Hefe Wirkung

Hefeeffekt

Chr. Hefe gegen Bauchbeschwerden und der römische Historiker Plinius berichtete gleichzeitig über die Wirkung von Hefe auf die Haut. Hefe wird seit der Antike zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet. Hefe dient als Backtriebmittel in einem Teig. Unter Feinhefe versteht man die Lagerung der Hefe in Suspension.

Durch die reduktive Wirkung der Hefe wird die oxidative Alterung verlangsamt.

Das ist Hefe?

Da sie kein Laubgrün beinhalten, sind sie auf hochenergetische Stoffe wie z. B. Lebensmittel wie z. B. Zucker angewiesen. Fermentation ist eine Art metabolische Aktivität der Hefe, bei der die Umwandlung von Hefe in Kohlenstoffdioxid und Spiritus erfolgt. Hefe wird erst mit bloßem Auge erkennbar, wenn die Einzelzellen zusammen gelagert werden, z.B. die zum Brennen verwendete Hefe - 1 g dieser Hefe beinhaltet etwa 1 Mill.

Dabei ist kein anderes natürliches Produkt mit Hefe vergleichbar - sowohl was das Vorkommen von Vitalstoffen als auch deren Güte und Ausgeglichenheit betrifft. Die Tatsache, dass es nicht nur mitreißend war, sondern vor allem Stärke und Durchhaltevermögen für harte physische Arbeit durch den Inhalt der Hefe gab, wurde bereits von den Ägyptern 2000 Jahre vor Christus erkannt.

Der bekannte Grieche und Heilpraktiker des vierten und fünften Jahrhunderts v. Chr. und Begründer der Heilkunde, der Hefe, übernahm diese nachgewiesenen Erkenntnisse und setzte sie als Heilmittel ein. Wir wissen auch von anderen wichtigen Medizinern, dass sie Hefe gegen Erkrankungen eingesetzt haben. Jahrhundert n. Chr. verfügte Dioscorides Hefe gegen Bauchbeschwerden und der rumänische Historiker Plinius berichtet gleichzeitig über die Wirkung von Hefe auf die Epidermis.

Eintausend Jahre später nahm der berühmte persisch-arabische Mediziner Avicenna Hefe in sein Schulbuch für zukünftige Mediziner auf, Hildegard von Beethoven, die heilende Abtissin, nahm das Stärkungsbier in ihre klösterliche Heilkunst auf, und Paracelsus, der große Reformer der Heilkunst des XVI Jahrhunderts, lobte sie als " Gottesmedizin " für jeden Patienten, besonders für Verdauungsprobleme oder Steinkrankheiten.

Ebenso hat Pater Kneipp Hefe und Gerste als ganz spezielle Gesundheitsanbieter empfohlen. Die Wichtigkeit der Hefe wurde jedoch erst durch die modernen wissenschaftlichen Forschungen richtig ersichtlich. Einerseits wurde die Hefe selbst zu einem bedeutenden Forschungsgegenstand - als interessantes Mikrolabor mit interessanter biologischer Funktion. Andererseits wurde erkannt, dass diese Leistung nur durch den außergewöhnlich großen Nährstoff- und Wirkstoffgehalt der Hefezelle möglich ist.

Dieser Umstand und die nun auch gewonnenen Erkenntnisse, dass Hefe aus Nährstofflösungen Vitamin- und andere Aktivstoffe absorbieren kann, führten letztendlich zum Anbau einzelner, besonders reichhaltiger Sonderhefen zur vernünftigen Ergänzungsfutter. Hefe war fortan nicht nur für die Produktion von Bieren, Weinen, Broten oder zusammen mit Milchsäuren für die Zubereitung von Sauermilchdrinks oder Kraut wichtig.

Diese " Stoffwechselzündkerzen " sind zu einem großen Teil in Hefe gebunden. Hefe ist eine der Nahrungsmittel mit dem größten und ausgewogensten B-Gehalt. Hefe-Vitamine B sind nach der Aufnahme gut absorbierbar und können vom Körper leicht wiederverwertet werden. Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal gegenüber anderen Speisen ist der Gehalt an Enzymen.

Die ( (enzym-)aktive Hefe erzeugt aufgrund ihres biologisch bedingten Wesens mehrere hundert Enzyme, die unseren Metabolismus und die Wirkung unserer Verdauungsenzymen günstig fördern und vervollständigen können. Hefe hat vor allem wegen ihres Gehalts an qualitativ hochstehenden Proteinen und essenziellen Fettsäuren eine hohe Ernährungsbedeutung. Dies war besonders in den hungernden Kriegsjahren nützlich, als große Hefemengen angebaut wurden, um die Menschen mit Proteinen zu versorgen und zu qualitativ hochwertiger Nahrung zu verarbeiten.

Hefe enthält auch das aus 3 verschiedenen Hefen bestehende schwefelhaltige Eiweiß Gluathion, das in der Hefe häufiger vorhanden ist als in jedem anderen Lebensmittel. Es ist auch sehr wichtig für den Stoffwechsel der Zellen und die Verteidigung des Körpers. Die Hefe wird durch ihre Wirkung und Wirkung gezeigt, die sie im Körper ausbreiten kann.

Die mit nährstoff- und aktivstoffreichen Nährstofflösungen gezüchtete, reichhaltige Hefe kann aufgrund der erhöhten Vitalstoffkraft als hervorragender Stoffwechselregler aufwarten. Aufgrund der langjährigen Biertradition ist die Brauhefe wohl die beliebteste aller zur Nahrungsergänzung verwendeten Hefe. Die Hefe ist somit eine ausgeprägte pflanzliche Hefe mit verlängerter und besserer Wirkung - und ein durch und durch fermentiertes Erzeugnis!

Um die Vorteile dieser aufwendig produzierten Hefe für den menschlichen Organismus nutzbar zu machen, müssen die stabilen Hefezellenwände abgebaut werden. Es wird gesundheitsbewussten Menschen empfohlen, die überfordert sind, Ernährungslücken schließen wollen oder eine Heilfastenkur mit Hefe durchführen wollen - aber auch zur Anregung des Stoffwechsels und zur allgemeinen Kräftigung, besonders im hohen Lebensalter.

Auch interessant

Mehr zum Thema