Glucosamin Lebensmittel

Glukosamin Lebensmittel

Die Nahrungsergänzungsmittel gelten rechtlich als Lebensmittel. Außerdem gibt es Lebensmittel, die Glucosamin enthalten. Darüber hinaus bietet unsere moderne Ernährung kaum glucosaminhaltige Lebensmittel an. Glukosamin ist eine sehr wichtige Substanz zur Regeneration von geschädigtem Gelenkknorpel und zur Bekämpfung von Entzündungsprozessen in den Gelenken. um Glucosamin als Lebensmittel zu verhindern - das ist fehlgeschlagen.

Glukosamin als Nahrungsergänzung - Food and Nutrition Guide Blog

Das ist Glucosamin? Glukosamin wird oft als Nahrungsergänzung zur Bekämpfung oder Vorbeugung von Gelenkverschleiß eingesetzt. Nachfolgend erläutern wir, was diese Substanz ist und ob ihre Anwendung als Nahrungsergänzung Sinn macht. Glucosamin ist aus chemischer Sicht 2-Amino-2-desoxy-?/?-D-glucopyranose. Einfach gesagt, es ist einfach ein Abkömmling von Glukose, dem Treibstoff aller unserer Zeller.

Zur Herstellung von Glucosamin aus Glukose wird eine der chemischen Gruppen auf dem Glukosemolekül durch eine andere substituiert. Aus Dextrose wird so Aminozucker-Glucosamin. Diese Amino-Zucker kommen natürlich in Knorpel, Gewebe und Synovialflüssigkeit im Körper vor. In der Industrie wird Glucosamin aus dem in Schalen von Muscheln und Krebstieren vorkommenden Chinchitin hergestellt.

Personen mit einer Schalentier- und Krustentierallergie sollten sie nicht einnehmen, da sie zu allergischen Reaktion und Unverträglichkeit führen kann. Glucosamin kann dem Organismus als Nahrungsergänzung verabreicht werden. Man erhofft sich, dass sich dieser kÃ?nstlich zugesetzte Amino-Zucker im Gelenk ablagert und so die Gelenkknorpel schÃ?tzt.

Glucosamin wird auch als Nahrungsergänzungsmittel bei einer Reihe von Gelenkserkrankungen wie z. B. Arthrosen eingesetzt. Untersuchungen haben ergeben, dass Glucosamin zwar eine schützende Wirkung auf das knorpelige Gewebe hat, aber keine wirksame Linderung der Schmerzen nachgewiesen werden konnte. Glukosamin wird in der Regel einmal pro Tag genommen, sollte aber nicht über einen langen Zeitraum einnahmebereit sein.

Die Einnahme von Glucosamin-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln ist Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen untersagt. Glucosamin in einer Nahrungsergänzung darf erst verabreicht werden, wenn sich der Bewegungsapparat und das Hormonsystem vollständig entwickelt haben. Es handelt sich vor allem um Menschen mit einem sehr empfindlichen Magen-Darm-Trakt, Menschen, die Antikoagulantien oder -biotika nehmen, Menschen, die gegen Schalentiere und Krebstiere allergisch sind, Menschen, die an Grünem Star (erhöhtem Augeninnendruck) erkrankt sind, Menschen, die einen hohen Cholesterinwert haben, Menschen, die auf eine Kaliummangel-Diät achten müssen und Schwanger.

Ob sie Glucosamin als Nahrungsergänzung verwenden wollen, muss jeder selbst bestimmen. Es ist immer notwendig, den eigenen Organismus im Auge zu behalten, Änderungen zu beobachten und ggf. einen Facharzt beizuziehen.

Mehr zum Thema