Hyaluronsäure Kosmetik

Kosmetik mit Hyaluronsäure

Die enorme Wasserspeicherkapazität der Hyaluronsäure wird in der Kosmetik seit vielen Jahren genutzt. Das intensive Feuchtigkeitselixier enthält eine hohe Konzentration an Hyaluron für besonders durstige Haut. Die Hyaluronsäure ist der kosmetische Grundstoff für jede Hy-gel, Anti-Aging-Creme und Bodylotion. Beim Glätten von Falten mit Hyaluronsäure wird die Hyaluronsäure in kleinen Mengen als Füllstoff mit einer dünnen Nadel unter die Haut gespritzt. Die Hyaluronsäure und Immortelle verwöhnen die Haut.

Effekt und kosmetische Anwendung

Die Hyaluronsäure ist ein natürliches Element der Epidermis. Ihre Molekülmasse beträgt normalerweise zwischen 20.000 und 1,5 Megadalton (1 Megadalton, 1 Megadalton, 1.000.000 Dalton). Gewöhnlich werden hochmolekulare Natriumsalze der Hyaluronsäure (Natriumhyaluronate, CAS-Nummer 9067-32-7) verwendet, rein Hyaluronsäure hat die CAS-Nummer 9004-61-9. In den vergangenen Jahren wurden auch niedrigmolekulare kommerzielle Produkte in unser Sortiment für Endverbraucher aufgenommen.

Die Hyaluronsäure, aufgelöst in Wässern, formt eine gallertartige Konsistenz. Bei hochmolekularer Hyaluronsäure handelt es sich um einen dünnen Hautfilm, der jedoch weit weniger stark als andere Filmbildner ist, da er sich über Wasserstoffatome mit den Keramiden der Oberhaut vereinigt. Ihre optische hautstraffende und glättende Wirkung, die sich aus der Verdampfung von Feuchtigkeit und der daraus resultierenden geringen Festigung des Gel-Films auf der Gesichtshaut ergibt, ist sehr gut, weshalb sie vor allem in Gesichtspflegeprodukten zu finden sind.

Hyaluronsäure entfaltet ihre Kraft, wenn die trockene und trockene Außenhaut gestört ist. Als" Erste-Hilfe-Maßnahme" versorgt es die Hornhaut mit Feuchtigkeit und macht sie fit für die Hautpflege mit feuchtigkeitsspendenden und straffenden Fetten. Dr. Lautenschläger rät zu einer Verbindung von Hyaluronsäure mit unterschiedlichen wasserbindenden Inhaltsstoffen wie Harnstoff, Glyzerin und Salz, insbesondere bei Witterungsbedingungen mit reduzierter Feuchtigkeit und kalter Außentemperatur, bei denen die wasserbindende Wirksamkeit der genannten Stoffe allein nicht ausreichend ist.

Niedermolekulare Hyaluronsäure unter 25.000 daltons ( "25 kDa") durchdringt aufgrund ihrer geringeren molekularen Größe das Hornschichtgewebe und hat keine filmbildende Wirkung. Heute kann man davon ausgehen, dass es kaum noch kosmetische Vorteile hat. NMF-Stoffe wie Natrium PCA, Harnstoff, Glyzerin und Natriumlactat sind empfindlicher als feuchtigkeitsspendende Stoffe. Es wird empfohlen, es mit einem anderen Geliermittel wie Xanthan (mit dem es synergetisch wirkt) zu verbinden oder bei der Hydrogelherstellung ein paar Öltropfen zuzusetzen; dieses Hydrodispersions-Gel reduziert das aufregende Feeling eines puren hyaluronstabilisierten Gel.

Bei hochmolekularer Hyaluronsäure werden 0,1-0,5 Prozent, bei niedermolekularer Hyaluronsäure 0,01-0,2 Prozent zugegeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema