Koffein Drink

Coffein Getränk

Erstmals hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in einer vorläufigen Bewertung Höchstgehalte für Koffein festgelegt. Das Energy-Drink enthält viel Kalorien, Zucker und Koffein. Weitaus mehr als herkömmliche Colas und Energy Drinks. Energiegetränke und ihre Inhaltsstoffe sind nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen sicher. Eine Tasse Kaffee oder ein Energy-Drink wird schnell benötigt.

Das Gehirn benötigt mehr Zeit, um sich zu regenerieren.

Coffein ist ein Stimulans und kommt auch in Energy-Drinks vor. Aber Koffein allein kann die Wirkung von Red Bull & Co. nicht nachvollziehen. Der Clou liegt in der Mixtur, wie eine Untersuchung aus den USA jetzt aufzeigt. Energiegetränke sorgen dafür, dass Sie lange schlafen und sind deshalb nicht nur bei Partygästen populär.

Selbst lange Autoreisen und Nachtfahrten sind mit Red Bull, Destiny 2 und wie sie alle leicht zu nennen scheinen, zu bewältigen. Zuerst einmal enthält das Hüftgetränk viel Koffein. Aber mit ein paar Kaffeetassen würden Sie leicht die selbe Kaffeemenge bekommen. Welches ist also das Erfolgsgeheimnis von Energy Drugs?

In einer Untersuchung wurden nun Energiegetränke mit einem anderen Koffein-Getränk abgeglichen und klare Differenzen in der physiologischen Wirksamkeit aufgedeckt. Danach überprüften die Forscher der University of the Pacific in Kalifornien den Druck und das QT-Intervall des Herzmuskels, die Zeit, die das Gehirn benötigt, um sich aus dem Elektroimpuls zu erholen.

Zwar hatte sich der Druck der Blutgruppe nach sechs Arbeitsstunden wieder stabilisiert, doch war er bei den Verbrauchern von Energy Drinks immer noch leicht angestiegen. Die Regression der Erregung hielt zwei Stunden nach dem Konsum des Energy Drinks 10 ms mehr an als in der Steuergruppe. Den verzögerten Rückfall der Erregung halten die Forscher noch nicht für gefährdet, da er nur zeitweilig war.

Nur bei einer Ausdehnung von 60 ms besteht die Gefahr einer lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörung. Allerdings weisen die Autorinnen darauf hin, dass Energy-Getränke für Menschen mit Herzerkrankungen oder einem Mangel an Kalium oder Magnesium eine Gefahr darstellen können. "Drogen, die zu einer verlängerten QT-Zeit von 6 ms führten, müssen bereits Warnungen enthalten", erläutert sie, "Menschen mit hohem Blutdruck oder anderen Gesundheitsproblemen sollten ihre Hände besser von Energy-Getränken fernhalten.

Weiteres Fazit der Studie: Die Wirkung von Energy-Getränken lässt sich nicht nur auf das Koffein, sondern auch auf die anderen Inhaltsstoffe zurückführen.

Auch interessant

Mehr zum Thema