Ist L Carnitin Schädlich

L Carnitin ist gesundheitsschädlich

Das L-Carnitin ist eine Substanz, die der Körper benötigt, um Energie zu produzieren. Auch L-Carnitin kann schädlich sein. Das Carnitin ist ein integrales Membranprotein in der Mitochondrienmembran. Gesundheitsschädliche Wirkungen durch die Aufnahme großer Mengen von L-Carnitin sind noch nicht nachgewiesen. Der vermeintliche Fettverbrenner L-Carnitin erweist sich als ungesund.

L-Carnitin: L-Carnitin schlecht für das Herzen

L-Carnitin ist als wirksames Hilfsmittel bei der Fatburning sehr populär, sowohl bei Athleten als auch bei denen, die abnehmen wollen. Das Aminosäurenpräparat ist ein typisches Bestandteil von Rotfleisch und genießt einen konstanten Absatz als Ergänzungsfutter. Nun weisen die neuesten Untersuchungsergebnisse eine Beeinträchtigung des Herz-Kreislauf-Systems auf, die vor allem durch den Verzehr von Carnitinpräparaten gefährdet werden kann - denn dann ist die Aufnahme von L-Carnitin schneller als beim Fleischkonsum spürbar erhöht.

Das Protein L-Carnitin wird als natürliche Komponente von Rotfleisch regelmässig absorbiert und umgeschlagen. Die positive Wirkung bei der Verbrennung von Fett beruht auf seiner Eigenschaft als Transportmedium für die langkettigen Fette aus der Lebensmittel. Auch ohne Carnitin kein Abbau von Fett! Negativschlagzeilen informieren nun über die Umsetzung von L-Carnitin im Verdauungstrakt in Trimethylamin-N-oxid (TMAO) - eine Substanz, die im Tierversuch die Arteriosklerose vorantrieb.

Die regelmäßige Einnahme großer L-Carnitinmengen, z.B. durch fleischreiche Kost oder Carnitin-haltige Proteinkonzentrate, erhöht das Herzinfarktrisiko. Wem es gelingt, durch schnelles und bequemes Verschlucken der "Fettwegpille" L-Carnitin die lästigen Fettpölsterchen loszuwerden, der irrt! Die Nährstoffe sind nur in Verbindung mit sportlicher Betätigung ein effektiver Fettverbrenner, da zunächst die Kohlehydratspeicher durch ein ausgiebiges Üben entleert werden müssen, um die Verbrennung in Bewegung zu bringen.

Wenn Sie also regelmässig Sport treiben, schaffen Sie beste Voraussetzungen für eine wirksame Fettabsaugung! Von der Einnahme grösserer L-Carnitinmengen wird abgeraten, da auf diese Art und Weise die TMAO-Produktion und damit das Herzinfarkt-Risiko erheblich zunimmt. Fleischfreunde sollten nicht ganz auf den Verzehr von Rindfleisch verzichten, sondern weniger oft und in Teilportionen.

Dies betrifft ausschliesslich dunkle Rinder, Lämmer und Wildbrets.

L-Carnitin: nicht nur unbrauchbar, sondern auch schädlich

Das L-Carnitin wird in kleinen Portionen vom Organismus produziert. Die Hauptquelle der Aufnahme ist jedoch das rote Schwein. L-Carnitin ist neben Rindfleisch in vielen Nahrungsergänzungen zu finden, die wegen ihrer angeblichen fettverbrennenden Eigenschaft in der Apotheke, Drogerie und im Fitnessstudio verkauft werden. Das L-Carnitin ist für den Energiehaushalt der tierischen und pflanzlichen Zelle von wesentlicher Bedeutung. Die langkettigen Fette können nur durch die an L-Carnitin gebundenen Membranen der Mitochondrien befördert werden.

Bei der Zersetzung bildet sich Trimethylamin N-Oxid (TMAO), eine Stoff, der die Entstehung von atherosklerotischen Belägen fördert. Bei Menschen, die viel mehr als Vegetarier oder Veganer fressen, haben die US-Forscher dies nun gezeigt. Der Grund dafür ist wahrscheinlich die Nährstoffzusammensetzung der Darmflora. Im Tierversuch wurde die Bedeutung der Darmflora unterstrichen: Die steril gehaltenen Tiere hatten nach der Aufnahme von L-Carnitin keine erhöhte TMAO-Konzentration, sondern erst nach bakterieller Besiedelung des Darms.

Auch bei gentechnisch empfindlichen Tieren kam es zu einer Form der Sklerose. Dies geschah nicht, wenn die Darmflora permanent mit einem Antibiotikum unterdrückt wurde. Es wird vermutet, dass die Speicherung von Cholesterin in Gefässwänden durch den Einsatz von Cholesterin gefördert wird. Bei Herzkranken zeigten sich sowohl bei hohen L-Carnitin- als auch bei hohen TMAO-Werten eine erhöhte Inzidenz von Herzereignissen.

Mehr zum Thema