Glucosamin Diabetes

Glukosamin-Diabetes

Als Diabetiker sollten Sie daher auch zuerst Ihren Arzt konsultieren! Ist es möglich, dass Glucosamin den Zuckerspiegel in die Höhe treibt? Glukosamin ist im Namen sehr ähnlich wie Glukose. Auch diese Sache mit Diabetes und Glucosamin ist sehr interessant. Zuckerkrankheit: Einige frühe Studien deuten darauf hin, dass Glucosamin den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern erhöhen kann.

Glukosamin in Nahrungsergänzungsmitteln not only carries risks für Diabetics

Nahrungsergänzungsmittel mit dem Wirkstoff Glucosamin werden in der Bundesrepublik und in der Europäischen Gewerkschaft mit diversen gesundheitlichen Aussagen vermarktet. Laut den Herstellern sollen die Präparate zum Beispiel dazu dienen, die Mobilität der Verbindungen zu erhalten. Die Bundesanstalt für Risikoeinschätzung (BfR) wies darauf hin, dass diese die Gesundheit von Diabetikern und Kranken mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber auch von Betroffenen, die sich Cumarin Anticoagulanzien zur Blockierung der Thromboembolie schlucken, ersparen.

Bei der Europäische Behörde für Ernährungssicherheit (EFSA) gibt es diese Einschätzung des BAFZ jetzt unter bestätigt. "Auch für die Einnahme von Cumarin-Antikoagulantien durch für stellen Glucosamin-haltige Pflanzen ein ernst zu nehmendes medizinisches Risiko dar", sagt der Präsident des BIfR, Lehrstuhlinhabers Frau Dozentin Professor Dr. Dr. Dr. Andreas Henseel. "Glukosamin kann die gerinnungshemmende Wirkung der Drogen reduzieren und eine Blutung verursachen." Glukosamin ist ein Amino-Zucker, der als Medikament bei Kniearthrose eingesetzt wird.

Glucosamin wird auch in einer Menge unterhalb der Pharmakowirkung in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet; Nahrungsergänzungsmittel gilt als Futter. Schon in den Jahren 2007 und 2010 hatte das Bundesamt für Strahlenschutz (BfR) auf die gesundheitlichen Risiken im Zusammenhang mit Nahrungsergänzungsmitteln mit Glucosamin hinweisen können. Blutzuckertoleranz, kardiovaskuläre Krankheiten und die Einnahme von Cumarin-Antikoagulantien zur Gerinnungshemmung.

Auch die EBLS hat sich mit dem Problem von Glucosamin als Lebensmittelzutat beschäftigt und seit neuestem mit dem Einschätzung des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit bestätigt auseinandergesetzt: übereinstimmend mit der Beurteilung des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfR), zu dem Schluss, dass das Risiko von Veränderungen zwischen Glucosamin und Cumarin-Antikoagulantien besteht. Glukosamin kann zu einem Verstärkung der gerinnungshemmenden Wirksamkeit der Arzneimittel führen führen, d.h. es kann unerwartet zu stärker kommen.

In den letzten Jahren hat sich die EBLS auch mit den Vorwürfen der Effektivität von Glucosamin im Rahmen der so genannten Health-Claims-Verordnung der Europäischen Union befasst (beschäftigt). Bei den bisher veröffentlichten Bewertungen zu mehreren vorgelegten gesundheitsrelevanten Daten für Glucosamin als Lebensmittelsubstanz stellte die Behörde fest, dass kein ausreichender wissenschaftlicher Nachweis für die Effektivität hinsichtlich der gesunden Allgemeinbevölkerung vorlag.

Bei irreführenden Informationen dürfen werden keine Nahrungsmittel nach deutschem und europäischen Gesetz verteilt. Die Bundesanstalt für Gefährdungsbeurteilung (BfR) ist eine Wissenschaftseinrichtung innerhalb der Geschäftsbereich des Bundesministeriums ( "BMELV") für Ernährung," Agro und Verbraucherschutz".

Auch interessant

Mehr zum Thema