Isoflavone Produkte

Produkte Isoflavone

nahrung und Soja ersetzen fettreiche Produkte. Hält das Produkt, was es verspricht und stimmt das Nutzen-Risiko-Verhältnis? Enthält viele Isoflavone: Rotklee (oben) und Soja (unten). Sprung zu Was muss ich beachten, wenn ich Produkte mit Isoflavonen verwende und die sehr unterschiedlichen Qualitäten kommerzieller Produkte gerechtfertigt sind.

Größeres Wagnis als Vorteil

Durch Martin Chopra, Sonja Frölich and Dieter Schrenk / rungsergänzungsmittel with isoflavones or L-carnitine are trendy. Während welche Polypenole vor allem Wechseljahresbeschwerden mildern sollen, L-Carnitin den Muskulaturaufbau oder den Abnehmen. unterstützen Sind die Produkte das, was die Werbeversprechen erfüllen und ist der Risiko-Nutzen von Verhältnis richtig? Bei einigen Asiaten Ländern mit einem Soja-reichen Ernährung kommen die Symptome von Brust und Wechseljahren weniger häufig vor als in Europa.

Die Isoflavone hormonähnlich können funktionieren und wurden in diesem Zusammenhang auf ursächlich umgestellt. Weitere Vorteile wurden in weiteren Untersuchungen herausgefiltert: reduzierte Häufigkeit von koronarer Herzkrankheit und Arteriosklerose, geringeres Infektionsrisiko für und verbesserte Prostatatumoren (14). Ob diese Stoffe aber wirklich entscheidend sind, wird strittig besprochen für das niedrigere Erkrankungsrisiko.

Unterschiedliche Arten wie z. B. Sojabohnen ( "Glycin max.") und roter Klee ("Trifolium pratense") sind angereichert mit Isoflavon, einer Reihe von Polyphenolen. Diese können einen Östrogen-ähnliche Effekt haben und werden daher auch Phytoöstrogene genannt. Enthält viele Isoflavone: roter Klee (oben) und Soya ("unten"). Seitdem diese Formulierungen als Nahrungsergänzungsmittel (NEM) angesehen werden, sind die Isoflavone jedoch keine Nähr im Sinn von Vitamin - und Mineralstoffen, ist zu prüfen, inwiefern es sich um "andere Stoffe" mit ernährungsspezifischer oder physiologischen Effekt und ob sie als unbedenklich einstufbar sind.

Die Isoflavone finden sich hauptsächlich in lingsblütlern (Fabaceae) und hier insbesondere unter Hülsenfrüchten (Leguminosae). Die Isoflavone in den Rotkleesorten 4â-MethyletherformoÂnonetin und Biochanin A sind auf mengenmäà unter stärksten vertreten. Die Anlage enthält Isoflavone hauptsächlich als Glycoside. Die Isoflavone (als Aglykane) sind in Soja in einer Konzentration von 0,2 bis 1,4 mg/g Trockenmasse vorhanden, in Rotklee zwischen 3 und 19 mg/g Trockenmasse (2, 6).

Die Isoflavone bleiben bei der Aufbereitung von Soja-Produkten in der Eiweißfraktion, so dass Sojaöl oder Sojalecithin keine nennenswerte Mengen davon enthält (11). Bei Ländern in Asien, wo Soja-haltige Produkte Teil der herkömmlichen Ernährung sind, nimmt der Mensch im Durchschnitt 15 bis 50 mg/Tag. Die Isoflavone werden nach der oralen Einnahme wahrscheinlich durch passives Diffundieren in Dünndarm aufgenommen.

Es wird auch darüber gesprochen, ob Glykoside von dünndarmeigene Glucosidasen inaktiviert werden. Die Isoflavone werden über die Portalvene zur Leber befördert und mit Glucuronsäure oder Sulfat verabreicht. Für Letzteres wird als der enterohepatische Zyklus bezeichnet. Die nicht resorbierten Isoflavone werden im Darm durch die Darmflora in eine Menge von Stoffwechselprodukten umgewandelt, die im Hocker nachgewiesen werden können.

Die Enzyme CYP 450 können als Substrate in der Haut an verschiedenen Stellen (1, 6, 11) hydriert werden. Bei einer sojareichen Ernährung in Asien ergibt sich eine Gesamtkonzentration an Isoflavonoiden im Blutserum von bis zu mehreren Mikromol/L. Unter Europäern liegt der Serumspiegel im Durchschnitt bei ca. 20 nM. In einem Bioverfügbarkeitsstudie bei der Ratte konnte nachgewiesen werden, dass sich Isoflavone aglycas bei Frauen in Brustgewebe, Eierstöcken und Gebärmutter ansammeln, bei männlichen sammeln sich Tiere in der Vorsteherdrüse an (5, 7).

Bild 1b: ...und Isoflavone (R: s. Tabelle). Die Isoflavone sind Di-phenole, die sich an das wichtigste menschliche Östrogen, das 17?-Estradiol, ähneln (Abbildung 1) und damit an die Östrogenrezeptoren (ER) des Menschen bindet. Sie haben jedoch einen viel niedrigeren Wert als Oestradiol im Vergleich zu denen von Ostradiol (Faktor 103 bis 104). Mit einem sehr hohen Sojagehalt von Ernährung erreicht der Serumgehalt der für Isoflavone geringe micromolare Werte und ist damit etwa 1000 mal höher als der Gesamt-Östrogengehalt nach der Wechseljahre.

Aus diesem Grund kam die Vorstellung auf, Isoflavone als  "natürlicheÂ" zu verwenden, eine Variante der Hormontherapie für. Darüber hinaus wurde ein positive Wirkung in der Prävention von Krebspatienten, kardiovaskulären Krankheiten und Knochenschwund bei der Frau. Es wird auch erörtert, ob Isoflavone hauptsächlich an ERÎ und nicht an ERÎ wie Estradiol bindet.

Die Isoflavone könnten dann als selektive Östrogenrezeptor-Modulatoren (SERM) fungieren (7, 9, 11). 2. Ursprünglich wurde geprüft, ob Isoflavone als Chemoschutzmittel gegen Mamma-Krebs geeignet sind. Isoflavone haben auch eine antiöstrogene Wirkung bei hohen Estradiolkonzentrationen und verhindern außerdem chemische Mammakarzinome bei Nagern. Jüngste Ergebnisse haben jedoch gezeigt, dass Isoflavone östrogen sind und die Vermehrung von Brustkrebszellen in vivo hervorrufen.

Sie haben auch eine östrogene Wirkung auf die Geschlechtsorgane von Nagetieren. Deshalb wird erörtert, ob Isoflavone nicht einmal das Wachsen von hormonabhängigen Brustkrebs auslösen. Kompliziert wird die Auswertung durch die Tatsache, dass Isoflavone in unterschiedlichen Versuchsreihen das Zellenwachstum reduzieren und verschiedene Regulationsmechanismen des Zellenwachstums beeinträchtigen können. In allen erwähnten Versuchsreihen waren die Isoflavonkonzentrationen bei über jedoch in der Regel sehr hoch im Vergleich zu denen mit hohem Sojagehalt bei Ernährung

Daher ist nicht klar, in welchem Umfang diese Studien für den Menschen von Bedeutung sind für (7, 11). Wärmewallungen quälen viele klimakterische Mütter. Darüber hinaus sind die Wirkungen der Isoflavone abhängig vom endogenen Östrogenspiegel. Bei präpubertären und postmenopausal ( "Frauen mit einer geringen Östrogenkonzentration") sind sie leicht östrogen. Sie können bei hohem Östrogenspiegel in die entgegengesetzte Richtung handeln, da sie Östrogene von ihren Empfängern enthalten können verdrängen (9).

Case-Control-Studien am Menschen haben gezeigt, dass eine starke Zufuhr von Soya während von Jugendlichen das Brustkrebsrisiko im Erwachsenalter reduzieren kann. Es wird daher davon ausgegangen, dass Isoflavone die Vermehrung von epithelialen Zellen vor der Entstehung von Krebserkrankungen der Brust schützen und auch im gesunden Brustkrebsgewebe nicht verursachen können (14). Interventionsuntersuchungen bei veränderte Women haben gezeigt, dass die Verabreichung von 45 mg Isoflavone den Monatszyklus veränderte, wie zum Beispiel die follikuläre Stufe verlängerte (11).

Eine Langzeit-Studie führte so zu über fünf Jahren, dass 150 mg Sojaisoflavon täglich das Infektionsrisiko erhöhte für Endometriumhyperplasien (13). Die Isoflavone haben wahrscheinlich eine niedrige östrogene Auswirkung. Sowohl Zell- und Tierversuche als auch Studien am Menschen kommen zu widersprüchlichen Resultaten, ob sie überhaupt die Entstehung von Krebserkrankungen fördern können. Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass ein hoher Isoflavonspiegel das Brustkrebsrisiko bei Patientinnen mit hohem Blutzuckerspiegel erhöht, sollten insbesondere diese Personengruppen auf eine Supplementation mit isoflavon- und isoflavonangereicherten NEMs ( (5, 12) verzichtet werden.

Die Isoflavone als NEM werden hauptsächlich zur Therapie von Wechseljahresbeschwerden eingesetzt. Häufig waren die Wirkungen der Isoflavone mit denen von Plazebo zu vergleichen. Bei den Soja-reichen Ernährung lag die Zufuhr von tägliche zwischen 34 und 134 Milligramm und bei den einzelnen Isoflavonen zwischen 50 und 150 Milligramm. Gegenwärtig gibt es keine Hinweise darauf, dass Isoflavone gefäßmotorische Wechseljahrsbeschwerden sind: abschwächen würden

Sie können auch eine Hormonersatz-Therapie für diesen Punkt nicht ablösen. Ein Soja- und damit isoflavonreiches Ernährung ist mit einem reduzierten Krankheitsrisiko verbunden für, aber auch mit Krebs und Knochenschwund sowie schwächeren mit Klimakterium. Potenzielle Auswirkungen von Isoflavon-angereichertem Soja-basiertem NEM sind: möglicherweise stimulierender Effekt auf das Brustkrebswachstum und endometriale Hyperplasie und hemmende Effekte auf Schilddrüsenfunktion

Tierversuchsdaten sowie Studien am Menschen erlauben keine abschließenden Angaben zum Brustkrebsrisiko durch Isoflavone. Die Isoflavone können die Hormontherapie nicht ablösen und sind auch nicht für die Therapie von Wechseljahresbeschwerden geeignet. Entscheidend ist, dass in oder nach der Wechseljahre, für die Isoflavon-angereicherten NEM angewendet werden, jedenfalls ein erhöhtes Restrisiko für mögliche Nebenwirkungen haben.

Darüber, den Erzeugnissen mangelt es an der Effektivität von zuverlässige Unterschiedliche Vereine und Institutionen (North American Menopause Society, American Heart Association Nutrition Committee, Medikamentenkommission der Bundesanstalt für Medizin, für Risikobewertung) empfehlen entweder von Isoflavon-angereichertem NEM zur Verringerung von klimakterischen Beschwerden oder sehen nicht genügend Verweise dazu, dass die auf der Internetseite Präparate angekündigten Einwirkungen auf die Arzneimittelkomplexe dafür (1, 3, 2, 4, 23).

Klinische Untersuchungen haben ergeben, dass Isoflavone einen positiven Einfluss auf die Osteoporosedichte bei Postmenopause haben. schützen Es werden neben den hormonalen Effekten auch nichthormonelle Effekte von Isoflavon behandelt. Sie sollen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen durch Senkung des LDL-Cholesterinspiegels, Lipoproteine vor der Oxydation schützen, haben gefäßerweiternde und entzündungshemmende Wirkung.

Die Lipidsenkung lässt ist nur unter Vorbehalt auf die Isoflavone zurückführen zurückzuführen. Es wird erörtert, ob unversehrtes Sojaprotein ursächlich in Frage kommt (5). Abgesehen von ihrer potentiell fördernden Auswirkung auf die Brustkrebserkrankung werden weitere unerwünschte Wirkungen des Isoflavons erörtert. Soja-Proteine können ein ausgeprägtes Allergieerreger sein für Menschen. 0,3 bis 0,4 % der Gesamtbevölkerung sollen darauf anstoßen.

Deshalb ist Nahrungsergänzungsmittel nicht alle auf Soja-Basis für (1). Wenn es für einen kurzen Zeitraum genommen wird, scheint darüber, keine ernsten Nebenwirkungen haben; chronisches Einlassen darüber ist nicht genug erfragt worden. Typisch sind die Strukturen der chromosomalen Aberrationen für Topoisomerase-II-Inhibitoren, die hauptsächlich das MLL-Gen beeinflussen. Ein Zusammenhang zwischen dieser Art von Leukämie und der Isoflavonaufnahme konnte nicht nachgewiesen werden.

Erste Neugeborenen Mäuse subkutane genistein, ihr erhöhtes Risiko von Gebärmutter Adenokarzinom im Erwachsensein. Das ist besonders deshalb von Interesse, weil Säuglingsnahrung auf Soja-Basis die Aufnahme von Isoflavon erhöht (5). Isoflavone haben auch eine goitrogene Wirkung, d.h. sie fördern die Pflanzenbildung. Mechanisch wird dies dadurch erreicht, dass Isoflavone Träger der Schilddrüsenperoxidase und damit als Konkurrenzsubstrate die beeinträchtigenbeeinträchtigen sind.

Zweitens hat sich herausgestellt, dass sie dieses Ferment unmittelbar inhibieren. Dieser Effekt tritt nur auf, wenn Jod unterversorgt ist und durch eine genügende Jodaufnahme neutralisiert wird (1, 5). Das L-Carnitin (L-3-Hydroxytrimethylaminobutanoat) (Abbildung 2) ist eine körpereigene Substanz und nimmt eine bedeutende Vorreiterrolle ein Intermediärstoffwechsel Das ist eine für¼l für aktiviert Fettsäuremoleküle, die von Coenzym A zu L-Carnitin gefördert werden übertragen

Nur in dieser Art erreichen sie die Milchsäurebakterien, wo sie zur Energiegewinnung zersetzt werden. Das L-Carnitin wird als Nahrungsergänzungsmittel für Athleten damit eine höhere Ausbeute an Energie aus der Ernährung und damit eine langsamere Ermüden verursachen. Allerdings können diese Verbindungen nicht durch die inneren Membranen der Membranen gehen. Damit man trotzdem in die Zellmembranen gelangt, werden müssen zu den Acylresten von CoA auf übertragen

Die Gewebeinhalte von für Carnitin sind aufgrund der gezielten Transport-Mechanismen sehr unterschiedlich. Das L-Carnitin wird bei Ernährung aufgenommen, zusätzlich wird es körpereigen synthetisiert. Danach wird unter über (16) in mehreren Stufen zu L-Carnitin umgerechnet. Das L-Carnitin ist wahrscheinlich sowohl im Magen-Darm-Trakt wirksam als auch die passiv wirkende Streuung wird absorbiert. Zugeführtes L-Carnitin wird rasch abgesondert über die Nieren, sobald der Plasma-Gehalt das Nierenabsorptionsmaximum von ca. 60 bis 100 µM erreicht hat überschreitet.

Kinetisch gesehen macht es keinen Sinn, L-Carnitin mündlich in Dosierungen von über ca. 2g täglich zuzuführen einzunehmen. Es ist davon auszugehen, dass eine ausgeglichene Ernährung völlig ausreichend ist, um dem Körper so viel L-Carnitin wie nötig zur Verfügung zu stellen: zuzuführen und um die Komponenten zuzuführen die Carniotinsynthese zu Verfügung (17). Durch eine angeborene Störung der Biosynthese oder den Transport von L-Carnitin kann ein Carnitinmangel entstehen, aber auch durch eine Ernährung, die an Tierprodukten, etwa bei Veganer, verarmen.

Klinische Untersuchungen haben ergeben, dass die Anwendung von L-Carnitin bei verschiedenen Krankheiten möglich ist, z.B. bei kardiovaskulären Krankheiten wie Angina Pectoris oder nach Herzinfarkt, zusätzlich zur medikamentösen Behandlun. Das L-Carnitin wird auch bei Patienten verwendet, um unerwünschte Wirkungen der Blutwäsche zu lindern. L-Carnitine kommt in jedem ausgewogenen Ernährung vor und wird vom Körper körpereigen.

Ob eine Nahrungsergänzung einen Vorteil hat, ist bisher nicht bewiesen für Dauerhaftigkeit und Energienutzung. Der propagierte Effekt lässt sich anhand von Untersuchungen am Menschen nicht eindeutig begründen und erscheint daher wenig wahrscheinlich. Darüber Außerdem kann L-Carnitin als NEM, wenn überhaupt, den Carnitin-Anteil im Muskeln nur geringfügig erhöhen. Weil dies jedoch der Zustand für ein positiver Einfluss des Fettmetabolismus im Muskeln ist, ist die angewandte Erhöhung des Leistungsfähigkeit nicht wahrscheinlich.

Ihre Funktion in der mitochondriale Fettsäureverwertung gab Hoffnung, dass die Ergänzung mit hohem L-Carnitin könnte die Leistungsfähigkeit der Athleten durch die Erhöhung der Quote der? Dass L-Carnitin zur Gewichtsreduzierung dient, beruht auf dem selben mechanischen Prinzip. Das können Untersuchungen nicht belegen. L-Carnitin kann den Carnitinpool im Muskeln beeinträchtigen?

Für der Mangel an Effekten bei der oralen Verabreichung erscheint der geringe Bioverfügbarkeit der Moleküls ursächlich Weil bei intravenöser Verabreichung weder ein Anstieg des L-Carnitingehalts noch eine Leistungssteigerung der Muskulatur zu beobachten war, wird angenommen, dass der Transport von L-Carnitin in den Muskeln ein limitierender Einflussfaktor ist (17, 19).

Möglicherweise kann das Einkommen von L-Carnitin die sportive Leistungsfähigkeit und die Muskelermüdung dann, wenn die Testpersonen an einem Grenzmangel leidet, günstig beeinfluss. L-Carnitin als NEM zur Gewichtsabnahme führt (17, 18). In den Jahren 2000 und 2008 hat der BGH zwei Urteile zum Rechtsstatus von L-Carnitin erlassen: geprüft geprüft

Die Bundesgerichtsbarkeit hat beim Oberlandesgericht unter zurück eine Beschwerde über eine mögliche pharmakologische Wirksamkeit von L-Carnitin in dieser täglichen Dosis eingereicht. Letzterer beschloss, dass das Präparat in der angegebenen täglichen Dosis keine physiologische, sondern eine pharmakologische Wirksamkeit mehr annehmen sollte. Sie hat in Berlin Apotheke studiert und im Herbst 2002 an der Freie mehrjähriger Berlin promoviert, nach Universität Berufstätigkeit als Pharmazeutin.

Nachdem er bei Forschungstätigkeit am National Cancer Institute, USA, gearbeitet hatte, wurde er 1996 zum Prof. für Food Chemistry and Toxicology ernannt und leitete dieses Fach an der Technischen Universität Kaiserslautern im Jahr 2004.

Auch interessant

Mehr zum Thema