Isotonische Getränke Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe von isotonischen Getränken

die wir wegen der zahlreichen, meist unbekannten Inhaltsstoffe bekommen haben. Isotonische Getränke sind nach dem Sport die beste Wahl. und anregende Inhaltsstoffe wie Koffein. Athleten schwören auf sie - wer abnehmen will, greift gerne auf sie zurück: Isotonische Getränke haben sich längst am Markt etabliert. Von Heilwasser bis Eistee, von Mineralwasser bis zu isotonischen Getränken bieten wir Ihnen alles, was gut schmeckt und erfrischt.

Isostatische Getränke - Effekt und Komposition

Woraus bestehen isotonische Getränke? Eine isotonische Flüssigkeit besteht in der Regel aus Mineralien, Kohlehydraten und Aromen. Das Besondere an isotonischen Getränken ist ihre Beschaffenheit. Diese enthalten besondere Mineralstoffkomplexe, die auch im Organismus (genauer: im Menschenblut ) auftreten - so können die Inhaltsstoffe von isotonischen Getränken vom Organismus nach dem Genuss besonders rasch resorbiert und aufbereitet werden.

Besonders vor oder während einer sportlichen Betätigung, z.B. beim Training, können isotonische Getränke eine gute Alternative zu einer ausgewogenen Diät und einfache Getränke wie z. B. Nass sein. Eine isotonische Getränkezufuhr kann die Leistung steigern und ist daher besonders für Leistungssportler interessant. Wie werden isotonische Getränke hergestellt? Isotonische Getränke werden vor allem während des Training vorgeschlagen, um verloren gegangene Flüssigkeiten und Mineralstoffe so rasch und unmittelbar wie möglich dem Blutstrom zuführen zu können.

Es ist besonders gut, beim Sport regelmässig kleine Portionen zu sich zu nehmen. Auf diese Weise wird die durch das Schweißen verloren gegangene Feuchtigkeit in den Organismus zurückgeführt und zugleich mit den benötigten Kohlehydraten versorg. Isotonische Getränke sind daher prinzipiell auch besser geeignet, den Flüssigkeitsverlust beim Sport auszugleichen als reines Nass.

Es kommt auf die Beschaffenheit an

Was sie bei der Auswahl der Getränke beachten sollten, resümiert Dr. med. Uwe SCHRÖDER vom Sporternährungsinstitut des Landes Baden-Württemberg in Baden-Baden. Ein ausgebildeter Ökologe arbeitet am Sporternährungsinstitut in der Region Kurort Wuppertal. Ernährung: "Jeder weiss, dass Alkohol im Sportbereich besonders viel wert ist. Unverzichtbar ist die Art des Trinkens.

Im Breitensport zum Beispiel muss man bei den meisten Tätigkeiten nicht unbedingt etwas zu sich nehmen, wenn die Einnahme zuvor ausreicht. Darüber hinaus konsumieren Erholungssportler oft hochenergetische Getränke für Profisportler. Im Bereich der Ausdauer wird oft zu viel Alkohol konsumiert - das Gewicht am Ende der Tätigkeit ist größer als am Anfang.

Die schweißbedingten Wassereinbußen bis max. zwei Gewichtsprozent, also fast 2,5 l bei 70 Kilogramm Gewicht, sind im Wettbewerb noch vertretbar. Größere Schäden reduzieren körperliche, aber auch kognitive, geistige und koordinative Leistungen Ernährung: Wer ist besonders durstig? SCHRÖDER: Menschen, die zu wenig Alkohol zu sich nehmen, sind besonders stark bedroht.

Arbeitnehmer, die aufgrund der Beschäftigungssituation über einen längeren Zeitraum zu wenig Alkohol zu sich nehmen, können ebenfalls davon profitieren. Wer durstig ist, kommt zu spät. Das gilt auch für den gesamten Bereich des Sports. Beim Breitensport sollte jede sportliche Betätigung gut hydratisiert und das Essen vor allem bei höheren Außen- oder Innentemperaturen einplanbar sein.

Empfohlen wird ein Getränkeverbrauch von ca. 2 Liter über den Tag verteilt sowie der Ausgleich von Schweißverlusten. Sie können leicht durch Wägen vor und nach einer Trainings-/Sporteinheit abgeschätzt werden. Ernährung: Schorle wird von vielen als das "Sportgetränk" angesehen. SCHRÖDER: Die Schorle, vermischt im 1:1-Verhältniss, ist ein möglicher, aber nicht perfekter Sportdrink im Breitensport.

Äpfelschorle ist ebenfalls reich an Kalorien und kann je nach eingesetztem Trinkwasser zu wenig Kochsalz haben. Besser ist es, ein anderes Mischverhältnis zu wählen, z.B. 600 Milliliter mineralreiches Tafelwasser, 200 Milliliter Apfel- und 100 Milliliter Traubensaft. Ernährung: Welche Getränke empfehlen Sie zusätzlich? SCHRÖDER: Isotonische und kalorienreduzierte Sportdrinks aus verschiedenen mineralwasserbasierten Säften sind natürlich gut verträglich.

Bei und nach sehr langer Sportart, bei Wettkämpfen oder an heissen Tagen im Sommer ist eine gute Versorgung mit Natrium notwendig. Außerdem gehen etwa 40 Milligramm Kalzium und 20 Milligramm Kalzium während des Trainings mit einem ganzen Körper aus. Isotonische Getränke sind nach dem Training die richtige Entscheidung. Dazu gehören auch nichtalkoholische Biere. Ernährung: Was sollte der ehrgeizige Breitensportler besonders beachten?

SCHRÖDER: Wie bereits erwähnt, ist es besonders darauf zu achten, dass jede Tätigkeit genügend hydratisiert beginnt, da pro Std. höchstens ein einziger l des Wassers aufnehmbar ist. Trinken Sie während der Sportart, ist ein 80%iger Ersatz der Schäden vollkommen ausreichen. Der Gesamtverzehr während und nach dem Training sollte etwa das 1,5-fache des Schweißverlustes ausmachen.

Eine regelmässige Einnahme von kohlehydrathaltigen Getränke erhöht die Leistung und Einsatzbereitschaft sowie das Wohlergehen bei körperlicher Aktivität, die wesentlich mehr als 45minütig ist. Ein Hobby-Sportler, der regelmässig energiereiche Getränke trinkt, absorbiert jedoch etwas mehr Strom als beim Training selbst.

Auch interessant

Mehr zum Thema