Hyaluronsäure Knie Erfahrungen

Die Hyaluronsäure-Knie-Erfahrungen

Aber meine persönliche Erfahrung mit Durolane war ernüchternd. Das Kniegelenk hat einen Innenmeniskus und einen Außenmeniskus. Das Hauptaugenmerk von Dr. med liegt auf Problemen mit Schulter, Knie und Hüfte: Die Injektion von Hyaluronsäure in das betroffene Kniegelenk soll nun die Gelenkschmierung verbessern. Durch die Verabreichung von Hyaluronsäure kann der Knorpel deutlich verbessert werden.

Hyaluronsäure (H) in der Orthopädie, ein sehr langwieriger und vielleicht lohnender Einsatz....

Die korrekte und komplette Benennung für dieses Produkt ist Hyaluronsäure, wird aber oft schlicht gekürzt oder (weil es der eigentliche Salzname ist) Hyaluronsäure benannt. Zu diesem Zeitpunkt traten nach der Spritze Allergien auf. Die Einspritzung in abgenutzte Gelenke (Arthrose) ist in der Kieferorthopädie seit vielen Jahren Standard.

Allerdings gibt es viele verschiedene Zubereitungen, die für den Betroffenen unübersichtlich sein können. Man unterscheidet zwischen 1 und bis zu 5 Impfungen. Der Unterschied zwischen den einzelnen Modellen liegt in der Molekulardichte (angegeben in Dalton) und im Kosten. Dabei werden 2 Std. mit unterschiedlichem Gewicht (1 Million und 2 Millionen) durch eine Kanüle in das Knie gespritzt und gemischt.

Die Herstellerin misst der Tatsache große Bedeutung bei, dass trotz der Mischung beide Hs auf ihre eigene, unterschiedliche Art und Weise im Knie arbeiten und rechtfertigt dies mit der Eigenart der molekularen Struktur, einem Treffen in meiner Arztpraxis, bei dem er mir die exakte Wirkungsweise erklären wollte, die er mir zugesagt hatte, mir aber schuldete.

Die Kosten dafür betragen 239,98 pro 2-Kammerspritze, die Injektion sollte alle 6 Monaten durchgeführt werden. Es sollte nur eine einzige Injektion pro Jahr bei uns genügen, hier sollte die Packungsdichte 1 Mrd. Dalton und der Verkaufspreis 138,97? betragen. Aber meine persönlichen Erfahrungen mit der Firma haben mich ernüchtert. Keiner der in den vergangenen 6 Jahren damit versorgten Patientinnen war wirklich glücklich, so dass ich wieder darauf verzichtete.

Bei den vielen H, die mit 5 Spritzen funktionieren und einmal pro Tag gespritzt werden, handelt es sich um rund 1 Million Dalton und kostet pro Spritze fast 50,-?, nur Synvisk (3 Spritzen pro Woche) ergibt 6 Millionen Dalton pro Spritze, Preise für eine Spritze ca. 70,-?. Ein besonderes Merkmal ist "Hyalart", das keine Informationen über die molekulare Dichte liefert.

Es werden auch hier 5 Spritzen im Wochenrhythmus verabreicht, die jeweils ca. 50,- Euro betragen. Die Behandlungskosten (Injektionen, ggf. Ultraschallaufnahmen, etc.), die nach der GOÄ in Rechnung gestellt werden, kommen zu allen angegebenen Tarifen hinzu. Die Behandlungen werden von den privaten Versicherern und nicht von den gesetzlich vorgeschriebenen Krankenversicherungen erstattet. Ich persönlich habe die Erfahrungen gemacht, dass die Therapie mit 5 Stunden pro Woche am erfolgreichsten ist.

Natürlich auch, weil ich die Spritzen mit "Hausaufgaben" kombiniere und erst dann mit der Therapie anfange, wenn sichergestellt ist, dass der Pflegebedürftige während der ganzen Behandlungszeit sein Knie 30 min lang auf einem Rad oder Trimmrad bewegen kann, um das Präparat in den Gelenkknorpel zu massieren. Man sollte wissen, dass der Arzt H unmittelbar beim Produzenten kaufen kann und für entsprechende Stückzahlen große Preisnachlässe erhält, die er rechtlich bindend an die Patientinnen und Patienten abführt.

Für etwas weniger als 100,-? werden 5 H eingekauft, so dass für GKV-Patienten die Gesamtbehandlung (Medikamente und medizinische Versorgung zusammen) für ein Knie ca. 185,-? beträgt. Nicht zu verbergen ist, dass der Igelmonitor in Deutschland dazu neigt, Einspritzungen von H in das Knie als negative zu bewerten. Allerdings ist es aus ethischer Sicht schwer, Doppelblindstudien vorzunehmen und Patientinnen und Patienten, die tatsächlich ein solches Mittel brauchen, nur mit einem Scheingetränk zu versorgen, um ein naturwissenschaftlich einwandfreies Resultat zu erzielen.

Die meisten der in 20 Jahren Praxis betreuten Patientinnen und Patienten sind mit der Therapie so gut befriedigt, dass sie diese in regelmässigen Zeitabständen ( "1 bis 2 Jahre") nachholen. Dabei behandle ich mein eigenes Knie, das aufgrund des seit Jahrzehnten praktizierten Leistungssports bereits mehrere Operationen durchlaufen hat. Wir haben keine Bewertung von HALART, um unseren Kunden die Entscheidung zu erleichtern.

Die Schrift ist das Resultat meiner eigenen Suche in den Massenmedien, Informationen aus der Apotheke, vermischt mit meinen Erfahrungen und repräsentiert ausschliesslich meine Sicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema