Glenmorangie Distillery

Brennerei Glenmorangie

Glenmorangie" kommt aus dem Gälischen und bedeutet "Das Tal der Ruhe". Whisky Destillerien, Glenmorangie Distillerie, Caithness, Sutherland & Ross-shire, Schottland, Glenmorangie Distillery, Tain. Die Tour war leider nur auf Englisch möglich und das Mikrofon war kaputt. Großbritannien, Abfüller: Glenmorangie Distillery. Sie suchen ein Hotel in der Nähe der Glenmorangie Distillery in Tain?

Brennerei-Tournee | Glenmorangie

Glenmorangie Distillery Tour bietet Ihnen einen unvergleichlichen Zutritt zu Brennerei und Lager. Unter fachkundiger Anleitung erfahren Sie alle Phasen der Whiskyproduktion von der Maische über die Gärung bis zur Destillation und Reife - alles kulminiert in einem oder zwei Schlucken Ihrer Auswahl! Die meiste Zeit des Jahres sind wir offen, außer zu Weihnachten.

In der Sommersaison sind wir 7 Tage die Woche für Sie da. Für Rückfragen und Reservierungen bitten wir Sie, uns vor Ihrem Besuch anzurufen.

Brennerei Glenmorangie - Tain - Aktuell 2018

Ich habe schon einige Brennereien besichtigt, der Aufenthalt in Glenmorangie hat uns sehr gut geschmeckt. Führungen sollten frühzeitig gebucht werden - allerdings war dies nicht möglich. In Bezug auf alle anderen Brennereien, die wir während unseres Aufenthalts in Schottland besichtigt haben, war die Tour hier nur für den Handel gedacht, 30 Pfund für die hochwertigere Signet-Tour stehen in keinem angemessenen Verhältnis zur Performance.

Ich verstand jetzt viel mehr über den Whisky und am Ende gab es eine kleine Einstudierung. Der Brennerei ist wunderschön gelegen, die Häuser sind bodenständig. Dennoch sind einige Mythen zum Whisky sehr gut aufgeklärt.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

Die Whiskeybrennerei Glenmorangie[?l?n?m?r?nd?i] befindet sich in Tain in den nördlichen Highlands von Schottland. Die Beweise für die (illegale) Whiskeybrennerei in Tain stammen aus der Zeit um 1700, aber erst 1843 destillierte die von den Gebrüdern Glenmorangie gegründete Destillerie legalen Whiskey. Früher gab es eine Bierbrauerei in den Brennereigebäuden.

Schon 1880 verzeichnete die Schnapsbrennerei Ausfuhren nach Italien und in die USA. Im Jahre 1883 musste die originale Destillerie umgebaut werden, 1887 wurde die Glenmorangie Distillery Co Ltd. gegruendet. Die Schnapsbrennerei bleibt in den Händen der Mathesons, bis 1918 MacDonald & Muir das Geschäft nach einer durch den Ersten Weltkrieg verursachten Schwäche der Produktion übernimmt.

1931-1936 und 1941-1944 wurde die Schnapsbrennerei aufgelassen. Aufgrund des Erfolges der Glenmorangie mussten die Produktionsstätten mehrfach erweitert werden. GlennMorangie ist der meist verkaufte Single Maltwhisky auf dem skandinavischen Biermarkt. Glenmorangie PLC erwarb 2004 die Whisky Society mit mehr als 28.000 Mitglieder. Glenmorangie PLC besitzt heute neben der heutigen Destille in Tain auch die 1997 übernommene Destillerie namens Árdbeg auf Ilay.

Das 1920 erworbene Unternehmen Glen Muray wurde im August 2008 an La Martiniquaise veräußert, da sein Wesen nicht in das Segment der Luxusgüter von LVMH passt. Eines der Prinzipien der Destillerie ist bis heute beibehalten: Die Brennerei: Glenmorangie, die 16 Männer von Tain, sollte immer exakt 16 Angestellte haben.

In jüngster Zeit gilt dies jedoch nur für die eigentlichen Produzenten im Destillationsprozess; in der Destille sind etwa 90 Mitarbeiter tätig, zum Beispiel in der Lagerhalle, im Shop und in der Administration. Zudem ist einer der "16 Männer von Tain" nun eine Frauen. Auffälligstes Merkmal der Schnapsbrennerei sind die außerordentlich hohe Destille.

Das macht Glenmorangie Whiskey besonders milder. Glenmorangie produziert das eingesetzte Malz nicht mehr selbst, aber beim Kauf wird darauf geachtet, dass das Salz aus lokalem Mehl, das auch nur leicht torfig sein sollte, bezogen wird. Manche Glenmorangie-Whiskies sind mit Lebensmittelfarben (E 150a) dunkel eingefärbt, aber ihr herber Geschmack beeinflusst die Whiskyqualität kaum.

Außerdem gibt es in Glenmorangie Whisky-Wochenenden zur Degustation. Seinen Whiskey gab es bei Glenmorangie in drei verschiedenen Flaschen. Ältere Flaschen gibt es auch, aber es sind meistens Spezialabfüllungen der Destille. Das Lagern von Whiskey in Sherry-Fässern ist in Schottland weit verbreitete Praxis.

Die Düfte im Wald werden vom Whiskey getrennt und geben dem Wein seinen besonderen Nachgeschmack. Dieser Whiskey hatte wie alle anderen Whiskies der Wood Finish Serie bis 2010 keine Altersangaben. Seither befindet sich die Alterangabe "12 Jahre" auf der Packung und der Dose. Die Aufbewahrung von Whiskey in Madeira-Weinfässern ist weitaus seltener als die Aufbewahrung in Sherry- oder Portwein-Fässern.

Es gibt nur wenige Destillerien, die einen solchen Whiskey anbieten. Glenmorangie gehörte zum Standardprogramm. Die dafür eingesetzten Whiskies wurden wie alle anderen Flaschen der Wood Finish Serie zwei Jahre lang in anderen Barriques gelagert. Sämtliche für diesen 10 Jahre alten Whiskey verwendete Barriques stammen aus einem einzelnen Lager, Keller Nr. 12 Hier sollte der Whiskey das günstigste Reifeklima aller Glenmorangie-Lager haben.

In der Destillerie gab es keinen regelmässig hergestellten Fass- und Strength-Whisky, aber dieser mit 57,2 Prozent Alkoholika (entspricht 100 Proof) lag im Dickenbereich. Die Traditionelle wurde als eine der wenigen Flaschen der Destillerie nicht in einer Standard-Flasche in einer Tube sondern in einer knollenförmigen 1-Liter-Flasche in einem mit Sackware ausgekleideten Karton geliefert.

Die neue Linie beinhaltet nun: Seit 2009 gibt es auch eine jährlich stattfindende, begrenzte Spezialabfüllung unter dem Titel "Private Collection": Glenmorangie Finealta (2010) - nach einem Kochrezept von 1903 für das Savoy in London. Sassicaia Artein (2011) - Bestehend aus 15- und 21-jährigem Whiskey aus ehemaligen Bourbonfässern, gereift in Sassicaia Rotweinfässern.

Ealanta ( "Glenmorangie Ealanta") (2012) - Ein 1993er Whisky von neunzehn Jahren, der 2012 in Flaschen gefüllt wurde und in ersten, schwer gebrannten weißen Eichenholzfässern aus dem National Forest von Twain im US-Bundesstaat Missouri ausgebaut wurde. Companta Glenmorangie (ab Ende Jänner 2014) - Reifung in Fässern aus amerikanischer Eiche (ex-Bourbon-Fässer), Ausbau in Fässern aus französischem Wein (Grand Cru und Cotes du Rhône).

Tùsail Glenmorangie (2015) - Ein alterungsbeständiger Whiskey aus Marisottergerste. Die Herstellung des Gerstenmalzes erfolgte in einer traditionsreichen Mälzerei in Tennen. Bacalta ( "Glenmorangie Bacalta", 2017) - Ein nicht alternder Whiskey, der in früheren Bourbonfässern und dann in Madeira-Fässern gereift ist. Glenmorangie zufolge charakterisiert sich der Wein durch ein honigsüßes Duftaroma nach gebackenen Früchten, warme und süße Aromen.

Bacalta kommt aus dem Griechischen und heißt "gebacken". Glenmorangie organisierte ab MÃ??rz 2013 zum ersten Mal die so genannten "Cask Masters". Die Abfüllung erfolgt aus Manzanilla Sherryfässern (Palomino-Fino-Trauben), die mit dem Titel "Taghta" (gälisch für ausgewählt) versehen sind und ein Etikett im klassischem Design der Glenmorangie mit einem Hauch von spanischer und schottischer Abstammung haben.

Glenmorangie House in Cadboll am Murray Firth stellt den Whiskey der breiten Masse vor. Glenmorangie Taghta ist seit Ende Sept. 2014 zu haben. Glenmorangie Single Maltwhisky Collector's Guide: Ralf Bernhardt, Hans Georg Würsching. Cluaran, EINHENHAUSEN 2005, ISBN 3-9809344-3-8 Charles MacLean (Hrsg.): Weissweib. Weltführer, Regionen, Brenner, Malze, Mischungen, Verkostungsnotizen.

Mehr zum Thema