Glucosamin Natürliches Vorkommen

Glukosamin Natürliches Vorkommen

ein Aminozucker, der natürlich im menschlichen Körper vorkommt. Der Glucosamin-Komplex enthält Glucosamin und Chondroitin. Das Chondroitin enthält in der Regel zusammen mit einem weiteren Wirkstoff, dem Glucosamin, in Kombination mit Chondroitinsulfat, da beide Stoffe im Bindegewebe vorkommen. Naturbelassene Quellen: tiefgelbe bis orangefarbene Früchte und Gemüse, dunkelgrünes Gemüse.

Glukosamin & Knoblauch - Was ist das?

Zwar ist der eine oder andere prominente Profi-Sportler, dem die sportlich geschädigten Kniegelenke mit Knorpelgewebe während der Sportkarriere ihre Funktionsfähigkeit zuschreiben, doch Glucosamin ist der jüngere, der regelmäßig für Kontroversen sorgte, insbesondere bei der Fragestellung, ob Glucosamin funktioniert oder nicht....!

Nach Einsicht in die für die Knorpelernährung entscheidenden physikalischen Beziehungen in den vorangegangenen Abschnitten ist es an dieser Stelle für ein besseres Verstehen von grundlegender Bedeutung, welche Rolle die beiden Substanzen Glucosamin und Knorpelin in unserem Organismus einnehmen. Glukosamin und Knorpel sind die natürlichen Hauptkomponenten unseres Knorpels, der Gelenkschmiere, der Sehnen und des Bändchens.

Das Hauptproblem bei Gelenkerkrankungen und den damit einhergehenden Beschwerden ist der Abrieb oder die Vernichtung des Hyanilknorpels, der als natürliches Polster zwischen den Beinen wirkt und sie vor Reibung bewahrt. Das Knorpelgewebe enthält 70-80% des Wassers, das Glucosaminglykane (GAG), Chromosomen, Chondroitine, Hyaluronsäure und Collagen enthält.

Glucosaminglykane (GAG) sind Derivate von Weintraubenzucker, die zudem stickstoffgebunden sind - deshalb werden sie auch "Glucosamin" und nicht mehr "Glucose" (=Dextrose) genannt. Wichtigster Baustein des hyanilen Knorpels und der Gelenkschmiere ist die GAG-Hyaluronsäure, die, ob Sie es glauben oder nicht, zu 50% aus Glokosamin aufgebaut ist. Die zwei zuckerähnlichen Bausteine Galactosamin und Glokoronsäure, die, ähnlich wie beim Hyaluron, zu langkettigen Verbindungen verbunden sind, in denen sich die beiden einfachen Zucker immer wieder ablösen, bilden das Chrom.

Anders als im Falle der hyoluronischen Säure besitzen sie jedoch noch eine schweflige Nebengruppe, weshalb sie neben "Chondroitin" auch "Chondroitinsulfat" genannt werden. Unter anderem Knorpelgewebe - die Funktion als Knorpelbestandteil zur Sicherstellung seiner Druckfestigkeit - ist bei einem Fehlen von Knorpelgewebe direkt mit einer Gelenkverschleißerkrankung (Arthrose) verbunden. Weil das Knorpelmolekül etwa 250-mal so groß ist wie das Glukosaminmolekül, wird Glukosamin besser in den Magen-Darm-Trakt aufgenommen und dem Körper rascher zur Verfügung gestellt.

Schlussfolgerung: Beide Substanzen sind natÃ?rliche Komponenten des Knorpelgewebes, beide wirken synergistisch zusammen und erfÃ?llen doch ganz unterschiedliche Funktionen, die dem Erhalt und Wiederaufbau des Gelenks dienen. Auch ohne Studienbeweis sollte nach diesem kleinen Ausflug jedem halbintelligenten Menschen klar werden, dass die Zufuhr von Substanzen über die Nahrung, die Hauptkomponenten des zu liefernden Organes (d.h. im Falle unserer Gelenke), eine ideale Massnahme zur Regenerierung ist.

So wie ein Kraftprotz die Muskel mit Protein für den Aufbau und die Regenerierung der Muskelmasse von aussen versorgt und dabei dem Protein, das ein dem Muskel sehr ähnliches Aminosäureprofil hat, soviel Aufmerksamkeit wie möglich schenkt, so gilt dies auch für Glucosamin und Knorpelgewebe im Fall der Kniegelenke!

Geben Sie dem Korpus den Baustoff, aus dem er hergestellt ist, damit er wieder aufgebaut und repariert werden kann! Warum sollte es bei unseren Gelenken anders sein? Glücklicherweise gibt es seit einiger Zeit Nahrungsergänzungen mit den beiden für unsere Fugen wichtigen Baustoffen: Glukosamin und Knorpelzucker!

Glukosamin wird in der Regel aus Meeresquellen bezogen, d.h. aus Muscheln wie Krustentieren, Krebse und Shrimps. Darüber hinaus kann Glucosamin auch synthetisch produziert werden. So wird das so genannte "biologische" oder "ökologische" Glucosamin aus einem Schimmelpilz mit dem Namen Áspergillus niger gewonnen, der auf Mais pflanzen kann. Die Chondroitine werden aus Knorpelgeweben von Schwein und Rind erhalten, aber auch Haie und Vogel-Knorpel werden verwendet.

Das Produkt ist unterschiedlich zusammengesetzt, da es in der freien Natur in vielen Formen auftritt und nicht als einheitlicher Stoff definiert werden kann.

Mehr zum Thema