Hefe Temperatur

Hefetemperatur

Die häufigsten Fehler im Umgang mit Hefe haben wir für Sie zusammengestellt. Der Hefeteig steigt unabhängig von der Raumtemperatur. Die Hefen sind nicht sehr zimperlich. Auswahl und Menge der Hefe, die Temperatur und andere Zutaten. Raumtemperatur;

die Temperatur in der Gärmaische; die für die Hefe schädliche Temperatur.

mw-headline" id="Tipps">Tips

Überspringen Sie den ganzen Vorgang, wenn Sie Instant-Hefe verwenden. Der Instant-Hefe oder der feinkörnigen "schnelllebigen" Hefe kann unmittelbar den Trockenstoffen zugesetzt werden. Er ist immer aktiviert und kann lange gespeichert werden. Einige Berufsbäcker sind der Meinung, dass Instant-Hefe und Erzeugnisse aus der aktiven Hefe einen schlechten Nachgeschmack haben.

Sie sollten nie Brauereihefe, Champagnerhefe oder Hefe zum Brennen aufwenden. Messen Sie eine kleine Wassermenge oder eine kleine Milchmenge in einem hitzebeständigen Behälter und notieren Sie, wie viel Sie verbrauchen. In der Regel reicht eine Hälfte (120 ml) für ein ganz gewöhnliches Brot. Zum Beispiel, wenn Sie die Hefe mit der Schale (120 ml) von ½ laufen lassen und im Kochrezept 1 Schale (240 ml) des Wassers enthalten ist, brauchen Sie dem Hefeteig nur die Schale (120 ml) von ½ hinzuzufügen, weil Sie bereits die andere Schale (120 ml) der Hefe hinzugefügt haben.

Erhitzen Sie die Lösung. Erhitzen Sie die Lösung auf eine Temperatur von 40 - 43°C, so dass sie zwar erwärmt, aber nicht heiss oder dampfend ist. Die Hefe funktioniert zwar am besten bei etwas niedrigeren Außentemperaturen, aber die Aktiv-Hefe benötigt etwas mehr Laufwärme. Falls Sie kein eigenes Fieberthermometer haben, können Sie die Flüssigkeiten so lange erhitzen, bis sie handwarm, aber nicht zu heiss sind.

Bei einer etwas kälteren Lösung dauert die Aktivierung der Hefe mehr Zeit. Bei zu heißer Hefe stirbt die Hefe ab und verlässt sie nicht. Mischen Sie einen Kaffeelöffel (5 ml) mit der Hefe. Tatsächlich genügt Warmwasser, um die Hefe zu beleben, aber der Kristallzucker erlaubt es Ihnen, die Hefe zu erproben.

Diese Hefe verbraucht den Hefezucker und produziert Kohlensäure und andere Stoffe, die den Teig aufsteigen lassen und ihm seinen unverwechselbaren Charakter geben. Rühren Sie den Kristallzucker rasch ein, bis er sich aufgelöst hat. Falls Sie vergessen haben, den Hefezucker hinzuzugeben, können Sie ihn auch hinzufügen, nachdem die Hefe bereits mit dem Mineralwasser vermischt ist.

Dies ist beinahe ebenso wirksam, aber Sie sollten die Hefe sorgfältiger umrühren, damit sie nicht zersetzt wird. Die Hefe über die Lösung streuen. Die in der Rezeptur angegebenen Hefemengen messen und über die Lösung streuen. Ist in der Rezeptur Frischhefe angeführt, können Sie stattdessen die halbe Hefemenge in trockener Hefe einnehmen.

Ist Instanthefe im Kochrezept enthalten, können Sie stattdessen die 1,25-fache aktive Hefe einnehmen. Beachten Sie, dass einige Hefearten sich bei Kontakt mit Feuchtigkeit ausbreiten. Das Gemisch ggf. in einen grösseren Container geben, damit die Lösung bei diesem Vorgang nicht ausläuft.

Die Hefe für mind. 30 bis 90 s einrühren. Da die Hefe auf der Wasserfläche schwimmt oder nur allmählich absinkt, löst das Hefewasser die unwirksame Außenschicht der Hefe auf und gibt die Aktivhefe in der Mitte frei. Wenn die Hefe sich etwas gelöst hat, können Sie sie leicht in das Aquarium einrühren.

Die Hefe wird wahrscheinlich nicht durch Verrühren in Mitleidenschaft gezogen, auch wenn Sie sie gleich umrühren. Ist die Hefe am Leben und aktiviert, beginnt sie, den Kristallzucker zu verbrauchen und Kohlensäure freizusetzen. Die Hefe ist wirksam, wenn die Mischungsoberfläche schäumt oder blasig wird und kann zu den anderen in Ihrem Kochrezept angegebenen Bestandteilen hinzugefügt werden.

