Isoflavone Gewichtszunahme

Gewichtszunahme von Isoflavonen

Die Schilddrüse wird geschwächt und das Abnehmen wird sehr schwierig. Die Haare aus, die Haut altert, und die Schuppen zeigen auch den meisten Frauen eine stetige Gewichtszunahme. Die daraus resultierende hormonelle Störung ist der eigentliche Grund für die Gewichtszunahme. Mit Genistein und Formononetin, östrogenähnlichen Isoflavonen und neuen Stimmungsstörungen wie Gewichtszunahme, Brustspannen und depressiven Verstimmungen.

Soja Isoflavone, Fakten und Untersuchungen

Die Sojabohnen als Nahrungs- und Haupteiweißquelle gehen bereits an die alte chinesische zurück. Der Tradition der Antike zufolge kommt die Sojasorte aus Ostasien. Soy hat einen sehr guten Ruf unter Nährwert und war in China weitverbreitet, bevor es auch in anderen Ländern Asiens, Ländern und schließlich auch in Europa bekannt wurde.

Jahrhunderts, aber ihre ökonomische Wichtigkeit erreichte sie erst in der Zeit zwischen dem ersten und zweiten Weltkrieg, in der die übliche Zufuhr von Kokosöl und Palmöl aus dem Fernen Osten abgebrochen wurde und die Pflanzenölindustrie Ersatzstoffe wie Soya hatte zurückgreifen

Unter häufigsten wird in Central und Südamerika, insbesondere in Brasilien und Argentinien, sojaprodukte produziert. Die Isoflavone haben eine geringe östrogene Auswirkung und ihre chemischen Strukturen erlauben es ihnen, an den selben Orten wie die Östrogene zu agieren und können daher auch diese oder ergänzen ergänzen. Die Isoflavone sind auch am Verlust von Knochensubstanz unter Prävention involviert, da ihre östrogene Auswirkung die Beweglichkeit von Knochenkalzium verhindert.

Während der Menopause, insbesondere Kalzium, Vitamine D und Isoflavone verwendet werden. Wegen des Hormons Veränderungen ist es erforderlich, einige Hinweise zu befolgen bezüglich und Ernährung Während diese Etappe von Veränderung hat ein erhöhtes Osteoporoserisiko, erhöhte Blutfette, Arterienverkalkung sowie Gewichtszunahme. Deshalb kann ein richtiges Ernährung vor Beginn der Menopause dazu führen, dass diese durch das Hormon Veränderungen verursachten Effekte reduziert werden und das dadurch entstehende Krankheitshäufigkeit reduziert wird.

SOJA ISOFLAVONE ARBEITEN IN UNSEREM ORGANISMUS? Wirkt bei der Plättchenaggregation und reduziert das Thromboserisiko. Haben eine antioxidative Wirkung, ähnlich wie Vitamine und damit eine Lockerung von BlutgefäÃ, reduziert die Oxydation der Proteineâ'â', die den Cholesterinspiegel von der Leber bis zu anderen Teilen des Körpers weiterleiten und ihren Körper aktivieren.

Genistein hat unter den Isoflavonen das höchste Antioxidationsmittel Kapazität. Das ständige Anbindung von Östrogenen an diese Empfänger begünstigt die Entstehung von Krebs und Handlungen prokanzerogen. Das Phytoöstrogen, das an die Alpha-Östrogenrezeptoren bindet, verhindert die Östrogene an sie zu binden. 2. Sie hemmen diese Empfänger und tragen dazu bei, das Risiko von Krebs zu verringern.

Betarezeptoren: kommen in einigen Blutkörperchen, Lungen, Vorsteherdrüse, Harnblase, Knochen u. Schilddrüse vor und haben einen positiven Effekt. Phytoöstrogene verbinden sich mit diesen Empfängern, wenn die Östrogenmenge nicht ausreicht. Das Affinität der Isoflavone für diese Empfänger wird durch ihre chemischen Strukturen, obwohl sie nicht einmal Cholesterin-Derivat, aber sie sind tierische Östrogen sehr ähnlich.

Das Affinität der Phytoöstrogene für Betarezeptoren ist 30 mal höher als die für Alpharezeptoren, so dass sie als selektiver Modulator dieser Empfänger betrachtet werden. Soya ist ein proteinreiches Lebensmittel und es enthält nahezu alle wesentlichen Aminosäuren, die der Körper benötigt, um seine eigenen Eiweiße zu erzeugen â'â'â'â''. Er enthält reichlich Lezithin, Omega-3 und Omega-6. Er enthält Mineralstoffe wie z. B.: Natrium, Zink, Eisen, Mangan, Natrium, Mangan, Natrium, Mangan, Riboflavin und Folsäure

Sojabohnenöl gehört zu den reichhaltigsten Lebensmitteln an pflanzlichen Stoffen mit positivem Effekt für die gesund sind. In einer aktuellen Untersuchung wurde nachgewiesen, dass Isoflavone über stark antioxidierende Wirkung verfügen, die mit denen von Vitaminen E verglichen werden kann. Im Biomedizinischen Forschungszentrum der IMABIS Malaga Foundation und auf dem Gebiet der pathophysiologischen Adipositas haben Forscher von Ernährung (CIBERobn) die schützenden genannten Effekte von Sojaprodukten gegenüber Gewichtszunahme, thermogenem Braunfett und reduziertem Risiko von Lebersteatose (Fettleber) nachgewiesen.

WÃ?re Ihre Anpassbarkeit an die Menschen übertragbar wäre, hätte könnte man eine neue Therapiealternative gegen Ã?bergewicht und könnte die aktiven Bestandteile von Soya statt Drogen verwenden â" wie die IMABIS erklärt. Seit Jahren gelten die natürlichen aktiven Inhaltsstoffe als nützlich für die gesundheitliche und die Resultate dieser Untersuchung dieser Theorien.

Darüberhinaus sind Isoflavone Antioxidantien, handeln antikanzerogen und schützen die Gebeine oder das Koronarsystem. Die Isoflavone verhalten sich ähnlich wie bestimmte Hormone, wie z.B. Östrogen, die vom Körper abgesondert werden. Bei diesen Untersuchungen wurde durch eine Ernährung, die besonders kohlenhydrat- und fettreich war, bei den übergewichtigen Tieren hervorgerufen.

Die Tiere erhielten dann 2 wöchentlich Isoflavone unter über Es wurde herausgefunden, dass je höher die Dosierung von DaizeÃn in der Ernährung war, umso niedriger war die Gewichtszunahme und das Vorkommen von Leberfett. Dies beweist die positive Wirkung der Isoflavone bei Adipositas und Zuckerkrankheit. Von all diesen Gründen raten die Forscher zu Isoflavonen im Ernährung beizufügen, besonders wenn jemand an Leber-Steatose erkrankt ist.

Im Jahr 2002 hat die Iberoamerikanische Vereinigung für scientific informationen (SIIC) erwähnte, dass menschliche Untersuchungen bestätigen, die Isoflavone haben, einen positiven hormonellen Effekt und können viele Erkrankungen in der Westbevölkerung verhindern (Brustkrebs, menopausale Symptome, osteoporosefreie und kardiovaskuläre Erkrankungen), wo normalerweise diese in Ernährung nicht vorkommen. Es wurde in vielen Humanstudien nachgewiesen, dass Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, die sehr viele Isoflavone enthalten und über einen Zeitabschnitt zwischen 1 und 6 Monate in einer Dosierung von 3mg d bis 131mg / d (mg pro Tag), vergleichbar mit den Aglyka, keine berichteten Seiteneffekte haben.

Mehr zum Thema