Ginsengwurzelextrakt

Wurzelextrakt aus Ginseng

Die Ginsengwurzel findet ihre gesundheitsfördernde Anwendung als allgemeines Stärkungsmittel. Der Ginseng ist die bekannteste Heilpflanze der chinesischen Medizin. Auszug aus Mandelöl und Panax-Ginsengwurzel. Informationen über die Wirkstoffe des brasilianischen Ginsengwurzelextraktes und Medikamente oder Zubereitungen, die brasilianischen Ginsengwurzelextrakt enthalten. Der Solgar sibirische Ginsengwurzelextrakt (Eleutherococcus senticosus) ist eine Anpassungsfähigkeit.

Ginsengwurzeln stärken den Organismus und den Verstand.

Die medizinisch aktive Substanz von Sodbrennen ( "Panax ginseng") ist die Zahnwurzel (Ginseng radix). Die Wurzeln des Ginsengs haben vor allem einen positiven Einfluss auf das Hirn, die physische Leistung und das Blutsystem (Immunsystem). Ihre aktivierende Eigenschaft im Hirn kann bei Leistungs- und Konzentrationsschwierigkeiten mithelfen. Zudem macht sich die Auswirkung der Zahnwurzel auch in der Elastizität des Organismus deutlich bemerkbar.

Dieser Effekt deutet darauf hin, dass die Wurzel des Ginsengs auch eine positive Wirkung auf das Abwehrsystem hat. In der Tat können Auszüge aus der Bergwaldpflanze das Abwehrsystem kräftigen und die Immunabwehr aktivieren. Ginsengwurzeln werden in der Volksheilkunde auf vielfältige Weise verwendet. Die erstaunliche Wirkung des Heilpflanzen-Ginsengs beruht auf den so genannten Ginsenosiden, einer Gruppe von Inhaltsstoffen, die ihrerseits zu den Ginsenosiden gehören.

Mit Ginsenosiden wird die Resistenz gegen Umwelteinflüsse und Reize erhöht und die Anfälligkeit für Krankheiten reduziert. Sie können auch das Abwehrsystem anregen und kräftigen. Es wirkt gegen die freien Radikalen, stimuliert die Hirnleistung und kann auch antibakteriell und leberschützend sein. Ginseng Wurzeln handeln auf verschiedenen Teilen des Hirns. Es werden nachweislich gewisse Stoffe freigesetzt, die zu einer Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit beitragen.

Hierzu zählen die Hormone Dopamin und Serotonin. Daher auch die Hormone Dopamin und Dopamin. Gerinnungshemmer wirken an unterschiedlichen Stellen im Organismus und können z. B. die Herz-Kreislauf-Funktion, den Magen-Darm-Trakt oder die Gerinnung des Blutes beeinträchtigen. Einige Hinweise deuten darauf hin, dass diese Substanzen den Sauerstoffverbrauch erhöhen und zum Beispiel die Herzrate von Athleten verbessern können. Dieser Effekt wurde mit konzentrierten Ginsengwurzelextrakten nachgewiesen.

Dabei können auch hormonelle Stoffe eine große Bedeutung haben. Arzneipflanzen wie die Wurzel des Ginsengs können die Genesung nach langer Erkrankung auf zwei Arten fördern. Einerseits haben sie, wie bereits oben erwähnt, eine stärkende Wirkung auf Leib und Seele, da sie die Freisetzung von nützlichen Hormonen erhöhen und zur Überwindung von Lustlosigkeit und Trauer beitragen können.

Darüber hinaus können die effektiven ginsenosides auch das körpereigene Interferon aktiviert und gestärkt werden. Das sind Proteine, die das Abwehrsystem anregen können. Zudem werden die für das menschliche Organismus bedeutsamen T-Helferzellen und die für das menschliche Organismus bedeutsamen Lymphozyten (B-Lymphozyten) häufiger produziert. T-Helferzellen haben in erster Linie die Funktion, andere Blutkörperchen im Abwehrsystem zu informieren, damit sie zielgerichtet gegen ungewollte Angreifer agieren können.

Zugleich verbinden sie sich mit den Lymphozyten und führen zu deren Vermehrung. Dieses Verfahren ist deshalb so bedeutsam, weil sie in Antikörper produzierende Plasma-Zellen überführt werden und gezielt Erreger bekämpfen können. Dank dieser Wirkungsmechanismen kann die Wurzel des Ginsengs die Genesungszeit nach einer langen Krankheitszeit verringern und die alten Kapazitäten werden schneller wieder hergestellt.

Ginseng-Tee kann bei psychischen und physischen Leistungs- und Rekonvaleszenzstörungen hilfreich sein. 1 TL (3 g) der Wurzeln mit 1 Becher (150 ml) kochendes Naß kochen. Nach 5 bis 10 min. die Gurkenwurzel durchsieben. Hinweis: Gefahren und Begleiterscheinungen sind nicht bekannt, wenn Sie die Dosierung der Wurzeln des Ginsengs wie angegeben und über einen Zeitraum von bis zu 3 Monate anwenden.

Ginsengextrakte sollten während der Trächtigkeit und Laktation nicht verwendet werden. Als fertige Arzneimittel stehen Ihnen Ginseng Wurzeln in Kapselform, Dragées und Tonic (Mittel gegen Ermüdung, Muskelschwäche und Konzentrationsstörungen) zur Verfügung. Der Ginseng ist saponinreich: die Ginsenoside. Sie können eine Vielzahl von positiven Auswirkungen auf Leib und Seele haben. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass Ginsengwurzelextrakte die Gesundheit vor dem Ausbruch der Krankheit wiederherstellen werden.

Qualitativ hochstehende Ginsengwurzelpräparate haben aber auch ihren Wert, was auch mit dem langen Kultivierungsweg der Pflanzen zusammenhängt. Die Wurzeln können erst nach vier Jahren abgeerntet werden; je älter die Pflanzen sind, umso größer ist die Wirkstoffkonzentration. Achten Sie beim Einkauf darauf, dass das Mittel dem genormten Ginsenosidgehalt der Wurzeln des Ginsengs entsprechen muss, damit die Wirksamkeit entfaltet werden kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema