Helle Leinsamen

Leichte Leinsamen

Diesbezüglich muss jedoch ein Qualitätsunterschied zwischen dunklem und hellem Leinsamen gemacht werden. Eine gute Alternative zum dunklen Leinsamen gibt es jedoch: den goldenen Leinsamen oder den hellen Leinsamen. Der goldene Leinsamen enthält weniger Blausäure. Die helle Leinsaat quillt mehr als die braune, schmeckt leicht nussig. Leinsamen ist auch bei Magenproblemen bei Pferden beliebt.

Magen-Schutz-Leinsamen - Gebrauchsanweisung

Für den optimalen Therapieerfolg muss jedoch wie vorgeschrieben Magenschutz-Leinsamen verwendet werden. Möglicherweise möchtest du es später noch einmal hören. Sollten sich Ihre Beschwerden verschlechtern oder nach 7 Tagen keine Verbesserung eintreten, müssen Sie einen Facharzt konsultieren. Falls eine der aufgelisteten unerwünschten Wirkungen signifikant auf Sie einwirkt oder Sie eine Nebenwirkung feststellen, die nicht in diesem Merkblatt aufgeführt ist, benachrichtigen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Apotheker.

Dieser Packungsbeilagen enthält:Magenschutz Leinsamen ist ein Heilkräuter. Leinsamen wird als Schleimpräparat zur Symptombehandlung von leichten Magen-Darm-Erkrankungen eingesetzt. Es handelt sich um ein klassisches Medikament, das für den Anwendungsbereich ausschliesslich auf der Basis des Langzeitgebrauchs zugelassen ist. In Ermangelung ausreichender Tests wird die Verwendung bei Kinder unter 12 Jahren nicht angeraten.

Wann und wie sollte man Leinsamen-Magenschutz anwenden? Für eine Becher Leinsamen-Schleim nimmt man einen Sack, stellt ihn in eine große Schale, gießt kochendes Salzwasser darüber und lässt ihn unter mehrmaligem Rühren 15 bis 20 Min. einwirken. Das Schleimpräparat wird den ganzen Tag über genommen, und zwar wenigstens 1/2 bis 1 Std. vor oder nach der Behandlung mit anderen Medikamenten.

Das Präparat sollte nicht kurz vor dem Einschlafen genommen werden. Worauf ist zu achten, wenn Sie den Infusionsbeutel aufmachen und Leinsamen zum Schutz des Magens mitnehmen? Leinsamen ist nicht zur direkten Anwendung bestimmt und nicht zur Therapie von entzündlichen Darmkrankheiten bestimmt. Leinsamen dürfen bei Darmverschluss nicht mitgenommen werden. In diesen Faellen sollten Sie Ihren Hausarzt konsultieren.

Ab wann sollte man Leinsamen nicht zum Schutz des Magens verwenden? Mägenschutz Leinsamen darf nicht verwendet werden, wenn eine überempfindliche Reaktion auf Leinsamen bekannt ist. Bei anhaltenden Symptomen oder wenn andere als die in der Gebrauchsinformation genannten Begleiterscheinungen auftauchen, sollte der Benutzer einen Facharzt oder einen anderen qualifizierten Gesundheitsexperten aufsuchen. Brechreiz und Brechreiz sollten mit einem Doktor konsultiert werden, da diese Beanstandungen Anzeichen einer bevorstehenden oder bereits vorhandenen Darmverschlusses sein können.

Bei hormonabhängigen Geschwülsten sollte Leinsamen nicht zum Schutz des Magens verwendet werden, da Studien mit gesunder Frau nicht ausschließen, dass Leinsamen eine östrogenähnliche Auswirkung hat. Studien an gesunder Frau deuten darauf hin, dass Leinsamen eine östrogenähnliche Auswirkung hat. Weil es keine ausreichende Anzahl von Tests gibt, sollte während der Laktation und bei der Schwangerschaft kein Magenschutz-Leinsamen verwendet werden.

Es ist zu berücksichtigen, dass nicht kontrazeptive Schwangere im Kindesalter wegen des Frühgeburtsrisikos ebenfalls vorsichtig sein müssen. Und wie wird es verwendet? Kann man Leinsamen zum Schutz des Magens verwenden? Folgende Informationen sind gültig, sofern von Ihrem Hausarzt nicht anders angeordnet. Die Gebrauchsanweisung ist zu befolgen, da der Leinsamen-Magenschutz sonst nicht richtig funktioniert!

Wieviel und wie oft sollten Sie Leinsamen-Magenschutz nehmen? Es ist nicht für Kinder unter 12 Jahren bestimmt. Die Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren nehmen 2 bis 3 Mal am Tag eine Schale Leinsamen-Schleim zu sich. Wann sollte man Leinsamen-Magenschutz nehmen? Leinsamen sollte nicht mehr als eine ganze Weile einwirken.

Wenn die Symptome andauern oder sich verschlechtern, sollte ein Doktor konsultiert werden. Wie ist vorzugehen, wenn der Schutz des Magens in übermäßigen Dosierungen erfolgt (absichtliche oder zufällige Überdosierung)? Haben Sie unbeabsichtigt die zweimalige Einnahme der Einmaldosis vorgenommen, hat dies in der Regel keine negativen Auswirkungen. Falls Sie eine deutlich höhere Dosis Leinsamen-Magenschutz genommen haben, als Sie sollten, informieren Sie den behandelnden Arzt. 2.

Worauf sollte ich achten, wenn ich Leinsamen einnehme oder vergesse? Was können beim Einsatz von Leinsamen-Magenschutz entstehen? und es können Überempfindlichkeiten bis hin zu Schockreaktionen auftauchen. Falls Sie nicht in dieser Broschüre aufgeführte unerwünschte Wirkungen haben, informieren Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt.

Wenn Sie eine der oben erwähnten Begleiterscheinungen verspüren, sollten Sie Ihren behandelnden Arzt aufklären. Nehmen Sie bei den ersten Zeichen von Überempfindlichkeit keine Leinsamen mehr ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema