Kaffee oder Cola mehr Koffein

Coffee oder Cola mehr Koffein

als der Durchschnittsbürger aufnimmt: Müdigkeit? Energiedrinks, Kaffee und Cola wecken dich. Durch die Ausdehnung der peripheren Gefäße wird unsere Muskulatur mit mehr Sauerstoff versorgt und verbraucht auch im Ruhezustand mehr Energie als ohne Koffein. Es gibt mehr Koffein im Kaffee, in Cola gibt es nur Spuren von Koffein - was "wach hält" ist der enorme Zuckergehalt.

Coffee or Coke: Gesundheitsschädlicher Koffeinkonsum durch Zeitveränderung

unter anderem zu Ermüdung führen. Durch die Zeitverschiebung wird sichergestellt, dass mehr Koffein getrunken wird. Egal ob "To Go", in Ihrer Lieblings-Bürotasse oder heiss am Frühstückstisch: Kaffee ist bei vielen Menschen als Stärkungsmittel populär. Gegenwärtig scheint das Heissgetränk noch mehr zu konsumieren als sonst. Laut einer forsa-Umfrage der KKH Kaufmännischen Krankenkasse nimmt jeder Vierte, der Schwierigkeiten mit dem Zeitwechsel hat, mehr Coffeein.

In einer Pressemeldung berichten die Krankenkassen, dass die Folgen des Zeitwechsels in der Regel für die Frau größer sind. Laut der Studie sagten 39% der Befragten, dass sie nach einem Uhrenwechsel mit Ermüdung, Reizbarkeit oder Schlafstörungen zu kämpfen haben. Nur jeder vierte Mann hat solche Schwierigkeiten. Allerdings, so die Experten, gehen die Gesundheitseffekte der Zeitänderung viel weiter.

Beispielsweise berichten die finnischen Wissenschaftler, dass die Umstellung auf Sommer- oder Winterzeit ein erhöhtes Schlaganfallrisiko mit sich bringt und nach einem früheren Bericht der DAK Gesundheits zu mehr Herzinfarkt führen kann. Obwohl Kaffee schon lange als gesundheitsschädlich gilt, ist er viel besser, als die meisten Menschen denken. Aber wie viel Koffein ist noch intakt?

"Simon Kopelke vom KKH-Service-Team in Hannover sagte: "An einem vorübergehenden Zuwachs an Koffein ist nichts auszusetzen. "Dabei ist es von Bedeutung, dass der Konsum von Kaffee und dergleichen nach einigen Tagen wieder auf ein Normalmaß zurückkehrt. Weil Koffein süchtig macht." Nach Expertenmeinung schwankt der Coffeingehalt einer Kaffeetasse je nach Art, Zubereitungs- und Röstprozess und liegt bei 30 bis 100 mg pro 100 mLiter.

Der Koffeinabbau im Organismus ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich." Höhere Dosierungen von Kaffee verlieren jedoch oft ihre Wirksamkeit und werden auch durch die entsprechende Ruhezeit der Nacht mitbestimmt. Beispielsweise berichten US-Forscher kürzlich, dass Kaffee schon nach wenigen schlaflosen Tagen keine Auswirkungen hat.

Der Koffeingehalt von Kaffee ist wesentlich geringer als bei herkömmlichem Filterkaffee, da die Kaffeebohnen nur für kurze Zeit mit dem heissen Leitungswasser in Kontakt kommen. Den stärkeren Beigeschmack verdanken wir vor allem der Tatsache, dass mehr Aromen aus der Kaffeebohne herausgepresst werden.

Mehr zum Thema