Die Hefe ist vermutlich tot und kann für dieses Kochrezept nicht eingesetzt werden, wenn die Masse nicht aufschäumt. Sie können etwas mehr heißes und nicht heißeres als 43°C hinzufügen und es für weitere 10 min. aufsteigen zu lassen. Falls es immer noch nicht aufschäumt, sollten Sie die Hefe entfernen. Mischen Sie die Lösung mit den anderen Bestandteilen entsprechend der Rezeptur.

Die Hefe nicht durch ein Hefesieb ausgießen. Überprüfen Sie die Frischhefe auf eventuelle Nachteile. Der Frischhefe ist in einer leicht angefeuchteten, verpackten Version verfügbar, wo sie weiterhin wirksam ist. Allerdings kann sie nicht etwa so lange gelagert werden wie die moderne Trockenhefe. Sie sollten wissen, dass Frischhefe vermutlich nicht überleben wird, wenn sie gefroren ist.

Ist die Hefe fest oder dunkel braun geworden, können Sie sie vermutlich nicht mehr benutzen. Sie können immer noch prüfen, ob es funktioniert, aber es ist besser, eine weitere Hefe zu haben, um sie zu ersetzen, damit Sie Ihr Backen nicht unterbreche. Flüssige Bierhefe sollte man nicht mit Frischhefe mischen.

In einem hitzebeständigen Behälter eine kleine Wassermenge oder eine kleine Milchmenge messen. Vermissen Sie über die ¼ Becher (60 ml) der im Kochrezept erwähnten Liquid. Sie können mehr Liquid benutzen, wenn Sie viel Hefe herstellen, aber achten Sie darauf, wie viel Sie verbraucht haben, damit Sie es später vom Kochrezept abkürzen.

Benötigt ein Kochrezept beispielsweise 1 Becher (240 ml) Vollmilch und Sie benutzen Becher (60 ml) für die Hefe, brauchen Sie nur einen Becher (180 ml) von ¼ für das Kochrezept zu haben. Erwärmen Sie die Flüssigkeiten auf eine Temperatur von 27°C bis 32°C.

Bei dieser Temperatur ist die Hefe besonders gut. Der Frischhefe ist bereits jetzt wirksam und bleibt nicht stehen, wie einige Trockenhefe. Daher ist es nicht notwendig, die Hefe mehr zu erwärmen, um sie "aufzuwecken". Die Temperatur ist nur wenig warmer. Die tötet die Hefe. Mischen Sie einen Esslöffel Hefe mit einem Löffel des Zuckers ("5 ml").

Hefe verbraucht alle Arten von Zuckern. Sie können es mit Weißzucker, Braunzucker oder jedem anderen natürlichen Süßstoff anrühren. Kunstsüßstoffe können nicht für Wanderhefen eingesetzt werden. Die Hefe in die Lösung geben. Die in der Rezeptur angegebenen Hefemengen in die Lösung einrühren. Da die Frischhefe neben der Hefe auch Flüssigstoffe beinhaltet, müssen Sie die im Kochrezept angegebenen Mengen einstellen, wenn eine andere Hefeart angezeigt wird: Wenn im Kochrezept aktiv ist, sollten Sie die zweifache Hefemenge einnehmen.

Ist in der Rezeptur Instanthefe vermerkt, sollten Sie die 2,5-fache Frischhefe einnehmen. Bilden sich die Bläschen innerhalb von 5 bis 10 min, ist die Hefe am Leben und rege. Ist die Hefe nicht schäumend und die Hefe nicht zu warm oder zu kühl, ist sie vermutlich tot und sollte beseitigt werden.

Da die Frischhefe weiterhin wirksam ist, dauert es nicht so lange wie Trockenhefe. Bei der Teigbereitung können Sie die Hefe in den selben Container geben, in dem Sie die Ingredienzen zubereitet haben. Einen Trog in das Weizenmehl drücken und die Hefe mit der flüssigen Masse in diesen Trog geben.

Für die Zuckersorte sind alle Varianten ohne chemische Zusätze (Fructose, Sucrose, etc.) und ohne oder mit geringem Säuregehalt einsetzbar. Braune oder weiße Zuckersorten, Sirup oder Fruchtsaft sind zulässig. Wenn die Hefe geht, entsteht ein Duft von Wein oder Fleisch. Falls Sie nach einem knappen Terminplan gebacken haben und die verwendete Hefe noch nicht erworben haben, können Sie die Hefe zunächst in einer Schüssel probieren gehen, bevor Sie mit dem Backvorgang beginnen.

Wenn die Hefe nicht funktioniert, haben Sie genug Zeit, eine weitere Packung im Geschäft zu erstehen. Die Hefe kann durch Lichteinwirkung zerstört werden. Die Hefe nicht in ein eiskaltes oder heißes Gewässer geben. Dies kann die Hefe töten oder nicht auslösen. Die Hefe wird bei einer Temperatur unter 10°C in einen ruhenden Zustand gebracht.

Ab einer Temperatur von über 50°C stirbt es ab. Die Hefe kann durch Salze verlangsamt oder in hoher Konzentration abgetötet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema