Gute Skihose Herren

Skihose Herren

Sie können auch beim Klettern oder Trekking in der kühleren Jahreszeit von einer guten Skihose profitieren. Generell muss die Skihose gut sitzen, damit kein Schnee einfällt und sie nicht um halb acht Uhr mittags hängen bleibt. Die folgenden Tipps geben Ihnen die Sicherheit, eine richtige Skihose für Ihren Skiausflug zu finden. Schihose für Männer, Frauen und Kinder.

Die Top 7 im Jahr 2018

Die Skihose ist eine Multifunktionshose: Sie schützt vor Nässe, Frost und Nässe und ist hoch atmungsaktiv. Der Wasserdichtigkeitsgrad der Skihose wird als "Wassersäule" (in mm) bezeichnet. Vergewissern Sie sich, dass der Hosenwert nicht weniger als 5000 m ist. Die Skihose muss richtig sitzen: Es sollte nicht zu schmal oder zu breit sein und genügend Bewegungsfreiheit bieten.

Achten Sie also beim Einkauf zunächst darauf, wie komfortabel die Hosen sind - Modeaspekte werden außer Acht gelassen. Die Skihose ist eine Multifunktionshose gegen Schneefall, Sturm und Nässe! Sogar preiswerte Skihose ist jetzt Wasser abweisend und luftdurchlässig. Diese sind je nach Anwendung z.B. winddicht und wasserfest, luftdurchlässig, schmutzabweisend, wärmeregulierend, besonders widerstandsfähig und/oder UV-beständig.

Eine Skihose zu kaufen bedeutet also nicht nur, sie fit zu machen und gut auszusehen - sie muss auch eine ganze Menge Aufgaben übernehmen, damit Ihr Outdoor-Abenteuer auf der Skipiste nicht im Krankheitsfall aufhört. Grundsätzlich können drei Typen von Winterhosen unterschieden werden: Skihose, Snowboardhose und Skianzug. Die Vor- und Nachteile der Schihose: 2. die Einkaufskriterien für Schihosen: Darauf müssen Sie achten!

Ob Herren-, Damen-, Jungen- oder Mädchen-Skihose, es ist entscheidend, dass sie sich wohlfühlen. Also, natürlich sollten Sie die Hosen anprobieren, bevor Sie auf die Skipiste gehen. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass die Hosen weder zu straff noch zu breit sind. Ihre Skihose darf Sie nicht einschränken - die meisten Skimodelle haben einen einstellbaren, elastischen Saum.

Vergewissern Sie sich beim Einkauf Ihrer Hosen, dass sie gut sitzen und Bewegungsfreiheit bieten. Vielmehr als eine gute Figur ist es wichtig, dass Sie sich in Ihrer Unterhose wohl fühlen und Ihre Bewegung durchführen können, ohne durch einen schmalen Hosenbund blockiert zu werden. 3.2 Wasserfest? Die Bezeichnung "Wassersäule" geht auf die Prüfung des Materials zurück:

Es ist zu beobachten, wie hoch die Wassersäulen ansteigen, bevor die ersten Tropfen Wasser in das Gewebe eindringen. Die Wintersportarten finden im Winter statt - und der Winter ist feucht und kühl! Deshalb ist es vor allem notwendig, dass Ihre Skihose wasserfest ist. Der Dichtheitsgrad einer Substanz wird als "Wassersäule" (in mm) bezeichnet. Als Faustformel gilt in Deutschland: Ein Gewebe ist ab 1.500 Millimeter wasserfest.

Etwas strenger ist das in der Schweiz - ein Werkstoff wird erst ab 4'000 Millimeter als dicht angesehen. Wenn Sie eine Skihose erwerben möchten, achten Sie darauf, dass die Wasserlinie des Stoffes nicht weniger als 5000 m ist. Selbst preiswerte Schihosen entsprechen oft diesem Minimalstand. Grundsätzlich gilt: Je größer der Preis, je dicker die Hosen.

Wichtig sind auch die Nähte: Sie sollten so abgedichtet sein, dass weder Luft noch Feuchtigkeit durchdringen kann. Luftdurchlässige Schneehosen für Kinder: Skihosen von CMP. Je größer der Nutzen, umso besser ist auch hier die Durchlüftung. Schon ab einem Druck von 5000 g/m²/24 h kann man von guter Luftdurchlässigkeit reden, ab 10000 g/m²/24 h wird eine Membrane als sehr luftdurchlässig angesehen.

Manche Ausführungen haben solche Durchbrüche, die je nach Wunsch geöffnet oder geschlossen werden können. Stützende Hosenträger: Skihosen von Killtec. Vergewissern Sie sich beim Einkauf Ihrer Skihose, dass sie einen so genannten "Schneefang" hat: Die Zusatzgamaschen am Ende der Beine werden fest über die Skistiefel gespannt und stellen sicher, dass kein Schneefall in die Hosen kommt - zum Beispiel bei einem Sturz.

Manche Skihosen, vor allem Kinderskihosen, sind mit Hosenträgern ausgestattet, die zusätzliche Unterstützung bieten. Die Balken können oft nach Bedarf entfernt werden. Dort können Sie Ihren Skipass, Ihr Handy, Ihre Handtücher oder Banknoten aufbewahren. Ihre Hosen sollten eine oder zwei verschliessbare Fächer haben - aber denken Sie daran, dass Sie nicht nur die Hosen, sondern auch eine Skisakko haben, in der zusätzliche Sachen verstaut werden können.

Außer der passenden Skikleidung kommt dem Schutzhelm eine große Bedeutung zu. Im Zweifelsfall ist ein gut passender, "befriedigender" Schutzhelm besser als ein "guter" Schutzhelm, der verrutscht oder quetscht. Auch empfiehlt die Stiftung Warmentest, einen Schutzhelm und eine Schutzbrille zusammen zu erwerben, da beide zusammenpassen sollten, damit sie später nicht kneifen oder quetschen.

5.1 Wie wasche ich die Skihose? Viele Schihosen können bei 30°C in der Maschine gewaschen werden. Vorsicht: Auf keinen Fall sollten Sie Bleich- und Weichspülmittel verwenden, da diese die Membrane beschädigen und sich nachteilig auf die Atmungsfähigkeit des Gewebes auswirken. 5.2. Können Sie die Skihose ausbessern?

Brüche, Einschnitte, Löcher usw. führen nicht zwangsläufig dazu, dass Sie Ihre Skihose für Frauen, Männer oder auch für die Kleinsten ausrangieren. Abhängig vom Ausmaß des Schadens ist es möglich, die Hosen zu erneuern. Eins ist wichtig: Niemals nach Nadeln und Drehungen fassen. Tipp: Viele Skibekleidungshersteller für Frauen, Männer und Kleinkinder haben auch einen eigenen Reparatur-Service - wie zum Beispiel das bayerische Unternehmen Söffel.

Vor allem bei größeren Schäden ist es manchmal sinnvoll, die Schneehosen fachgerecht auszubessern. 5.3 Was trägst du unter der Skihose? Bei besonders kalten Tagen empfiehlt es sich auf jeden fall, zusätzlich zur konventionellen Wäsche auch noch eine Skiunterhose zu verwenden. Wer die beste Skihose sucht, stößt auf den einen oder anderen Hersteller.

Auch interessant

Mehr zum Thema