Herstellung Trockenfleisch

Trockenfleischproduktion

Hier erfahren Sie, wie Sie es selbst machen können. Es ist der Herstellung von Trockenfleisch gewidmet. Der Vorteil ist, dass jede Art von Fleisch für die Herstellung von Trockenfleisch verwendet werden kann. Das Walliser Trockenfleisch ist ein Handwerk, das Kompetenz, Geduld und Leidenschaft erfordert. Nebst vielen verschiedenen Urner Trockenfleischspezialitäten, die wir in unserem Betrieb herstellen, verkaufen wir auch Frischfleisch und Wurstwaren.

Trockenfleischproduktion: Kunsthandwerk im Heimatmuseum

Das Schweizerische Alpenmuseum duftet nach Kümmel, Coriander und Pfeffer: die Schau  " Kümmel". Kulinarische Köstlichkeiten der Alpen von ihrer besten SeiteÂ". Es ist der Herstellung von Trockenfleisch gewidmet. "Die Bündner haben es nicht erdacht, aber sie sind wahre Produktionsmeister ", sagt das Kommuniquà des Hauses am Berliner Helmholtzplatz.

Geschichtliche Bilder und Gerätschaften zeugen von Handwerk und Handwerk, sechs Audioporträts von den aktuellen Fleischherstellern präsentieren verschiedene Fertigungsphilosophien. Zum ersten Mal ist der Streifen im Nachtlager des Alpenmuseums zu besichtigen.

Dörrfleisch

Eine Sache zur Trockenfleischgeschichte: In Deutschland war Trockenfleisch früher ein Hauptnahrungsmittel für die Bergbauer. Mittlerweile ist es eines der kostbarsten und kostbarsten Fleischsorten der gesamten westdeutschen Wirtschaft. Trockenfleisch hat weltweit eine lange Erfahrung. So ist man im schweizerischen Valais zum Beispiel besonders stark auf das heimische "Walliser Trockenfleisch", das dort nur aus Rind zubereitet wird.

Die so genannte "Cecina" ist in ganz Europa bekannt, in Italien und Italien gibt es die trockene und gesalzene "Carne Seca" und die "Carne de Sol", im weiteren südamerikanischen "Charqui" und in der Tuerkei "Pastirma". Die amerikanischen "Beef Jerky" bestehen aus vorher eingelegten, trockenen Fleischstücken, die indischen "Pemmikan" sind eine gesunde Mischung aus getrocknetem Hackfleisch, Fetten und Brombeeren.

Brauchtum, das man schmecken kann

Das Produzieren von Bunnerfleisch und Co. hat in der ganzen Welt eine lange Geschichte. Die Handwerkskunst wird über mehrere Jahrzehnte hinweg kultiviert und garantiert echten Freude. Egal ob Bündnerfleisch, Bündner Rohschinken or Wallis Trockenfleisch: Aus ausgesuchten Rohstoffen werden schweizerische Fleischespezialitäten zubereitet. Diese sind von lokalem Charakter und werden von spezialisierten Unternehmen verfeinert, die ihr Kunsthandwerk seit vielen Jahrzehnten mit viel Engagement betreiben.

Die ausgewählten Stücke des Fleisches werden hier in der kalten, sauberen Gebirgsluft von Graubünden gereift und so natürlich konserviert. Bei den Rezepten handelt es sich größtenteils um über mehrere Jahrzehnte aufbewahrte und geduldige Rezepte. Die Reifezeit des Bündnerfleisches liegt bei ca. 16 Monaten. Graubündner Schinken braucht etwa 20 und Graubündner Schinken 10 Monate, bis er essbar ist.

Dabei werden die ausgewählten Fleischteile, wie z.B. der BÃ? Die Reifezeit beträgt je nach Größe der Fleischteile zwischen 14 Tagen und 4 Wochen. Nachdem der Salzvorgang abgeschlossen ist, kann die natürliche Austrocknung beginnen. Dazu werden die Teile zunächst individuell durch einen Einfülltrichter in ein Netzwerk gesteckt.

Danach hängt das Stück in einem Schweiß- und Trockenraum für etwa vier bis fünf Wochen und verliert durch das Trocknen an Körpergewicht. Dabei werden die Fleischteile wie auf einem Brett aufgestapelt und durch formschlüssige Schienen von einander abgetrennt. Danach ruht er vier bis fünf Monate in den Trockenräumen. Der letzte Feinschliff erfolgt im Nachtrockenraum.

Drei bis vier Monate später reift das Stück wieder, bis der optimale Trocknungsgrad erreicht ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema