Jerky

Jerkily

Rindfleisch Jerky ist Rindfleisch, das zuerst in Streifen geschnitten und dann getrocknet wird. Exklusive Mischung aus Elch, Hirsch und Rentier. Aus dem Englischen Rinderhackfleisch. Sie können unser Rinderfleisch in der Speisekammer aufbewahren oder es einfach in die Tasche nehmen. Die Übersetzung für'jerky' im kostenlosen Englisch-Deutsch-Wörterbuch und viele andere deutsche Übersetzungen.

Jerky veal

Rinderhackfleisch ist Rind, das zuerst in Scheiben zerlegt und dann abgetrocknet wird. Europäische Immigranten in den USA haben die Ideen und Technologien der amerikanischen Immigranten angenommen. Die Inder haben das Büffelfleisch zu Puder verarbeitet und dann mit Sebum vermischt. Auch die Neuansiedler in den USA haben diesen Prozess partiell angenommen und das Produkt "Jerky" genannt.

Man schneidet das Hackfleisch, mariniert es und trocknet es dann. Darüber hinaus hat das Dörrfleisch durch seinen Eiweißgehalt einen großen Nährstoffgehalt und sorgt für eine hohe Energieversorgung auch in kleinen Mengen.

Das ist Jerky

Seit ich Rinderfleisch aß, wollte ich es selbst machen. Weil ich das fertig gebackene Dörrfleisch nicht mag. Und was ist mit Enten-Jerky? Die Trocknung von Fleischerzeugnissen zählt seit Jahrtausenden zu den Maßstäben der Fleischerhaltung. Für ein Entenfleisch habe ich mich entschlossen, weil ich das richtige Duftaroma gefunden habe und die Enten auch für die aktuelle Saison am besten geeignet sind.

Trockenfleisch ist gewürzt und trocken. Früher wurde das Rindfleisch zur Konservierung abgetrocknet, heute aber aus geschmacklichen und logischen Gründen. Zum Beispiel bringen viele Bergsteiger ihr eigenes Trockenfleisch mit in die Bergwelt. Deshalb sind Jerkies in den Bergen sehr populär. Der Klassiker im Markt ist in der Regel Rinderhackfleisch, d.h. Trockenfleisch, das in einer Vielzahl von Würzmischungen getränkt ist.

In der Rezeptur habe ich Ente Dörrfleisch gewählt. Es ist getrocknete Ente. In der Regel ist es am besten, in den Dorfmaten ein Trockenfleisch zuzubereiten. Wem das nicht reicht, der kann das auch im Haushaltsbackofen mitmachen. Es ist ganz leicht. Das Fruchtfleisch wird zuerst eingelegt und dann in den Backofen gestellt, wo das Fruchtfleisch allmählich abgetrocknet wird.

Entscheidend ist eine gute Würzmischung: Ich habe dem Enten-Jerky eine schöne asiatische Note verliehen. Dies harmoniert sehr gut mit der Entenart. Mein Enten-Jerky ist mit einer sehr leckeren marinierten Mischung eingelegt und die Gerüche sind angenehm eisig. Das knusprige Schale mit Zwiebel, Thhymian und Chilli kann auf einem frischem Gebäck mit etwas Butterschmalz verwendet werden.

Zunächst die Entenhaut vom Fruchtfleisch abtrennen und die Enten richtig abtrennen. Danach das gefrorene Produkt ca. 2 Stunden einfrieren lassen. Während Sie die Schale in kleine Stücke zerschneiden und in einer Wanne aufwärmen. Ist die Schale gebräunt und knusprig und die Form voll mit Fetten, würfeln Sie die Zwiebeln, teilen Sie die Chilischote und legen Sie beide in die Dose.

Wenn die Zwiebel glasklar ist, die Form ca. 5 Minuten beiseitelegen. Pfanneninhalt durch ein Küchensieb in einen Behälter füllen und abkühlen. In einem Topf das Gewürz, den Paprika, den Kardamom, die Gewürznelken und den Sternenanis rösten, in den mit Lorbeer, Muskatnuss und Muskatnuss gefüllten Mörtel legen.

Entenbrust in ca. 3 Millimeter starke Streifen zerschneiden und in den Sack einlegen. Anschließend bei ca. 80 Grad in den Backofen stellen. Im Backofen ca. 2 Std. 45 Minuten ruhenlassen und danach die Entenbrust drehen und den Vorgang wiederholen. Die Ente abkühlen und an einem trockenen und luftdichten Ort aufbewahren.

Unter diesen Bedingungen bleibt das Fruchtfleisch haltbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema