Körpergewicht

beschweren

Geben Sie einfach Ihr Geschlecht, Größe, Alter und Ihr aktuelles Gewicht ein und Ihr persönliches Idealgewicht wird angezeigt. Die Körpermasse besteht aus Skelett, Muskeln, Nerven, Darm, Haut und Fett. Körpergewicht kann täglich schwanken. Die Frage stellt sich oft: Wie genau erreiche ich mein ideales Körpergewicht und wie sieht das Training dafür aus? Was sind gesunde Traummaße?

Körpergewicht: Wenn der BMI zählt

Der normale Body-Mass-Index entspricht den besten Perspektiven für ein längeres Dasein? Was man als normale Body-Mass-Index bezeichnet, ist keineswegs der mit der höchsten Lebensdauer verbundene Betrag. Eine Übersicht über die neuesten Ergebnisse zum Körpermassenindex. Der sich nach einiger Berechnung eines gewöhnlichen BMI (Body Mass Index) absichern konnte, dachte sich bisher sicher: Alles in Ordnung - mein Körpergewicht ist für meine eigene Fitnessoptimum.

Das BMI, das bisher mit der geringsten Sterblichkeitsrate verbunden war, hat sich geändert. Heute ist sie viel größer als vor 30 Jahren - so hoch, dass sie nach dem Referenzrahmen der Weltgesundheitsorganisation1 im Rahmen von "Übergewicht" ist. Der BMI wird nach der Gleichung "Gewicht in kg dividiert durch die quadratische Höhe" errechnet.

Demnach wird jeder mit einem BMI zwischen 18,50 und 24,99 als Normalgewicht angesehen. Nach der WHO-Klassifikation kann ein BMI zwischen 25 und 30 als zu hoch angesehen werden. Nach WHO-Standards wird derzeit mehr als die Haelfte der Weltbevoelkerung als uebergewichtig eingestuft. Fettleibigkeit und noch mehr Fettleibigkeit haben in der Regel negative Auswirkungen auf die Gesundheit:

Sie wollten eine Lösung für die Fragestellung finden, wie sich der BMI, der mit der niedrigsten Sterblichkeitsrate verbunden ist, in den vergangenen Dekaden geändert hat2 Zwischen den älteren und den neuesten Studien liegen mehr als 30 Jahre (Ende der Studie: 1978, 1994 und 2013). Warum waren die Teilnehmer der Studien mit erhöhtem BMI diejenigen mit der niedrigsten Mortalität, wenn Adipositas das Krankheitsrisiko zunimmt?

Es wird vermutet, dass geringes Gewicht bei einer Krankheit wie ein Energiespeicher wirkt und damit einen Gesundheitsvorteil hat, den normale Menschen nicht haben. Zudem ist es schwer, die drei Arbeitsgruppen zu vergleichen, da ihre Gesundheitsbedingungen nicht die gleichen waren. Trifft die Formel "Normalgewicht = optimierte Lebenserwartung" nicht mehr zu, wie viel Sinnvoll ist der BMI?

Einigen Wissenschaftlern und Ernährungswissenschaftlern ist bereits bekannt, dass der BMI als Maß für den Zusammenhang zwischen Körpergewicht und Gesundheitsrisiken gilt. Es gibt viele Ursachen für diese Abweichung vom BMI: Der BMI lässt die Komposition des Körpergewichtes und die Schwere der Muskulatur gegenüber dem Körperfettgewebe unberücksichtigt. Wenn Sie ein normales Gewicht haben, aber kaum Masse, können Sie besser davonkommen als jemand, der bei gleichem Körpergewicht durch viele Muskel und wenig Fett ein paar Kilo mehr auf die Waage bringt.

Das BMI muss auf Gender, Ethnizität und Alterung bezogen sein. Im höheren Altersalter ist beispielsweise ein leicht über dem Normalgewicht liegender Betrag gesünder. Einerseits liefert sie einen ungefähren Hinweis auf die Gesundheitsklassifizierung des eigenen Körpergewichtes, die sich leicht bestimmen lässt. Wenn Sie unter- oder übergewichtig sind, sollten Sie mit Ihrem Arzt über Ihr Körpergewicht reden.

Diejenigen, die im normalen Bereich sind, sollten jedoch ihre Meinung ändern. Auch ist er nicht immun gegen die gesundheitsschädlichen Auswirkungen einer ungesunden Diät, eines zu großen Körperfettgehalts oder zu wenig Sport. Bei normalgewichtigen Menschen mit einem unverhältnismäßig großen Unterleibsumfang besteht ein erhöhtes Gesundheitsrisiko als bei Menschen mit starkem Übergewicht mit einem kleineren Unterleibsumfang.

So fördert beispielsweise Abdominalfett (Fachbegriff: Viszeralfett) Herz-Kreislauf-Erkrankungen - nicht das Körpergewicht an sich. Daher raten Fachleute nicht nur zur Bestimmung des BMI bei übergewichtigen Menschen, sondern auch des Verhältnisses von Abdomen zu Hüfte oder des Anteils von Viszeralfett am Körpergewicht. Der Gesamtprozentsatz an Körperfett ist auch eine bedeutende Größe bei der Bewertung von Gesundheitsrisiken.

Um das Körpergewicht im Hinblick auf die Gesundheit zu beurteilen, sollten alle drei Größen verwendet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema