Koffein in Schokolade

Coffein in Schokolade

Das ist das erste Mal, dass ich höre, dass Schokolade Koffein enthält. Warum sagt uns das niemand?! Aber es gibt auch Koffein in Schokolade und Kaugummi! Die Hälfte der Probanden trank große Mengen heiße Schokolade.

Wie viel Schokolade wird pro Jahr gegessen und wo.

Coffein in Schokolade | Forenschwangerschaft

Auch bei schwangeren Frauen sollten Sie vorsichtig sein. Dazu gehören nicht nur Kaffe, sondern auch Schwarztee, Cacao, Cola und einige sogenannte Energy Drinks. Aus verschiedenen Untersuchungen zum Koffeinverbrauch während der Trächtigkeit kommt die DGE zu dem Schluss, dass eine moderate Koffeinzufuhr - maximal 300 Milligramm pro Tag - keine nachteiligen Auswirkungen auf die Trächtigkeit haben dürfte.

Daraus ergeben sich etwa drei Kaffeetassen oder sechs Teetassen pro Tag. Eine Cola ist bis zu 70 mg Koffein enthalten. Die Hauptgefahr des übermäßigen Koffeinkonsums ist das geringere Gewicht des Kindes. Allerdings gab es auch Untersuchungen, die einen Bezug zwischen Koffeinkonsum und einem höheren Risiko einer Frühgeburt aufwiesen. Täglich zwei Kaffeetassen sind in Ordnung.

Dasselbe wie ein Gläschen Cola.

Coffein in Schokolade | Fühlen Sie sich wohl!

Ich habe kürzlich mit meinem Mann an einer Schokoladenverkostung mitgemacht. Die Schokolade kam zu 100% aus verschiedenen Nationen und Produktionsprozessen. Bisher wusste ich diese reine Schokolade nur als sehr staubtrocken, aber ich wollte etwas anderes probieren. Einer der seltenen Nebeneffekte kann sein, dass schon kleine Koffeinmengen zu stimulierend sind.

Vor einigen Jahren hat mich das zu einer panischen Attacke geführt - die Mediziner wollten mich mit Psychopharmaka füllen, aber glücklicherweise fanden mein Mann und ich zufällig heraus, dass es Koffein in Kombination mit dem Hormon Schilddrüse war. Seither nehme ich kein Koffein mehr! Also habe ich meinem Mann beim nÃ??chsten StÃ?ck Schokolade zugeflÃ?sselt, was los war, und nach einem kleinen Augenblick hat er sich auf die Nase geschlagen.

Die Schokolade beinhaltet kleine Anteile an Koffein oder Theobromine. Seither hat es mich wirklich abgeschreckt - und das als Schokoladenjunkie! Nach einer beinahe schokoladenfreien Zeit fühle ich mich jetzt viel besser!

Warum sagt uns das niemand?!

Das bedeutet, dass nahezu alle Schokoladenprodukte (angereichert oder aus Kakaomassen wie z. B. Vollmilchschokolade, Tafelschokolade, Schokolade, Kakao und andere Produkte) mit Koffein vermischt werden. In die Koffeinabhängigkeit werden sie hineingetrieben! Also warum nicht darauf bestehen, ALLE Zutaten auf die Waren aufzuschreiben? Cacaomasse ist ein Erzeugnis aus mehreren Zutaten und nicht aus einer eigenen Zutat!

Dies muss endlich per Gesetz differenziert werden, so dass die Produzenten auch in verborgener Weise eine Koffeinwarnung aussprechen müssen.

Mehr zum Thema