Hilft Hyaluronsäure bei Arthrose

Unterstützt Hyaluronsäure bei Arthrose

Bei einer Arthrose ist dieses Gleichgewicht gestört. Arthrose ist die Abnutzung der Gelenke. Inwiefern hilft die Gabe von künstlicher Hyaluronsäure? Diese Checkliste hilft, das Gespräch mit dem Arzt vorzubereiten. Die Hyaluronsäure-Therapie hilft im Kampf gegen Arthritis.

Gleitmittel hilft bei Arthrose

MÜNCHEN - Hyaluronsäure hilft, geschädigtes Gelenkknorpelgewebe zu schützen. Der Effekt ist nicht belegt, aber viele Patientinnen und Patienten melden eine erfolgreiche Behandlung - darunter Dr. Theo Waigel von Bergman. Laut Statistik erkranken etwa 40 Prozent aller 70- bis 74-Jährigen an einer Kniegelenksarthrose oder gar daran, wie medizinische Experten es nannten.

"Selbst die kritischsten Patientinnen beschwören das Medikament. Genau wie Dr. Theo Waigel, der die hartnäckigen Kniebeschwerden unter Kontrolle hat. Seine Ärztin Dr. Münch erklärt, was der Patient über Hyaluronsäure wissen sollte. Waigel ist erst vor kurzem aus Gröden in die Grödner Alpen zurück gekehrt und begeistert: "Dort habe ich mit meiner ganzen Familie und meinen Bekannten mehrere wunderbare Ausflüge gemacht.

"Dass Waigel die anspruchsvolle Wanderung mit bis zu 1000 Höhenmeter in vollem Umfang geniessen konnte, war jedoch alles andere als eine Selbstverständlichkeit. "Ich habe immer noch keine Nachwirkungen." Also probierte er die Hyaluronsäure. "Es verhält sich wie eine künstliche Schmiere", erklärt der versierte Kniespezialist und Teamarzt des Bundesverbandes Deutscher Skifahrer, Dr. Ernst-Otto Münch.

Ich habe immer noch keine Nachwirkungen", sagt Waigel. Die Hyaluronsäure - was ist das? Es ist ein biotechnisch hergestellter Schmierstoff - basierend auf der in jedem Glied vorkommenden Hyaluronsäure. Die Hyaluronsäure fungiert als Flüssigkeitspuffer zwischen den Knöchel. In der Arthrose geht Synovialflüssigkeit und damit auch Hyaluronsäure unter.

Inwiefern funktioniert künstliche Hyaluronsäure? Die Hyaluronsäure an sich ist gut toleriert und hat keine signifikanten Seiteneffekte. Gewöhnlich für etwa sechs bis ein Jahr, dann sollte das "Hyaluron-Depot" nachgefüllt werden.

Die Hyaluronsäure bei Gelenkarthrosen

Das ist Arthrose? Arthrose ist die Abnutzung der Gelenken. Hierbei wird der Knorpel allmählich degradiert oder vernichtet, wodurch praktisch alle Körpergelenke erkrankt sind. Für eine fast reibungslose Mobilität zwischen den Knorpeloberflächen ist Hyaluronsäure als wichtigster Baustein in der Gelenkschmiere enthalten. Die Hyaluronsäure ist bei Arthrose nicht mehr in ausreichendem Maße und in genügender Quantität in der Gelenkschmiere enthalten.

Hyaluronsäure kann ihre wichtigste Funktion nicht mehr ausreichen. Inwiefern hilft die Verabreichung von Hyaluronsäure? Mit Hyaluronsäure heilen, wie gut? Sowohl der Inhalt der Spritze als auch die Oberfläche der Spritze sind keimfrei, um eine höchstmögliche Applikationssicherheit zu garantieren. Hyaluronsäuretherapie ist eine der IGEL-Dienstleistungen. Mit welchen Gelenken kann man Hyaluronsäure behandeln?

Die Infiltration mit Hyaluronsäure wird zur Therapie aller künstlich modifizierten Gelenke empfohlen.

Auch interessant

Mehr zum Thema