Ist Koffein Gesund

Koffein ist gesund

Nebenwirkungen, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen können. Mäßiger Kaffeegenuss ist gesund. Coffee: Kaffee ist sowieso im Trend. Und jetzt bist du gesund? Der Kaffee ist sowieso im Trend.

Bohnenkaffee: So gesund trotz Koffein

Heutzutage kann es etwas mehr sein, weil ein guter Organismus das Koffein von vier bis fünf Espressotassen pro Tag aushalten kann. Kaffe - auch der Geruch gibt vielen Menschen Sicherheit. Manche Menschen würden am Morgen nicht ohne eine Schale des heißen Getränks im Mägen abreisen.

Darüber hinaus hat er aber auch den guten Namen eines Erregers, der für Aufregung, Schlafstörung oder Ruhelosigkeit sorgt. Was möchtest du trinken? "Durch seinen Koffeingehalt ist er nur dann für den Organismus schädlich, wenn er zu viel Alkohol trinkt ", sagt Hans Hauner, Leiter des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Lebensmittelmedizin (EKFZ) an der TU München.

Bis zu 400 mg Koffein sind für einen ausgewachsenen Menschen den ganzen Tag über sicher. So kann ein Erwachsene problemlos "vier bis fünf Espressos oder bis zu acht Becher Schwarztee pro Tag trinken", sagt Gabriele Graf von der Verbraucherzentrale NRW in Düsseldorf. Ein Becher mit 200 Millilitern Filterkaffee beinhaltet etwa 90 mg Koffein.

"Das Koffein durchdringt die Mutterkuchen ungestört und dringt während der Trächtigkeit in den Blutkreislauf des Neugeborenen ein", sagt Graf. Das ungeborene Baby kann das Koffein nicht so zersetzen. "Deshalb sollten die schwangeren und stillenden Mütter nur sehr begrenzt Kaffeegenuss haben", so der Ernährungsexperte. Der anregende Effekt beginnt erst etwa 15 bis 30 min nach dem Trinken", sagt Margret Morlo von der Association for Nutrition and Dietetics.

Das Koffein hat sich dann über die Blutbahn im ganzen Organismus ausgebreitet. Dann braucht der Leichnam stundenlang, um alles loszuwerden. "Die Durchschnittshalbwertszeit für gesunde Erwachsene liegt bei etwa vier Stunden", sagt Morlo. Danach scheidet der Organismus 50-prozentig das Koffein aus. Ab wann soll der letze Kaffeetrinken sein?

Manche Menschen können abends trotz des Kaffees, der Cola oder des schwarzen Tees ruhig einschlafen, während für andere der übermäßige Kaffeegenuss zu Schlafstörungen führen kann. "Jeder muss selbst erfahren, zu welchen Tageszeiten man Koffein am besten verträgt", sagt Hauner. Was für andere Nebeneffekte kann es haben? "Koffein regt den Blutkreislauf an und das Herzen klopft häufiger", sagt Hauner.

Sogar Bluthochdruck-Patienten können moderaten Kaffeegenuss genießen: "Entgegen der landläufigen Meinung erhöht Kaffeegenuss den Druck nicht wesentlich und gefährlich", sagt er. Menschen, die zu viel Kaffe (literweise) trinken, sind auch von Angst, Überaktivität und Magen-Darm-Problemen bedroht. Verursacht er Entzugssymptome? Mit regelmässigem Kaffeegenuss gewöhnen sich die Menschen an die Koffeinwirkung.

Die so genannten Koffein-Entzugskopfschmerzen quälen viele Menschen, besonders am Wochende, wenn sie eine Pause haben. Trotzdem wird Koffein nicht als süchtig machender Stoff angesehen. Was ist gesundheitsfördernd? Viele Menschen fühlen die Wirkung Tag für Tag: Koffein verlangsamt den Eigenbotenstoff Drüsenfieber, der Ermüdung auslöst. "So kann eine Kaffeetasse für einen Diabetes-Patienten gut sein", sagt Hauner.

Der Insulin-Effekt wird durch die im Kaffeebohnen enthaltene Chlorsäure positiv beeinflußt. All diese Untersuchungen konnten jedoch nicht klar belegen, dass es sich bei den festgestellten Wirkungen tatsächlich um Kaffeepulver handelt. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wollen herausfinden, welche der Hunderte von Substanzen im Kaffeepulver dafür ursächlich sein kann. Nebenbei bemerkt: Der so genannte Flüssigkeitshaushalt kann mit Kaffeepulver ergänzt werden - jeder Mensch sollte etwa zwei l pro Tag einnehmen.

Doch: "Kaffee ist wegen der stimulierenden Auswirkung von Koffein auf Leib und Seele nicht als durstlöschend geeignet", sagt Morlo. Aber wenn dies durch den Verzehr von Kaffe mehrmals täglich geschieht, soll es dann auf lange Sicht die Nebenniere auslaugen und zu einer Nebennierenschwäche werden? Das Koffein wird nicht als suchterzeugende Substanz angesehen.

Das Koffein wird nicht als suchterzeugende Substanz angesehen. Der erste Becher Kaffe am Morgen ist gut, und dann bin ich munterer. Am Morgen nehme ich 3 Becher, im Arbeitszimmer dann später wieder 1-2 Becher. Wenn ich mehr als 6 Becher pro Tag getrunken habe, mag ich den nicht mehr.

Danach ist es wirklich ekelhaft. Das deute ich als eine Nachricht meines Leibes, dass es nicht mehr als 6 Becher sein sollten. Aber ich darf nach 16 Uhr keinen Kaffeetrinken, sonst kann ich nicht einschlafen.

Auch interessant

Mehr zum Thema