Kieselgur Einnahme

Verschlucken von Kieselgur

Kieselgur ist seit langem bekannt. Diatomeenerde ist eine spezielle Form von Kieselerde. Doch weder Wasser noch Kieselgur sind für die Inhalation bestimmt. hat eine kristalline Struktur, die sie für die Aufnahme gefährlich macht. Der versteinerte Rest der einzelligen Kieselalgen wird in Steinbrüchen abgebaut.

Entgiftung mit Kieselgur

Die Kieselgur ist eine besondere Kieselsäure. Unter Kieselsäure werden im Allgemeinen Mineralstoffe und Ablagerungen mit hohem Siliciumgehalt verstanden, während Kieselgur aus Fossilien mit siliziumhaltigen Zellwänden zusammengesetzt ist, die nach dem Tod konserviert wurden und so heute Kieselgur in Kieselgurform ausbilden. Eine weitere Bezeichnung für Kieselgur, die oft anzutreffen ist, ist "Kieselgur".

Ich hatte diesen Artikel bereits über Siliciumdioxid geschrieben: Siliziumdioxid - Siliziumdioxid. Im Falle von Schüsslersalzen führt es das "Stabilisierungsmittel" Nr. 11: Silicea (Kieselsäure). Das Skelett der fossilien Diatomeen hat eine Vielzahl von Merkmalen, die sie für eine Vielzahl von Verwendungszwecken auszeichnen.

Kieselgur ist dagegen inaktiv, was Wechselwirkungen mit biologischer Struktur und Moleküle weitgehend ausklammert. Im orthodoxen medizinischen Fachjargon bedeutet dies, dass Kieselgur keine unerwünschten Wirkungen hat und daher als unbedenklich eingestuft wird. Kieselgur wird aufgrund seiner Eigenschaft vielfältig verwendet, z.B. als Filter medium, Isoliermaterial, Reiniger (Zahnpasta, Waschmittel, etc.), Trockenmittel, Fließmittel und früher zur Dynamitherstellung.

Kieselgur verdrängt durch seine Flüssigkeitsaufnahme die Umwelt und beraubt damit viele Keime der Existenzgrundlage. Deshalb wird Kieselgur auch als Streu im Kuhstall und Schweinestall eingesetzt, was die Ausbreitung von Infektionskrankheiten und die Geruchsbildung im Pferdestall begrenzt. Die Kieselgur wird in den USA offenbar in ähnlicher Weise wie Kieselsäure eingesetzt, d.h. zur Förderung des Aufbaus von Haut, Haar und Nägel und zur Entschlackung des Darmtraktes.

Dr. Mercola zum Beispiel berichtet über Kieselgur als Nahrungsergänzung und seine Eigenschaft, im Magen-Darm-Trakt Metalle und andere Giftstoffe zu verbinden und sie dann über den Hocker aus dem Körper zu befreien. Allerdings beinhaltet der relevante Artikel, auf den sich Dr. Mercola beruft, keine wissenschaftliche Arbeit, die die hier geäußerten Vorwürfe unterstützt oder widerlegt.

Auch ist ungeklärt, ob eine simple Gleichung von Kieselgur und Kieselgur in Hinblick auf die oben erwähnten Merkmale erlaubt ist. Dies ist anzunehmen, da Kieselgur als Sonderform der Kieselsäure "gehandelt" wird. Ernsthafte Forschungsarbeiten zum Thema Kieselgur sind äußerst selten. Ein Frühwerk von 1978 befasst sich mit möglicher Silicose unter Arbeitnehmern in Schweden, die in einer Kieselgurfabrik tätig sind (Silicosis in Kieselgurfabrikarbeitern in Schweden - PubMed - NCBI).

Die Autorin bemerkt, dass die Bearbeitung von Kieselgur eine Kieselgur auslöst. Da Kieselgur für verschiedene industrielle und landwirtschaftliche Anwendungen zunehmend gefragt ist, fürchtet der Verfasser auch eine zunehmende Silikosebildung bei den gewerblichen Arbeitnehmern. Dieses Werk von 1997 zeigt einen Bezug zwischen dem Lungenkarzinom und der Kieselgur bei Mitarbeitern einer Kieselgurfabrik in Island.

Obwohl dieser ZusammenhÃ?nge nicht von statistischer Bedeutung war, befÃ?rchten die Verfasser einen Anstieg bei Patienten mit einer zunehmenden Expositionsdauer von Kieselgur. Die Autorinnen und Autoren sehen auch hier einen Bezug zwischen Kieselgurbelastung und einem gestiegenen Erkrankungsrisiko. Die von den Verfassern der bisherigen Arbeiten geäußerte Furcht, dass auch die Zahl der Patienten mit zunehmender Belastung zunehmen könnte, erscheint trotz der gestiegenen Zahl der Testpersonen nicht zutreffend.

Dabei wird zwischen unterschiedlichen Kieselsäuren differenziert, zu denen natürlich auch Kieselgur gehört. Kristallines Siliziumdioxid wird als Lungenschaden angesehen und löst Silicose aus. Amorphes Siliziumdioxid hingegen erscheint als wenig toxisch. Aber auch die Langzeitbelastung und das Einatmen dieser Kieselsäuren führen zu Lungenschäden. Diatomeenerde besteht überwiegend aus amorphem Siliziumdioxid und einem geringen Anteil an kristallinem Siliziumdioxid.

Heutige Rezepturen sind in der Regel so konzipiert, dass sie aus amorphem Siliziumdioxid und wenig oder gar keine kristalline Ausprägung haben. Es gibt nach diesen entmutigenden Diskussionen einige Werke, die sich nicht nur mit der dunklen Seite der Kieselgur beschäftigen (wollen). Ich muss an dieser Stelle einweben, dass die Aufnahme dieser Stoffe durch Einatmen von Kieselgur nicht ausreichend ist.

Anders ausgedrückt, der Verdacht auf einen eventuellen Zusammenhang mit der Verabreichung von Medikamenten an den Patienten hat nichts mit der Verabreichung von Medikamenten zu tun. Die Schlussfolgerung, dass bei der Anwendung von Kieselgur besonders vorsichtig vorgegangen werden muss, kann durch nichts gerechtfertigt werden. Weil wir dann auch den Einsatz von Trinkwasser beschränken oder ganz untersagen müssen, da das Einatmen von Trinkwasser meist mit der Ertränkung und dem Tode aufhört.

Doch weder Kieselgur noch Kieselgur sind zum Einatmen bestimmt. Drei Mal am Tag wurden den Teilnehmern über einen Zeitrahmen von 8 Monaten 250 mg Kieselgur verabreicht. Verglichen mit den Ausgangswerten reduzierte Kieselgur den Cholesterinspiegel signifikant mit einem Höchstwert in der 6. Schwangerschaftswoche (13,2 Prozentpunkte Reduktion gegenüber dem Ausgangswert).

Sie schlussfolgern aus ihren Erkenntnissen, dass Kieselgur als Bioprodukt das Profil von Fett und Fett günstig beeinflussen kann. In einer neueren südafrikanischen Untersuchung aus dem Jahr 2015 wird die Wirksamkeit von Betonit, Kieselgur und Gelbwurz sowie die Möglichkeit, die toxische Wirkung von Aflatoxin bei Hühnern zu begrenzen, untersucht:

Wirksamkeit von Adsorbentien (Bentonit und Kieselgur) und Kurkuma (Curcuma longa) zur Minderung der toxischen Wirkung von Giftstoffen bei Küken. Im Rahmen der Untersuchung wurde den Tieren das gewohnte Futter plus 1 x B1 plus eine der 3 genannten Stoffe zusammen oder in unterschiedlichen Zusammensetzungen verabreicht. Im Mittelpunkt stand die Prävention von Leberschäden, für die Aflatoxine bekannt und befürchtet sind.

Dabei konnte gezeigt werden, dass keine der beiden Verbindungen die Lebertoxizität von Aflatoxin B1 verlangsamen konnte. Durch die Verabreichung von Kieselgur und Aflatoxin wurde die Nahrungsaufnahme reduziert und die Zunahme des Gewichts im Gegensatz zu einer Vergleichsgruppe verringert. Aflatoxin, Kieselgur und Gelbwurz wuchsen weniger stark als die nur mit dem Gift versorgten Bienen.

Meine Schlussfolgerung: Diese Studie und ihre Resultate sind noch schwieriger zu klassifizieren als die bisher erörterte. Würden die Jungvögel als Basis für eine Bewertung herangezogen, würden weder Gelbwurz, noch Betonit oder Kieselgur eine entschlackende Wirkung haben. Interessanterweise hat Aflatoxin allein trotz seines leberschädlichen und krebserregenden Potentials kaum Einfluss auf das Tierwachstum, in Verbindung mit Kieselgur und Gelbwurz hingegen verursacht es ein erhebliches Wachstumsmangel.

Die Kieselgur als besondere Kieselsäureform erscheint der Forschung nicht besonders wichtig. Der Umfang der Fachartikel ist äußerst übersichtlich und auch sehr unbestimmt. Dass Kieselgur eine entschlackende Wirkung hat, wird in den bisherigen Untersuchungen kaum diskutiert.

In den meisten Untersuchungen geht es um den Nachweis, dass Kieselgur Krebs oder Kieselgur verursachen kann. Dies betrifft jedoch nur die Belastung durch Kieselgurstaub/Mehl, für die noch nie jemand einen therapeutischen Nutzen beansprucht hat. Die Entgiftung von Giftstoffen wie Aflatoxin B1 wirkt nicht mit Kieselgur, Gelbwurz oder Bentonit.

Aflatoxin muss jedoch nicht zwangsläufig ein täglicher Begleiter sein, wenn es darum geht, welche Gifte über die Ernährung in unseren Körper eindringen und daher zu neutralisieren sind. Die Arbeit an diesen Giften und Kieselgur ist (....) noch nicht vorhanden. Schlussfolgerung: Die Werbezusagen von Kieselgurlieferanten als Entgiftungsmittel basieren offenbar auf Annahmen oder selbst erstellten Praxiserfahrungen.

Das bedeutet aber nicht, dass Kieselgur keine entschlackende Wirkung hat.

Mehr zum Thema