Glutamin Muskelaufbau

Aufbau von Glutaminmuskeln

Funktion und wirken sich somit positiv auf den Muskelaufbau aus. Das Glutamin soll neue Muskeln aufbauen und bestehende Muskeln in der Ernährung schützen. Was ist die optimale Dosierung für den Muskelaufbau? Erleben Sie die Wirkungen und Nebenwirkungen der Einnahme von Glutamin. Das Glutamin ist eine der häufigsten Aminosäuren in Ihrem Muskelgewebe.

Drückt Glutamin den Muskel? - Männliche Gesundheit

Das ist Glutamin. Was ist das? Glutamin ist eine so genannte eiweißbildende Amino-Säure. Unser Organismus braucht also Glutamin, um sein eigenes Eiweiß aufzubauen. Amino-Säuren sind die feinsten Proteinbausteine, aus denen sich Eiweiße bilden. Diese benötigen wir für die Produktion von neuen Fasern oder Muskeln. Auch Glutamin ist "semi-essential": Wir können Glutamin (aus Glutaminsäure) selbst herstellen, aber wir können es auch über die Ernährung aufsaugen.

Grundsätzlich muss man überhaupt kein Glutamin nehmen, weil der Organismus die entsprechende Menge an Glutamin selbst abbaut. Aber, weil Ihr Glutaminbedarf mit steigender physischer und psychischer Belastung (z.B. wenn Sie Wettkampfsportler sind) sowie mit zunehmendem Stress oder aufgrund von Krankheiten zunimmt. Entspricht die Glutaminsynthese nicht mehr dem erhöhten Verbrauch, sollten wir die Fettsäuren mit Nahrungsergänzungen ergänzen, d.h. zusätzlich mitnehmen.

Ist L-Glutamin und Glutamin gleich? Wird das Muskelwachstum durch die Absorption von Glutamin gefördert? Mit einer zusätzlichen Zufuhr von Glutamin soll der Muskelaufbau gefördert und ein Abbau der Muskulatur verhindert werden. Der Organismus bewertet dies als anabole Signale und geht in den "Muskelaufbaumodus". Außerdem soll Glutamin die Freisetzung von Testosteron und Wachstumshormon (HGH) stimulieren.

Zwar gibt es Untersuchungen, die diese Behauptungen eindeutig belegen, aber die allgemeine Studiensituation zu Glutamin ist sehr umstritten und die Fachleute sind sich über die Wirkweise nicht einig. Tatsache ist aber: Glutamin ist (wie andere Eiweißstoffe auch) ein wesentlicher Bestandteil der normalen Eiweißsynthese im Körper, d.h. ohne ausreichendes Glutamin kann kein Muskelaufbau ablaufen.

Das Glutamin ist an einer Reihe wichtiger Stoffwechselprozesse involviert. So soll Glutamin die Regenerierung nach dem Sport vor allem bei hohen Trainingsfrequenzen anregen. Denn Glutamin ist die wichtigste Energiequelle für die Immun- und Darm- bzw. Körperzellen, weil sie Glutamin der Glukose zur Energieerzeugung vorziehen. Ist das Glutamin in den Batterien zu gering, fehlen der Treibstoff und die Batterien können nicht richtig funktionieren, d.h. das Abwehrsystem schwächt sich ab und die Schleimhaut des Darms bricht ab.

Mit Glutaminpulver können Sie dann eine echte Sperre erzeugen. Wieviel Glutamin sollte ich pro Tag einnehmen? Diejenigen, die nicht genügend Protein während des Tages durch ihre Diät liefern, können dieses Manko durch die Einnahme von Glutamin auffangen. Mit einer täglichen Dosis von 10 bis 15 g reines Glutamin nimmt man zusätzlich 10 bis 15 g Protein zu sich.

"Wenn Sie Glutamin mit BCAAs (verzweigtkettigen Aminosäuren) verbinden, erreichen Sie den gleichen Erfolg. Glutaminkapseln oder -pulver: In welcher Darreichungsform soll das Präparat eingenommen werden? Sie haben den Vorzug, dass Sie sie auch ohne Flüssigkeit eingenommen haben. Viele Glutaminprodukte sind geschmacksneutral, so dass Sie sie in jedem beliebigen Shaker mixen können.

In welchen Lebensmitteln ist Glutamin vorhanden? Eiweißbestandteile sind in vielen eiweißreichen Lebensmitteln auch (!) Glutamin vorhanden - sowohl pflanzliches als auch tierisches Protein, z.B. kann Glutamin als Nahrungsergänzung auch unerwünschte Wirkungen haben? Im Prinzip ist die Aufnahme von Glutamin ungefährlich und verursacht keine Seiteneffekte. Expert Weigl: "Bei der Aufnahme besonders hoher Glutaminmengen, vergleichbar mit übermäßigem Eiweißkonsum, hat man von Diarrhö eingenommen.

"Es kann auch zu einem Prickeln in den Fingerspitzen und Kopfweh kommen, wenn Sie zu viel Glutamin zu sich nehmen. Zur Orientierung sollte eine tägliche Ration von 10 bis 15 g Glutamin ausreichen. Im Übrigen: Es ist grundsätzlich nicht möglich, so viel Glutamin über die Nahrung zu absorbieren, dass unerwünschte Wirkungen auftauchen.

Glutamin-AKG wird oft im Internet gesehen. Glutamin ist in einigen Präparaten an AKG gebunden. Kann man Glutamin besser vor oder nach dem Sport einnehmen? Glutamin soll Ihnen ja auch bei der Regenerierung behilflich sein. Schlussfolgerung: Macht es wirklich Sinn, Glutamin zu ergänzen? Tatsache ist: Nahrungsergänzungsmittel wie Glutamin sind immer nur eine Nahrungsergänzung; in den meisten FÃ?llen (mit Ausnahme von Krankheiten oder einem wirklichen Mangel) sind sie nicht unbedingt notwendig.

Vor allem, weil Glutamin im Grunde in jedem gutem Eiweißpulver vorkommt. Hobbyathleten müssen daher kein weiteres Glutaminpräparat einnehmen - es sei denn, sie wollen es. Die positive Wirkung von Glutamin auf die Gesundheit des Darms und des Immunsystems sollte nicht unterschätzt werden, insbesondere bei Sportlern. Denn eine gut arbeitende Darmflora ist eine wesentliche Voraussetzung für Ihren Trainingserfolg.

Dabei kann Glutamin Sie helfen. Auch L-Glutamin kommt natürlich in Fleischerzeugnissen, aber auch in anderen proteinreichen Nahrungsmitteln vor, d.h. wer sich vielfältig und ausgewogen ernÃ?hrt, kann seinen Glutaminbedarf in der Regel ausreichen.

Alles in allem macht eine Glutamin-Ergänzung nur sinnvoll, wenn Sie ehrgeizig und zielgerichtet sind.

Mehr zum Thema