Hyaluronsäure Innerlich

Die Hyaluronsäure intern

Hyaluronsäure kann eine wirksame Alternative zur Hyaluronsäure-Injektion sein. Die Hyaluronsäure kann sowohl äußerlich als auch innerlich (für äußere Anwendungen) und indisches Sesamöl (innerlich und äußerlich) verwendet werden, um so jung und frisch zu sein, wie sie sich innerlich fühlen! Die Hyaluronsäure, die innerlich eingenommen wurde?

Hyaluronische Akne-Creme, Tabletten Aknenarbe Behandlung

ist ein in der menschlichen Körperhaut und im menschlichen Körpergewebe enthaltenes Glykosaminoglycan (ca. 15 g). Unter anderem gewährleistet es ein dichtes und geschmeidiges Erscheinungsbild der Gesichtshaut und wirkt als Gleitmittel für die Fessel. Es wird von letzterer und der eigentlichen Schale gebildet (wobei 50% den höchsten Prozentsatz ausmachen) und ist ein wesentlicher Bestandteil des Füllungsmaterials zwischen den Zellen der Schale (Bindegewebsmatrix, Extrazellulärmatrix).

Die Hyaluronsäure unterstützt Kollagen- und Elastin-Fasern sowie strukturelle Proteine. Die Hyaluronsäure stellt auf chemischem Wege eine Reihe von Zucker-Molekülen (Polysaccharide) dar, die grössere Wassermengen einlagern kann. Eine Hyaluronsäure kann 6.000 mal mehr als das Gewicht von Wasserstoff abbinden und wird deshalb oft als "Wassermagnet" bezeichne. Die Hyaluronsäure wird in der Heilkunde und im Kosmetikbereich für die Therapie von Gelenkschmerzen, für die Injektion von Fältchen und Lefzen, aber auch für die Narbenbehandlung z. B. bei Akneschmerzen, mit Erfolg verwendet.

Durch ihre besonders gute Hautverträglichkeit können auch Personen mit besonders sensibler Aknehaut in der Regel Hyaluronsäure innen und außen verwenden. Die Hyaluronsäure wirkt als Gleitmittel, spendet dem Organismus viel Flüssigkeit und hilft ihm, Nährstoffe zu transportieren. Die Hyaluronsäure erfüllt mehrere wesentliche Funktionen im Körper: Wasserspeicher: Hyaluronsäure kann bis zu sechs Litern pro Kilogramm bindet.

Das Glaskörperchen des Menschen ist zu 98% an nur zwei Prozente Hyaluronsäure gekoppelt. Druckfestigkeit: Die Wasserresistenz ist inkompressibel und gibt diese Fähigkeit an Hyaluronsäure enthaltendes Material weiter. Die Hyaluronsäure ist im Organismus natürlich vorhanden, sinkt aber im Lauf der Jahre immer mehr.

Somit sind in der 40er-Packung nur etwa 60 % der ursprünglichen Hyaluronsäure enthalten (bei 60 gar nur etwa 10 %!). Dieser Mangel an Hyaluronsäure, der "Volumenverlust der Haut", wird in der heutigen kosmetischen Praxis durch die Injektion von Fältchen und Akne-Narben ausgleichen. Sie erhält ihre Spannkraft zurück und wirkt zarter.

Hyaluronsäure wird neben der Spritze auch in Cremes verwendet, da die Hyaluronsäure die Fähigkeit besitzt, längere Zeit lang Wasser zu binden. Gleitmittel: Hyaluronsäure wird als Gleitmittel für die Verbindungen gebraucht und ist der wichtigste Bestandteil der Gelenkschmiere. Hyaluronsäure wird oft für durch Arthritis geschädigte Kiefergelenke verwendet. Die Hyaluronsäure sorgt dafür, dass die Interzellularräume für migrierende Körperzellen freigehalten werden und fördert so die natürlichen Bewegungen.

Hyaluronsäure wirkt zudem an der Teilung der Zelle mit und bewahrt sie durch ihre antioxidative Wirksamkeit vor freiem Radikal. Hyaluronsäure wird in der Ästhetischen Chirurgie zur Injektion von Fältchen, Lefzen und Akne-Narben eingenommen. Das Hyaluron wird zur Stabilisation benutzt, die Wirksamkeit wird für 6-12 Jahre beibehalten. Hyaluronsäure wurde zum ersten Mal von Palmers und Meyers entdeckt, die 1934 eine deutliche, dickflüssige Lösung in den Glaskörper von Rindern fanden und die aufgrund der darin vorhandenen Harnsäure die Hyaluronsäure nannten.

1942 wurde die SÃ??ure von Endre Bâlzas zum ersten Mal gewerblich verwendet, der die Verwendung von HyaluronsÃ?ure als EiweiÃ?ersatz in der Backwarenindustrie zum Patentschutz einreichte. Die Hyaluronsäure wurde früher hauptsächlich aus Hahnenkamm erzeugt. Inzwischen kann aber auch pflanzliche Hyaluronsäure produziert werden. Wer auf Hyaluronsäure von Tieren reagiert oder auf Tierprodukte verzichtet, kann auf eine solche Kunststoffvariante zurÃ?ckgreifen.

Die Gärung steigert das Molgewicht der Hyaluronsäure und steigert das Wasserbindungsvermögen. Nach neuesten Forschungsergebnissen ist bekannt, dass die pflanzliche Hyaluronsäure mit ihrem HA-Molekül unbeschädigt durch den Bauch wandert und vom Darm bestens absorbiert wird. Die Hyaluronsäure ist in vielen Körpergeweben enthalten und wird in der Regel vom Organismus selbst gebildet.

Allerdings hat sie nur eine Halbwertzeit von drei Tagen - in der Regel auch nur einen Tag. Hyaluronsäure kann auch bei strapazierten Menschen und Raucherinnen auftreten. Zur besonderen Unterstützung der Akne kann beispielsweise seit einigen Jahren Hyaluronsäure sowohl mündlich als auch äußerlich einnehmen.

Früher war eine Verabreichung nicht möglich, da Hyaluronsäure ein großes Moleküle mit einem hohen Molgewicht ist, das der Organismus nach der Verabreichung und dem Transport zur Außenhaut und zu den Gelenke nicht aufnimmt. Nach intensiven Forschungen ist es den Forschern jedoch geglückt, ein besonderes Vorgehen zu finden, das es dem Organismus erlaubt, Nahrungsergänzungen aufzunehmen.

Seither werden Tests mit Hyaluronsäure vorgenommen. Zum Beispiel hat die Ostuma Universität in Japan in einer Untersuchung an 96 weiblichen Personen im Alter von 22-65 Jahren die Auswirkungen einer weiteren Hyaluronsäureaufnahme über 45 Tage untersucht. Zum Ende der Untersuchung hatte sich der Feuchtegehalt der Epidermis bei 80% der Frauen gebessert.

Allerdings sind die Untersuchungen und der Einsatz von Hyaluronsäure zweifelhaft. Hyaluronsäure hat keine bekannte Nebenwirkung und wird in der Regel gut vom Organismus absorbiert. Personen mit chronischen Erkrankungen wie z. B. Herzklappenprolaps, TJM oder Osteoarthritis sollten vor der Behandlung mit Hyaluronsäure ihren Hausarzt oder Heiler zu Rate ziehen. Hyaluronsäure kann z.B. über Nahrungsergänzungen wie Hyaluronsäurekapseln eingenommen werden.

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl von Anbietern von tierischer und vegetarischer Hyaluronsäure. Die Hyaluronsäure wird seit Jahren wegen ihrer Antioxidationswirkung, vor allem auf der Gesichtshaut, sowohl mündlich als auch über die Haut eingesetzt. In der Kosmetikbranche hat sich herausgestellt, dass Hyaluronsäure die Gesichtshaut vor der Hautalterung bewahrt und zur natürlichen Linderung von Aknehaut beiträgt, indem sie die Hydratation unterstützt.

Mit Hyaluronsäure kann die Akne-Haut wieder mehr Wasser aufnehmen, die Elastizität wird gesteigert und die Collagen- und Elastinbildung anregen. Die Hyaluronsäure kann in Cremeform, als Emulsion oder Ampulle oder als Nahrungsergänzung angewendet werden. Zusätzlich können Akne-Narben mit Hyaluronsäure injiziert werden.

Gemäß den Ratschlägen von Heilmedizinern sollten 2 Tabletten mit 100 Milligramm Hyaluronsäure für 4 Wochen zweimal am Tag einnehmen werden. Die Hyaluronsäure fördert die Feuchtigkeitszufuhr der Hände und kräftigt die Bindegewebe. Extern kann Hyaluronsäure eingesetzt werden, um die nötige Feuchte und Spannkraft für trockene und gereizte Aknehaut wiederherzustellen.

Eine geeignete Zubereitung ist z.B. die FREE OIL Hydrolipid Day Care Hyaluron Active. Die Hyaluronsäure ist besonders hautfreundlich, daher können Injektionen bei atrophischen Hautnarben (versunkene Aknenarben) besonders nützlich sein. Dabei wird die überschüssige und kollabierte Narbe " gepolstert ". Die Einspritzung von Hyaluronsäure ist für ca. 100? zu haben. Akne-Patienten melden zudem eine Therapie mit Hyaluronsäure in Kombination mit einem Laser.

Die HA-Moleküle werden mit UV-Licht zerkleinert, in die zu behandelnde Stelle massiert und dann mit einem Infrarot-Kaltlicht-Oberflächenlaser aufbereitet. Das Ergebnis dieser Therapie ist, dass die Hyaluronsäurefragmente in der Oberhaut wieder zu einem Makromolekül vereinigt werden und die aufbauende Kraft der Hyaluronsäure auf mehrere Monate anhält. Allerdings ist die Auswirkung von Laserlicht auf die Hyaluronsäure noch nicht erwiesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema