Homöopathie und Schüssler Salze

Die Homöopathie und Schüssler Salze

Allerdings werden sie nach den Regeln der Hahnemann'schen Homöopathie nur verdünnt eingesetzt. Die Unterschiede zwischen Schüßler-Therapie und Homöopathie. So wie sich die Homöopathie auf breiter Basis etablieren konnte, weil sie Heilungserfolge brachte, haben sich Schüsslersalze etabliert. Weshalb sind homöopathische Salze so beliebt? Bei uns finden Sie eine große Auswahl an Homöopathie- und Schüsslersalzen.

Schüßlersalze und Homöopathie kombiniert

Schüssler-Salze und -Kügelchen sind ein beliebtes Mittel, um leichte Erkrankungen wie Kopfweh oder Erkältung selbst zu behandel. Wie man die besten Resultate erzielt, erläutert die Heilerin Caroline Dichtli in ihrem Leitfaden "Schüßler-Salze & Homöopathie erfolgreich kombinieren" für den internationalen Fachhandel (TRIAS Verlag). Die homöopathischen Mittel werden aus Naturstoffen wie z. B. pflanzlichen, mineralischen oder pflanzlichen Rohstoffen zubereitet.

Diese stimulieren den Organismus, seine selbstheilenden Kräfte zu mobilisieren. Dies bedeutet, dass bei Symptomen, die bei einem Patienten exakt die gleichen Ursachen haben können, Stoffe eingenommen werden. Auf diese Weise bekommt der Organismus einen Anstoß zur Selbsterholung. Schüßlersalze enthalten anorganische Nährstoffe, die im Organismus natürlich vorkommt.

Beanstandungen und Erkrankungen können durch einen Mineralstoffmangel verursacht werden. Durch die Aufnahme von Schüßlersalzen wird der Organismus stimuliert, das Fehlen zu kompensieren und eine Erholung einzuleiten. So wird z.B. bei Diarrhöe das Natriumchlorat Nr. 8, das den Flüssigkeitsausgleich regelt, eingenommen. Besonders wirksam ist es in Verbindung mit dem homöopathischen Arsenikum album B12, das sich in der Therapie von akuter Diarrhö erprobt hat.

In ihrem Handbuch bietet Ihnen die Autorin einen praxisnahen und einfach zu bedienenden Ratgeber für die 50 gängigsten Beschwerden: von Aknefieber über Heu-Fieber bis hin zu Obstipation. Lustige Fakten: Die homöopathischen Mittel, auch Kugeln oder Kugeln oder Kugeln oder Kugeln oder die Angabe einer Potenznummer, z.B. D12, sind erkennbar, während Schüßlersalze in Tablettenform oder als Salbe verwendet werden und mit Zahlen - z.B. Nr. 1 - beschriftet sind.

Sie ist ausgebildete Pflegefachfrau und hat seit 1994 eine eigene Arztpraxis in Stuttgart-Degerloch. Sie hat nach einer chinesischen und japanischen Akupunkturausbildung und Nahrungsberatung diverse Fortbildungskurse in Homöopathie und Schüßlersalzen absolviert.

Ist die Homöopathie von den Schüßlersalzen zu unterscheiden?

Werden auch die biochemische (= Schüßlersalze) und die Homöopathie nach dem selben Prinzip produziert, gibt es zwei grundsätzlich unterschiedliche Heilmethoden. Entscheidend ist, dass die aktiven Stoffe der Homöopathie in erster Linie körperexterne Stoffe sind und die der biochemischen sind die körpereigenen Aufbaustoffe! Fremdkörper benehmen sich im Körper so, dass sie eine "Irritation" erzeugen.

Andererseits erfüllen die körpereigenen Baustoffe und Betriebsmittel einen Mangelzustand. Die Homöopathie wird daher als Stimulationstherapie (auch wenn diese sehr gut sind!) und die biochemische Therapie als Heilmittel zur Zufriedenheit bezeichnet. Auf die Anregung eines Homöopathiemittels zum Körper erfolgt eine prompte Umsetzung mit gesteigerter Zellaktivität, die im besten Falle den Heilungsprozess auslöst.

Richtig ist die gesteigerte Zellaktivität jedoch nur, wenn die betroffenen Körperzellen über eine ausreichende Ausstattung mit Betriebsmitteln in Mineralform verfügen. Fehlen diese, verblasst der Stimulus des Homöopathiemittels mehr oder weniger, ohne eine große Wirksamkeit auszulösen. Wird das fehlende Operationsmaterial in Schüßlersalzen an die Zelle zurückgegeben, können sie auch darauf ansprechen d auf Homöopathie.

Das Triebwerk startet nicht mehr, unabhängig davon, ob das Fahrpedal sanft und liebenswert (homöopathisch) oder gewaltsam (allopathisch) erregt ist. Meiner Meinung nach vervollständigen sich die Bereiche Biotechnologie und Homöopathie in idealer Art und Weise, auch wenn dies in den Augen der Homöopathie oft anders ist. Bei gleichzeitiger Anwendung von Homöopathie und Homöopathie wird die homöopathische Arznei in keiner Hinsicht angehoben!

Sollte dies der Fall sein, sollte darüber nachgedacht werden, ob der Patient während der Homöopathie konsequent auf Verzehr und Alkoholkonsum verzichtet, da dieser die selben Inhaltsstoffe enthält wie die Biowissenschaftler. Das Verdünnungsverhältnis von Mineralien in Nahrungs- und Quellwässern ist dem von Schüßler-Salzen sehr nahe.

Zur Zellverträglichkeit der Wirksubstanzen ist eine verdünnte Dosierung der biologisch-chemischen Salze notwendig. Die homöopathische Triturationsmethode wurde von der Firma SCHÜSSLER eingesetzt, da die Zerstörung und Zerkleinerung der Mineralstoffe in ihrer grobkristallinen Gestalt am besten gewährleistet war.

Mehr zum Thema