sind. Bei vielen Ginseng-Produkten sind nur reduzierte Dosen der hochwirksamen Ginsenoside verfügbar. Hier werden verschiedene Arten von Ginseng vorgestellt:

Ginseng Wurzelmehl 100 gr - Ginseng & mehr

Der Ginseng ist vergriffen. appendTo('body').uiTooltip({ addClass: DisplayInlineBlock', Kontext: KorbButton, // den Offset entsprechend der Höhe des Versatzes berechnen: -8 + (basketButton. outerHeight()-26)/2], Ausrichtung:'left', interaktiv }) ; basketButton.addClass('cursor-not-allowed') .on('click', function(event){sélectionne.each(function(){ if($(this).val() =======""){ $(this).addClass('ui-invalid')) } } } ; } }.

Das ist das erste unserer Ginsengprodukte nicht aus Korea, sondern aus China. Sie enthält etwa die Hälfte so viele ginsenosides wie unser Premiumprodukt, das IL HWA Ginsengpulver mit 5-8% ginsenosides, aber wesentlich mehr als das German Pharmacopoeia mit nur 1,5% Anforderungen.

Ginsengpulver beinhaltet keinen Messlöffel. Der flache gefüllte Kaffeelöffel beinhaltet ca. 1 gr. In der deutschen Pharmakopöe werden 1-2 Ginsengwurzel pro Tag empfohlen. Der Puder kann gut in Joghurt oder Müsli gestreut werden.

Ginsengwurzel (gemahlen) hier bestellen - 1kg - 500g - 250g - 100g

Ginsengwurzel kommt vor allem in Berg- und Waldgebieten Koreas und Chinas vor, wo sie seit über 2000 Jahren verwendet wird. Ginsengwurzel heißt wissenschaftlich Panax-Ginseng. Der griechische Panakeia ist eine Tochtergesellschaft von Asklepios, dem Gott der Heilkünste. Der Begriff des Ginsengs kommt vom Volksmund Ren Sen und heißt "die Macht der Welt in Menschengestalt".

Der koreanische Name für die Wurzeln des menschlichen Daseins. Die Ginsenge beinhalten besondere Spezialsaponine, die in keiner anderen Pflanzenart vorkommen und deshalb sogenannte ginsenosides " sind. Mehr als 30 unterschiedliche Arten von Ginsenosiden sind inzwischen bekannt. Außerdem ist die Ginsengwurzel mineralstoff- und vitaminreich.

Emmentaler Gurkenkraut

Dies gilt auch für die Schindler, die in einem Dorf bei der Gemeindeaffoltern leben und arbeiten. Foto oben: Schindlers Rinder auf dem Weg zum Bauernhof. Ursula und Walter Schindler mussten wie viele andere Betriebe nach einem zusätzlichen Einkommen suchen, da die Einkünfte aus dem Milchverkauf aufgrund des fallenden Milchpreises immer geringer werden.

Es gibt wenig Hinweise darauf, dass die Schindler eine ausländische Pflanze züchten. Die unscheinbare blau markierte Etikette wird klarer: "Fit mit Ementaler Ginseng". "Die gute Nachricht ist, dass wir den ganzen Tag im Fall den Schnaps abbekommen. Wie bei anderen Arbeiten sind wir nicht an einen gewissen Punkt gebunden", sagt Ursula Schindler. Der Bau muss bis in den Spätherbst hinein den Witterungseinflüssen aushalten.

Beim Einzug der mehrjährigen Pflanzen im herbstlichen Zustand kann das Beschattungsdach wieder entfernt werden. Die Ginsengbetten liegen am Rande des Waldes an einem ziemlich Steilhang. Vier verschiedene Sorten Ginseng Pflanzen gedeihen auf je 3 Ar auf einer schattigen Oberfläche von 12 Ar. Von den mehrjährigen Pflanzen ist im Spätherbst nicht viel zu erkennen, da sie im Sommer umziehen.

In einem der Betten mit dem vier Jahre alten und heute geernteten Gurkenkraut befinden sich einzelne, bräunliche Bäume. Oben rechts: Panax Ginseng im Herbst. Ein verhältnismäßig großer, vier Jahre alter Ginsengwurzel. Einige haben die humane Gestalt, für die Ginsengwurzeln bekannt sind. Man erntet die Hälfte der Beetlänge und der Plastikeimer ist fast satt.

"Das sind nach dem Abtrocknen etwa 800 Franken", errechnet Ursula Schindler. Damit sind die Tage vorüber, in denen man in China wie vor tausend Jahren das Gleichgewicht zwischen den beiden Geschlechtern fand. Mittlerweile wurde der Heilmittelanbau in Korea und China verstärkt, so dass die Ginsengpreise international gesunken sind.

Bei den Schindlern ist es kein Gold: "Eine Mixtur aus Freizeit- und Nebeneinkommen", so Ursula Schindler. Nicht jedes Jahr ist ein gutes Ginsengjahr. Nicht nur in Europa, sondern auch in Asien gelten Ginsengs als eine schwere Erkrankung. "Das ist der Name einer chinesischen Bauernherrschaft, die viel über das Thema aufklärt.

Er ist eine seltene Schattierungspflanze in einigen Gebieten Asiens und Nordamerikas. Koreanischer und amerikanischer Panaxginseng (Panax quinquefolius) sind strikt geschÃ?tzt und alle Ihre Pflanzen werden bei der Einfuhren ( "CITES species agreement") unter Schutz gestellt. Furchtbare Preiserhöhungen (bis zu 94'000 Dollar/kg) werden auf dem schwarzen Markt (z.B. in Südkorea) für Wurzel aus (illegaler) Wildsammlung gezahlt.

In Deutschland werden Ginseng-Produkte aus koreanischem Panaxg (Ginseng) hergestell. Allerdings sind die aktiven Bestandteile des American Ginsengs (Panax quinquefolius) sehr gleich und beinhalten ähnliche Mengen an Ginsenosid (Wirkstoff). Ginsengwurzeln vorsichtig herausschneiden. Wenn du ihn kultivierst, musst du einen Schattenplatz haben. Weitere Ginsenghersteller in China oder Korea erntet ihre Wurzel erst nach sechs oder sieben Jahren.

In einigen alten Haarwurzeln nimmt der Ginsenosidgehalt zu (30 unterschiedliche Wirkstoffe). "Die Ginsenoside unserer 4-jährigen Wurzel sind sehr gut", bekräftigt Ursula Schindler. Um eine gleichbleibende Güte des Ginsengs zu gewährleisten, wird der Wirkstoffgehalt regelmäßig überprüft. Auf dem selben Boden darf nach der Weinlese mehrere Jahre lang kein einziger Wein geerntet werden.

Man spricht in China von 30 bis 40 Jahren, in denen die Äcker liegen sollen, sagt Ursula Schindler. Ich frage mich, ob das kein Hindernis für ihre Ginsengkulturen ist. Hier haben wir genügend Raum am Waldrand", erläutert Ursula Schindler. Man muss geduldig sein, bis die Saat für die Saat bereit ist, denn Ginsengsamen müssen geschichtet werden.

Die Schindler haben mit ihrem eigenen Saaten mehr Erfahrung als mit gekauftem China. "Das eigene Samenkorn keimt besser und die Jungpflanzen sind robuster", sagt Ursula Schindler zu den Bäumen. "Wenn Sie ein "exotisches" Erzeugnis wie Ginseng anbauen, sind Sie in der Regel besser dran, es selbst zu verarbeiten und zu vermarkten.

Wenn das zu sehr nach Medikamenten geschmeckt hat, bevorzugen Sie vielleicht den Ginsenglikör, eine leckere Abwechslung. In den Schindlern gibt es auch Besuchergruppen, die sich über den Ginsenganbau und die Ginsengverarbeitung erkundigen, die Pflanze vor Ort besichtigen und die Ginsengstärkungsmittel probieren wollen. Wenn Sie selbst züchten wollen, können Sie bei Ursula und Walter Schindler Saatgut (von P. quinquefolius, Transport und Austritt Herbst) oder Pflanzensorten beziehen (Preis je nach Lebensalter, Lieferung mit Bodenballen im Frühjahr).

Oben links: Ginsengwurzel in Spiritus eingelegt. Die Erzeugergemeinschaft I. Ginseng, die zusammen die Vermarktung von Ingwer übernimmt, hat sich in der Luzerner Gegend zusammengeschlossen. Die 15 kleineren Erzeuger produzieren zum Teil auch in Treibhäusern selbst.

Auch interessant

Mehr zum Thema