Glucose Dichte

Glukose Dichte

Rohdichte: ca. D(+)-Glucose-Monohydrat für die Mikrobiologie. Biirubin, Blut, Dichte, Glukose, Protein, Keton, Leukozyten, Nitrit, pH-Wert und Urobilinogen. Wird Zucker in Wasser gelöst, so erhöht sich die Dichte des Wassers. Schwierig zu bilden, da aufgrund der geringeren Dichte im Vergleich zu Raney-Nickel das.

Dies bedeutet, dass bei der Messung von Fruktose, Glukose und Invertzucker.

Physiologie der Tiere und des Menschen: Eine Einleitung - Werner A. Müller, Stephan Frings

Aufregende Fragestellungen aus dem Alltagsleben und der aktuellen Forschungsarbeit bilden den Startpunkt für einen Einblick in die tierische und menschliche Körperphysiologie. Sie geben eine grundlegende Einführung in die physiologische Situation von Mensch und Mensch. Dabei werden alle Physiologiethemen einleitend, anschaulich und anschaulich aufbereitet. Energiebilanz, Nahrung, Zentralstoffwechsel, Respiration, Durchblutung, pflanzliche Kontrolle, Biouhren, Hormone, Sexuallockstoffe, Elekrophysiologie, Signalübertragung und -verarbeitung, Muskelmaschinen, Herz, Sinnesorgane, Wahrnehmung Psychologie, Hirn, Lernprozesse, Gedächtnis, Geist/Seele: Nichts als Chemie und Natur?

Ausgabe wurde grundlegend revidiert und aktualisiert.

Durchsichtigkeit: In den meisten FÃ?llen ist der frische Urin durchsichtig.

Durchsichtigkeit: In den meisten FÃ?llen ist der frische Urin durchsichtig. Duft: Der Duft von Frischurin ist artspezifisch. Damit ist eine semi-quantitative Ermittlung der Größen im Urin von kleinen Tieren möglich: Vollblut, Urin, Urobilinogen, Kalium, Nitrit, Keton, Glukose, pH-Wert, Dichte und Blutkörperchen. Tauchen Sie den Streifen für ca. 1 Sek. in frisches Wasser.

Wischen Sie die Seitenkante des Gefäßes ab oder tupfen Sie kurz auf ein Blatt Wasser, um überflüssigen Urin zu beseitigen. Das Urin sollte nicht mehr als 2 Std. vor der Prüfung aufgestanden sein. Die Messung zeichnet Messwerte von 5 bis 10 Erythrozyten/?l Urin auf, die einer Gesamtkonzentration von ca. 0,015 mg Hämoglobin oder Myoglobin/dl Urin entspr.. ist.

Der Farbvergleich entspricht: 0 (negativ), ca. 5-10, ca. 50, ca. 250 Euro/?l oder einer Menge Hämoglobin von ca. 10, ca. 50, ca. 250 Euro/?l. Bezugsbereich: Für alle Haustiere gilt: Minus. Falsche Positivreaktionen können durch Rückstände von peroxidhaltigen oder anderen Reinigungsmitteln verursacht werden. Abhängig von der intrinsischen Farbe des Harns können Werte von 0,5 bis 1 mg Urobilinogen/dl Urin nachgewiesen werden.

Der Farbvergleich entspricht: standard. Mg/dl oder Standard (normal), zwei, vier, acht, zwölf mg/dl. 35-70-140- 200 ??mol/l. Referenzbereich: Bei allen Tieren negativer oder schwacher Positivwert. Längere Lichteinwirkung kann durch Oxydation zu verminderten oder falschen Negativwerten kommen. Übermäßige oder falsche Ergebnisse können durch im Urin abgesonderte Farb- oder Arzneimittel auslösen.

Es werden die Messwerte von 0,5 bis 1 mg/dl Urin angezeig. Den Farbfeldern sind folgende Konzentrationen von Bilirubin zugeordnet: Null (negativ), 1(+), 2(++), 4(+++) mg/dl oder Null (negativ), 17(+), 35(++), 70(+++) ?mol/l. Bezugsbereich: Für alle Haustiere gilt: Minus. Längere Lichteinwirkung kann durch Oxydation zu verminderten oder falschen Negativwerten kommen.

Ausscheidungen von Farbstoffen und Medikamenten mit roten Eigenfärbungen können ein gutes Ergebnis vorgeben. Die Untersuchung zeichnet Messwerte von 10 mg Protein/dl Urin auf. Den Farbfeldern sind folgende Albumin-Konzentrationen zugeordnet: 0 (negativ), 30, 100 und 500 mg/dl oder auch negative, 0,3, 1,0 und 5,0?g/l. Referenzbereich: Für alle Haustiere gilt: Minus. Falsche Positivbefunde können bei starker Alkalisierung des Urins (pH >9), durch Rückstände von Desinfektionsmittel oder durch die Gabe von verschiedenen Medikamenten auftauchen.

Die Detektion umfasst einen Wert von 0,05 bis 0,10 Milligramm Nitrit/dl Urin. Falsche Reaktionsfarben können durch im Urin abgesonderte Farben hervorgerufen werden. Falsche Negativergebnisse können bei der Antibiotika-Therapie auftauchen. Es werden die Messwerte von 10 mg/dl Acetoessigsäure oder 50 mg/dl Aceton wiedergegeben. Den Farbfeldern sind folgende Konzentrationen von Acetoessigsäure zugeordnet: 0 (negativ), 25 (+), 100 (++) und 300 (+++) mg/dl oder 0 (negativ), 5 (+), 10 (++) und 30 (+++) mmol/l.

Bezugsbereich: Für alle Haustiere gilt: Minus. Die pathologischen Glukosekonzentrationen werden durch einen Wechsel von grüner zu blaugrüner Farbe wiedergegeben. Gelbe bis leicht grünliche Prüffelder sind negative (oder normale). Den Farbfeldern sind folgende Glukosekonzentrationen zugeordnet: neg. (gelb), neg. oder normaler (gelb-grün), 50, 150, 500 und ? 1000 mg/dl oder neg.

oder Normale (Gelb-Grün), 2,8, 8,3, 27,8 und ? 55,5 mmol/l. Referenzbereich: Für alle Haustiere gilt: Minus. Falsche Positivreaktionen können durch Rückstände von peroxidhaltigen oder anderen Reinigungsmitteln verursacht werden. Bei Herbivoren hat der Urin einen basischen pH-Wert, während der Urin bei Raubtieren im saurem bis neutralem pH-Bereich ist.

Starker basischer Urin (pH >9) kann zu einer falschen Positivreaktion des Protein-Testfeldes fÃ?hren. Die folgenden Angaben finden Sie bei Haustieren: Rüde: 1.001-1. 065; Katze: 1.001-1. 080; Hase: 1.003-1. 035; Meerschweinchen: 1.000-1.040. Der Versuch ermittelt die Ionenkonzentration im Urin. Nicht-ionische Komponenten wie Glukose oder Urea werden nicht mitbestimmt. Um die Farbreaktionen des Leukozyten-Testfeldes (positiv oder negativ) beurteilen zu können, sollte immer eine detaillierte Urinanalyse (z.B. Sedimentanalyse) vorgenommen werden, um z.B. eine falsch-positive Wirkung im Katzenurin auszulösen.

Der Farbvergleich entspricht folgender Leukozytenkonzentration: negative (normal), ca. 25, ca. 75, ca. 500 Leukozyten/?l. Bezugsbereich: Für alle Haustiere gilt: Minus. Bei Proteinausscheidungen über 500 mg/dl und einer Glukosekonzentration über 2 ?g /dl wird eine verminderte Antwort erwartet.

Auch interessant

Mehr zum Thema