Koffein Gesund

Coffein Gesund

Genießen von Koffein in Maßen weckt nicht nur, es kann auch gut für die Gesundheit sein. Was noch gesund ist, zeigt ein Taschenrechner. Die tödlichen Koffein-Dosen sind mehrere Gramm für gesunde Menschen. Wieviel Kaffee ist gesund? Ist das beliebte Getränk gesund oder nicht?

Warum früher einmal als gesundheitsschädlich galten

Zum Beispiel sind Kaffetrinker oft rauchende Menschen. Wenn man diesen Umstand in einer Untersuchung nicht ausschließt, erscheint es, als sei es gesundheitsschädlich. "Zahlreiche Untersuchungen zeigen heute, dass die Gesamtmortalität von Kaffeebohnen geringer ist", erklärt der Experte. Also ist Kaffe doch gesund? Möglicherweise gibt es immer noch so viele Untersuchungen, die bestätigen, dass das Produkt negativ wirkt wie diejenigen, die positiv wirken.

Es ist unumstritten, dass Koffein, einer der vielen Bestandteile des Kaffees, Sie aufweckt. Das Koffein ersetzt den körperfremden Stoff adenosine, der die Ermüdung hervorruft und so seine stimulierende Kraft ausübt. Es ist auch bekannt, dass Koffein die Herzaktivität steigert, den Drang zum Wasserlassen hervorruft, die Atemwege leicht ausdehnt und die Aufmerksamkeit anregt. Einige Menschen schwitzen auf das Stimulans, beben und sind aufgeregt - vor allem, wenn sie viel Koffein konsumiert haben.

Tödlich Koffein Dosen sind mehrere g für den gesunden Menschen. Der Koffeinabbau im menschlichen Körper ist sehr unterschiedlich und wird unter anderem durch Gene mitbestimmt. Wird es nach vier Arbeitsstunden halb metabolisiert, sind nach acht Arbeitsstunden noch 50 % des absorbierten Coffeins im menschlichen Gehirn vorhanden.

Die Reaktion von Kindern, Jugendlichen und Schwangeren ist anders als bei älteren Menschen. Raucher neigen dazu, mehr Koffein im eigenen Organismus zu verlieren als Nichtraucher. Menschen, die regelmässig Kaffeetrinken, gewöhnen sich daran und sprechen weniger heftig auf Koffein an als solche, die es kaum tun. "Die Wirkungsdauer, die Menge und die Intensität des Koffeins im Organismus sind von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich", sagt Flögel.

Dies sind auch einige der Ursachen, warum manche Menschen auf Kaffeepulver mit einer Schlafstörung oder nicht. Wenn Sie sowieso oft schlecht schlafen, sollten Sie entweder ganz auf Kaffeepause oder den letzten Becher am späten Vormittag einnehmen. Steigert sich durch den Einsatz von Kaffe der Druck? Bei Bluthochdruck fragt man sich oft, ob man auf keinen Fall zu viel Kaffeetrinken sollte.

Weil Koffein den Anpressdruck in den Gefässen erhöhen soll. Die Wirkung ist jedoch nicht allzu groß: Nach Angaben der Stiftung Deutsche Herzenstiftung erhöht sich der gemessene Wert für die Dauer von höchstens 30 min um etwa 10 bis 20 mHg. "Deshalb ist für Bluthochdruck-Patienten Kaffeegenuss erlaubt", sagt der Münchner Herzspezialist Prof. Wolfram Delius.

Aus den oben angeführten GrÃ?nden ist es besser, keinen Kaffeetrinken vor der Blutdruckmessung vorzunehmen. Neuere Untersuchungen behaupten gar, dass die Braunbohne die Herztätigkeit unterstützt und vor Gefäßverkalkungen schützt. Unterdessen wurde die Behauptung entkräftet, daß es sich bei Kaffe um einen Flüssigräuber handelt. Es ist erneut nachgewiesen, dass das Risiko von Diabetes durch die Verwendung von Kaffeepulver reduziert wird.

"Das Koffein ist für diesen Erfolg nicht entscheidend, da es auch bei koffeinfreiem Milchkaffee vorkommt", so Lee-Barkey. Viele Menschen stellen fest, dass Kaffe auch Auswirkungen auf Bauch und Därme hat. Daran sieht man wieder, wie verschieden die Wirkung der Bohnen ist. "Bittere Substanzen im Kaffeegenuss befallen die Magenschleimhäute, deshalb können sensible Menschen Bauchschmerzen bekommen", so Flögel.

Abhängig von der Kaffeesorte, dem Rösten und der Aufbereitung ist er in Einzelfällen mehr oder weniger leicht verdaulich. Vielfalt, Zubereitungs- und Röstprozesse sind ebenfalls wichtig, wenn es um den Coffeingehalt des Kaffees geht. "Sie schwankt zwischen 40 und 120 mg pro Tasse", sagt Flögel. Diese Grösse ist auch die Grundlage für die generelle Aussage, dass etwa drei bis fünf Kaffeetassen pro Tag ungefährlich sind.

Höchstens 200 mg Koffein auf einmal und höchstens 400 mg pro Tag - dann ist es für einen gesunden Erwachsenen kein Problem. Es handelt sich dabei um etwa zwei oder vier Kaffeetassen Filterkaffee zum Auftanken. Bei schwangeren und stillenden Frauen beträgt die Koffeinschwelle drei Becher pro Tag. Weil Kaffeepulver von Mensch zu Mensch so verschieden funktioniert, ist es schwierig, mögliche gesundheitsförderliche Wirkungen auf die breite Öffentlichkeit zu transferieren.

Und: "Wenn man krank ist, zum Beispiel weil man viel Rauchen oder Trinken geht, macht dich kein Kaffeegenuss gesünder", sagt Flögel.

Mehr zum Thema